SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #108 mit Interviews und Storys zu BODY COUNT +++ OZZY OSBOURNE +++ ANVIL +++ IGORRR +++ TWIN ATLANTIC +++ NATHAN GRAY +++ DEMONS & WIZARDS +++ NEAERA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Offenbarung 23 44

Georg Brand ist einer ungeheuerlichen Verschwörung auf der Spur. Kann es sein, dass der Prozess gegen den Kindermörder Marc Dutroux genutzt werden soll, um einen internationalen Kinderhändlerring zu decken?

(C) Highscore Music / Offenbarung 23 44 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenEine neue Chiffre des ermordeten Hackers Tron führt Georg nach Belgien. Hier beginnen den IT-Studenten Albträume zu quälen, die verschüttete Erinnerungen aus der Kindheit an die Oberfläche spülen. Scheinbar wurde Georg in seiner Jugend in Belgien verschleppt und auf ein abgelegenes Schloss in der Provinz entführt. Gemeinsam mit der bezaubernden Nolo begibt sich der junge Hacker auf die Suche nach ebendiesem Schloss und scheint dabei in ein Wespennest gestochen zu haben. Plötzlich wird das Paar verfolgt.


Hinzukommt dass, je mehr Georg und Nolo in Erfahrung bringen, die Hinweise zunehmen, dass die eigene Vergangenheit mit einem der finstersten Kapitel der belgischen Geschichte in Verbindung zu stehen scheint. Welch grausame Taten des Kindermörders Marc Dutroux sind bisher nicht an die Öffentlichkeit gelangt oder wurden bewusst vertuscht? Kann es tatsächlich sein dass Dutroux kein Einzeltäter gewesen ist, sondern einem ganzen Netzwerk kranker Pädophiler zugearbeitet hat, indem weite Teile der Machtelite des kleinen Landes im Herzen von Europa organisiert sind? Je mehr Fakten ans Tageslicht gelangen, umso gefährlicher wird die Situation für Georg Brand und seine Begleiterin. Ist womöglich sogar ihr eigenes Leben in Gefahr?


Es gibt sicherlich immer wieder einmal Folgen in dieser Reihe, die mehr berühren als andere, weil die aufgestellten Thesen und Überlegungen eben mehr fesseln als andere. Was jedoch in "Die Zahl des Tieres“ geboten wird, kann einen nicht kaltlassen und nimmt auch nach mehrmaligem Hören immer noch gefangen. Immer wieder stellt man sich zwangsläufig die Frage ob es tatsächlich wahr sein kann, was hier an Fakten und Vermutungen präsentiert wird? Gibt es wirklich Menschen, die zu solchen Taten fähig sind und wenn ja, warum scheint es tatsächlich kaum jemanden zu interessieren?


Die genannten Quellen zeichnen ein Bild eines realen Grauens, an das viele Horror- und Gruselhörspiele nie heranreichen werden, hier bekommt man ein ungutes Gefühl im Magen, da vieles so wie gehört zutreffen könnte. Auch wenn der Autor für den Verlauf der weiteren Serie auch hier Fiktion und Realität miteinander vermischt, gebührt ihm höchster Respekt für die Rechercheleistung für diese Episode und die äußerst dichte Verknüpfung von Spannungselementen und beunruhigenden Fakten.


Wer allerdings mit dem bisherigen Serienkosmos nicht vertraut ist, wird Schwierigkeiten haben, die größeren Zusammenhänge zu verstehen und zu erschließen. Natürlich kann diese Folge auch für sich betrachtet werden, das Auftauchen einiger Figuren dürfte den Hörer dann jedoch mit einigen Fragezeichen zurücklassen. Sicherlich wäre es nicht verkehrt, die bisherigen Ereignisse in einer kurzen Einleitung für einen möglichen Neueinsteiger kurz und prägnant zusammenzufassen.


Die Soundkulisse beschränkt sich wie bei vielen Folgen der Reihe auf ein überschaubares Minimum und existiert lediglich, um die Dialoge zu akzentuieren. "Offenbarung 23“ ist trotz des hohen Sprachanteils nach wie vor ein Hörspiel und kein Hörbuch oder eine inszenierte Lesung. Der Star bleibt aber, wie seit den Anfängen der Serie, das gesprochene Wort und die geschickte Verknüpfung der unterschiedlichsten Verschwörungstheorien, die sicherlich niemand so gut interpretiert wie Jan Gaspard.


Mittlerweile ist die Umbesetzung der Hauptfiguren kaum noch von Relevanz, denn nach nur wenigen Folgen hat die neue Stammmannschaft unter Beweis gestellt, dass sie sich keinesfalls hinter der alten Crew zu verstecken braucht. Helmut Krauss als Erzähler sowie Till Hagen in einer wiederkehrenden Nebenrolle wissen wie gewohnt mit ihrer Performance zu überzeugen und runden das ansprechende Gesamtbild ab. Dazu kommt ein Wolfgang Bahro, der seine zwielichtige Nebenrolle sehr überzeugend darzubieten weiß.


Die eingesetzten Musikstücke passen wie immer gut zum gesprochenen Wort der Serie und bewegen sich in den bisher eingeschlagenen Bahnen. "Die Zahl des Tieres“ gehört für mich bereits jetzt zu den absoluten Highlights der gesamten Serie. Selten zuvor gelang es einem Hörspiel, sich so lange im Gehirn festzufräsen und immer wieder zum Nachdenken anzuregen. In dieser beängstigenden Qualität wünsche ich mir noch viele kommende Folgen. Pflichtkauf! Keine Widerrede!           



# # # Justus Baier # # #



Publisher: Highscore Music





Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Passend zum Start des ersten Films von Peter Jacksons Trilogie "Der Hobbit" erscheint nun dieses schon recht ansehnliche Büchlein, welches versucht, das spannende Leben von Herrn Tolkien auf 136 Seiten unterzubringen.
Wer steigt aus dem Wasser und bringt Leid und Pein, das kann doch nur Rick Silver sein!
Das (zum Glück nur vorläufige) Finale wartet wieder mit jeder Menge Arbeit für die Lachmuskeln auf.
Die Sterberate eines abgelegenen Sanatoriums in Schottland weckt das Interesse John Sinclairs. Johns schlimmster Verdacht wird bestätigt, denn in dem Altenheim sind teuflische Mächte am Werk.
Ein Kultstar Hollywoods ist dieses Jahr 50 geworden und zu seinen Ehren erscheint dieser opulente Bildband, der ihn aus mehreren Blickwinkeln betrachtet.
Der 21-jährige Devin Jones, seines Zeichens Studienanfänger mit frisch gebrochenem Herzen und gelegentlichen Selbstmordgedanken, ergattert Anfang der 1970er Jahre den Job als Sommeraushilfskraft in einem Vergnügungspark.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+