SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #115 mit Interviews und Storys zu BROILERS +++ DROPKICK MURPHYS +++ SAXON +++ CANNIBAL CORPSE +++ FAHNENFLUCHT +++ DINOSAUR JR. +++ EYEHATEGOD +++ THE MIGHTY MIGHTY BOSSTONES +++ u.v.m. +++ plus CD mit 13 Tracks! Jetzt am Kiosk!

PORTRAIT - Crossorads

Metal Blade

(c) Metal Blade / Portrait___Crossroads___Artwork / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDas dritte Album des Heavy Metal Quintetts aus dem schwedischen Kristianstad ergeht sich beim rein instrumentalen Opener "Liberation" in überraschend zahmen, aber wunderschönen Gitarrenmelodien, bevor es mit "At The Ghost Gate" in die ihnen angestammten Gefilde der motivierten, höheren Stimmlage mit anständigen Gitarrensoli geht. Sofort nimmt der Song fahrt auf und ohne große Umwege bahnt sich der zweite Track der neuen Platte seinen Weg in die sympathischen Regionen des Musikbewusstseins. "We Were Not Alone" setzt mit dem bestimmten und agilen Rhythmus samt forantreibender Gitarrenmelodie noch eines drauf, vor allem, wenn die Stimme von Sänger Per Karlsson die melodiegeschwängerte Luft wie eine wohlgeschliffene Stahlklinge zerteilt. Doch erst der Refrain schafft es, einem ein gewisses, wohliges Gänsehaut-Gefühl zu bescheren. Alles in allem eine ziemlich kompromisslose Heavy Metal-Scheibe, die sich große Melodien und anschmiegsame Gitarren auf das Banner geheftet hat. Das Konzept geht auf und wer große Stimmgewalt im musikalisch-nostalgischen Gewande gerne hat, der wird diese Platte nicht so schnell wieder aus dem Player nehmen.


www.facebook.com/portraitsweden
Christoph Höhl (8,5)
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Rock Classics
Facebook Twitter