SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #114 mit Interviews und Storys zu HARAKIRI FOR THE SKY +++ ARCHITECTS +++ NOFX +++ YOU ME AT SIX +++ EISBRECHER +++ SLOPE +++ THE PRETTY RECKLESS +++ EPICA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 6 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Mitreißend, tragisch, gut: Die besten Musikfilme aller Zeiten

Hier bleibt kein Auge trocken – die Top 3 der Musikfilme. "8 Mile", "A Star is Born" und "Bohemian Rhapsody": Diese Musikfilme wurden nicht nur mit Oscars gekrönt, sondern zeigen die Musikindustrie von all ihren Seiten.

In den letzten Jahren sind immer mehr Filme ins Kino gekommen, die sich mit der Geschichte und dem Leben großer Künstler auseinandersetzen. Das Leben als berühmter Musiker ist alles andere als einfach und viele Stars kommen mit ihrem neu erlangten Ruhm und Geld kaum klar. Daraus ergeben sich viele Themen, die eine interessante Storyline erzeugen, komplementiert durch gute Musik, die Gänsehaut verleiht. Die besten drei Musikfilme aller Zeit sind unserer Meinung nach die folgenden.


"8 Mile": EMINEM verfilmt sein Leben

Der Rapper EMINEM spielte in dem Film "8 Mile" selbst die Rolle des Protagonisten mit dem Spitznamen Rabbit, dessen Erlebnisse stark an seine eigene(C) Jan Střecha @ Unsplash.com / Rapper mit Crowd / Zum Vergrößern auf das Bild klicken Geschichte angelehnt sind. Darin kämpft sich ein junger, weißer Rapper in der Hip Hop-Szene nach oben, in der ihm keiner eine Chance geben will. Durch eine Stimme mit Wiedererkennungswert und seine kontroversen Musiktexte, die vielen gar nicht gefallen, kann er sich in Rap-Battles durchsetzen und sich langsam aber sicher einen Namen machen. Eine romantische Beziehung mit einer Frau namens Alex entwickelt sich ebenfalls im Film, die jedoch wenig mit EMINEMs Privatleben zu tun haben soll. Während der Künstler selbst eine sehr schwierige Ehe hatte, scheint Alex im Film Rabbits Leben wieder in geregelte Bahnen zu bringen und ihm die Motivation verleihen, seine Chancen zu nutzen. Für den Track "Lose Yourself" gewann der Film 2003 den Oscar für den besten Originalsong.


"A Star is Born": Zwei Künstler auf dem Weg nach oben

Der Film "A Star is Born" sorgte im letzten Jahr für große Aufregung und ließ die Gerüchteküche brodeln. Die Chemie zwischen Bradley Cooper und LADY GAGA war im Film so stark, dass sich kaum jemand vorstellen konnte, die beiden wären kein echtes Paar. Im Streifen übernimmt LADY GAGA die Rolle der jungen Sängerin Ally, die den Traum von der großen Karriere bereits aufgegeben hat, bis sie auf den berühmten Musiker Jackson trifft. Dieser verliebt sich schlagartig in sie und ihre Stimme und ermöglicht ihr den Weg ins Rampenlicht. Doch unter dem neuen Ruhm leidet die junge Liebe und Jackson kann seine selbstzerstörerischen Tendenzen kaum unter Kontrolle halten. Als Allys Karriere sie von der gefühlvollen Musik zu stumpfsinnigem Pop wegbringt, kann Jackson damit kaum umgehen und fällt in ein tiefes Loch. "A Star is Born" erhielt mit dem Lied "Shallow" ebenfalls den Oscar für den besten Originalsong.
 



"Bohemian Rhapsody": Emotionale QUEEN-Biografie

Die Band QUEEN hat in der Welt der Musik einen enormen Abdruck hinterlassen und viele Künstler zu ihrer Musik inspiriert. Es war also mehr als Zeit, das(C) Emiliano Cicero @ Unsplash.com / Leute auf der Straße / Zum Vergrößern auf das Bild klicken Leben von Freddie Mercury und seiner Band endlich zu verfilmen. In "Bohemian Rhapsody" übernimmt Rami Malek die Rolle des Frontmans und legt eine Performance hin, die einfach unglaublich ist. Durch Zahnprothesen sowie eine authentische Mimik und Körpersprache verwandelt er sich in Freddie Mercury und wird ihm zum Verwechseln ähnlich. Im Film wird die Entstehung der Band dargestellt und der lange Weg an die Spitze der Musikwelt. Aber auch tragische Themen wie die Einsamkeit von Mercury oder die toxische Beziehung zu seinem Assistenten werden darin thematisiert. Kaum zu glauben ist, dass Rami Malek die Songs der Band selbst eingesungen und dabei die Stimme des Musikers hervorragend imitiert hat. Gekrönt wurde der Film mit vier Oscars, darunter einer für den besten Hauptdarsteller. Wohlverdient, wie wir finden.


Mitreißende Musikfilme, die eine realistische Seite der Industrie zeigen, gibt es überraschend wenige. Unsere Top 3 zeigt jedoch hervorragende, zum Teil biografische Erzählungen, bei denen gute Musik mit spannenden Lebensgeschichten kombiniert wird. Das sollte man nicht verpassen!


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Casinos, besser noch Glücksspiele allgemein, beschäftigen die Menschheit seit Jahrhunderten. Schon im Altertum gab es Spielstätten. Und auch wenn es keine direkte Überlieferung gibt, so ist wahrscheinlich, dass die damaligen Barden und Minnesänger schon Hinweise auf das Spiel bei Speis und Trank in Liedern verewigten.
Casinos und Musik gehören teilweise zusammen. So manche Lieder von Heavy Metal- und Rockbands haben eindeutige Hinweise auf Poker und Glücksspiel, andere lassen die tatsächliche Verbindung zwar noch offen, doch ist die Tendenz deutlich.
Mittlerweile ist sowohl für iOS- als auch für Android-Geräte eine Vielzahl an Apps und Spiele verfügbar. Dies ermöglicht, dass sich Kunden nicht nur von zuhause aus, sondern auch unterwegs mit den Angeboten am Handy beschäftigen können.
Das Spiel mit dem Glück und dem Zufall ist wahrscheinlich so alt wie die Menschheit selbst. An der Statistik und dem Wunsch, dass einem das Schicksal wohlgesonnen ist, ist vieles faszinierend. Im Laufe der Zeit hat sich diese Art von Unterhaltung zu einer wahren Industrie entwickelt.
ELVIS PRESLEY revolutionierte mit seinem ersten Studioalbum "Elvis Presley" 1956 nicht nur die Musikwelt. Das Werk wurde zum Soundtrack der neu erwachten rebellischen Generation der 1950er und 1960er und eröffnete dem "King of Rock`n`Roll" eine Künstlerkarriere, die geprägt von zahlreichen Höhen und Tiefen bis heute Fans und Musiker inspiriert.
Bei Molly Bloom handelt es sich um eine kluge, furchtlose und schöne Frau, die eine ganze Weile in Amerika die Pokerszene dominierte. Die wahre Geschichte rund um Molly Bloom ist so faszinierend, dass sogar ein Kinofilm über ihr Leben gedreht wurde.
Rock Classics
Facebook Twitter