SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #115 mit Interviews und Storys zu BROILERS +++ DROPKICK MURPHYS +++ SAXON +++ CANNIBAL CORPSE +++ FAHNENFLUCHT +++ DINOSAUR JR. +++ EYEHATEGOD +++ THE MIGHTY MIGHTY BOSSTONES +++ u.v.m. +++ plus CD mit 13 Tracks! Jetzt am Kiosk!

NEW ATLANTIC - The Streets, The Sound, And The Love

Eyeball Records

NEW ATLANTIC the streets, the sound, and the love (c) Eyeball Records / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDas hier ist schönster Indie-Rock in bedächtiger Gangart, der keinem wehtun will. Tut er aber wenn man ein zart besaitetes Gemüt ist… Hach, so herzzerreißend sind diese zwischen freiem Spiel und leichter Melancholie pendelnden Gesanglinien. Ich bin eigentlich nicht für Gefühlsduselei, aber sich mit dieser Platte mal so richtig im eigenen Saft suhlen kann richtig Spaß machen. „Now That You’re Gone“ oder auch „What It’s Like To Feel Small“ sind einfach der pure Spaß an Gefühlen und dem Ausdruck für den man sich sonst eigentlich eher schämen müsste. Und dass man sich an einigen Stellen an ganz ruhige ALEXISONFIRE oder auch PIEBALD erinnert fühlt – auch wenn wir hier sehr viel ruhigere Vertreter von emotionalem Rock vor uns haben – ist im Kontext von „The Streets, The Sounds, And The Love“ nur positiv zu verstehen. Und wieder einmal beweist eine Band, dass auch Männer ein Herz haben. Und das ist gut. Sofern es ähnlich clever geschieht wie auf diesem Album von NEW ATLANTIC.
www.newatlanticrock.com
Sebastian Kötz (8,5)
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Rock Classics
Facebook Twitter