SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #112 mit Interviews und Storys zu MASSENDEFEKT +++ EISBRECHER +++ HATEBREED +++ SEVENDUST +++ ACE FREHLEY +++ IDLES +++ TOUCHÉ AMORÉ +++ FATES WARNING +++ u.v.m. +++ plus CD mit 15 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Passion

Rachel McAdams und "Dragon Tattoo"-Girl Noomi Rapace bekriegen sich bis aufs Blut in diesem sexy Thriller von Suspense-Spezialist Brian De Palma.

(C) Ascot Elite Home Entertainment / Passion / Zum Vergrößern auf das Bild klickenEigentlich beginnt alles mit einem harmlosen Werbeclip für eine Jeans-Marke, aber schneller als man schauen kann, gerät das intrigante Mobbingduell zweier ehrgeiziger Werbefachfrauen dermaßen außer Kontrolle, dass am Ende Psychoterror und Mord dabei herauskommen. Nein, die Seifenoper-Handlung von "Passion" wird keine Preise gewinnen und zusammen mit dem offenbar recht bescheidenen Budget der europäischen Koproduktion stellt sich gerade in der gemächlichen ersten Hälfte streckenweise ein leichtes Fernsehfilm-Gefühl ein.


Dabei wird die Geschichte bereits zum zweiten Mal erzählt, denn "Passion" ist ein Remake des französischen Thrillers "Crime d`amour" aus dem Jahr 2010, in dem Ludivine Sagnier und Kristin Scott Thomas jene Rollen übernommen haben, die hier von Rachel McAdams ("Sherlock Holmes") und Noomi Rapace ("Verblendung") gespielt werden. Die gekonnt in Szene gesetzte Attraktivität der beiden Darstellerinnen stellt sicherlich einen Hauptreiz dieses Films dar.


Ein anderer ist Regisseur Brian De Palma: Abgründige Erotikthriller sind eine Spezialität des Hitchcock-Schülers, wie er bereits vor 30 Jahren mit genüsslich inszenierten Genrestücken wie "Dressed To Kill" und "Body Double" bewiesen hatte. Mit seinen verspielten filmischen Manierismen gibt De Palma dem Film ein bisschen etwas von der cinematischen Qualität, die ihm ansonsten fehlt. Schade nur, dass es ein wenig so wirkt, als wolle sich der alteingesessene Regiemeister mittlerweile nur noch selbst zitieren oder gar gleich parodieren. Für den geneigten Filmfreund ist "Passion" die perfekte Gelegenheit für eine schöne Partie De-Palma-Bingo: Splitscreen? Check. "Vertigo"-Zitat? Check. Plansequenz? Check. Over-the-top-Finale? Check.


Der Mix aus banalem Inhalt, stilisiert-übertriebener Inszenierung und mörderischen Frauen in Reizwäsche ergibt durchaus etwas, das unterhaltsam ist – gerade für Leute mit gewissen Camp-Sensibilitäten. Ein großer Wurf für den Regisseur von unvergesslichen Filmen wie "Carrie", "Scarface" und "The Untouchables" ist "Passion" allerdings nicht unbedingt.


 
# # # Andreas Dobersberger # # #



Publisher: Ascot Elite Home Entertainment




 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Auf neun Blu-rays (und einer Bonus-DVD) hat Koch Media endlich eine der besten Science-Fiction-Space-Opera-Serien aller Zeiten veröffentlicht.
Vorsicht, scharf!
Eine Horde Rollenspieler baut sich ihr eigenes Königreich auf und mit Gleichgesinnten wird selbiges spielerisch und in angemessenem Zwirn verteidigt.
Die aktuellere Verwurstung von altem Marvel-Stoff hat, abgesehen von einigen nicht zu verachtenden Kinofilmen, auch noch anderweitige, höchst erbauliche Folgen.
Kultiger Spaß um klassisch amerikanische Vorstadt-Kleingeister in ihrer ruhigen Kleinstadt-Straße. Und Satanisten.
Um seinem Ruf als skandalträchtiger Regisseur gerecht zu werden, braucht es für Lars von Trier nicht mehr nur die bloße Darstellung expliziter Sexualität.
Rock Classics
Facebook Twitter