SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #108 mit Interviews und Storys zu BODY COUNT +++ OZZY OSBOURNE +++ ANVIL +++ IGORRR +++ TWIN ATLANTIC +++ NATHAN GRAY +++ DEMONS & WIZARDS +++ NEAERA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Re-Animator

Stuart Gordons ("From Beyond") Splatter-Meisterwerk gehört neben der originalen "Evil Dead"-Reihe von Sam Raimi zu den besten Horrorflicks der 1980er, an denen für den Genrekenner kein Weg vorbeiführt.

(C) Capelight Pictures / Re-Animator / Zum Vergrößern auf das Bild klickenWie schon Raimi schafft es auch Gordon mühelos Spannung, Ekel und Humor unter einen blutverschmierten Hut zu bringen. Besonders tut sich der Schauspieler Jeffrey Combs hervor, der sich mit seiner Darstellung des verschrobenen Dr. Herbert West ein Denkmal gesetzt hat. Der arrogante Mediziner forscht an einem intravenös zu verabreichenden Elixier, das Tote wieder lebendig machen soll und dies auch tut: Mit grausigen Konsequenzen.


Dieser auf Zelluloid gebannte Wahnsinn basiert lose auf der 1921 von Cthulhu-Big Daddy H. P. Lovecraft verfassten Kurzgeschichte "Herbert West-Reanimator", einer Parodie auf Mary Shelleys "Frankenstein". Das nekro-ultimative Horrorvergnügen mit 1980er Flair!



# # # Thomas Sulzbacher # # #



Publisher: Capelight Pictures





Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Sollte man sich als Film-Aficionado auf alle Fälle zu Gemüte führen.
Die dritte Verfilmung einer Erzählung aus Clive Barkers "Books of Blood" ist jetzt zum fanfreundlichen Preis wieder zu haben.
Der Weg vom lästigen Ärgernis für selbsternannte Moralapostel zum akzeptierten Kult ist ein langer und steiniger, besonders in unseren Breiten.
Diese vier DVD-Sets mit den knuffigen Protagonisten dürfen auf gar keinen Fall im Regal eines waschechten Mumins-Fans fehlen.
Regisseur Martin Scorsese und sein Zögling Robert De Niro waren von den 1970er Jahren bis in die 1990er hinein ein spektakuläres cinematisches Team.
Nachdem das Regisseur-Schauspieler-Gespann Ryan Gosling und Nicolas Winding Refn schon in "Drive" seine Fähigkeit zur harmonischen Zusammenarbeit bewiesen hat, geht es bei "Only God Forgives" ans handlungsreduzierte Eingemachte.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+