SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #109 mit Interviews und Storys zu MYRKUR +++ THE WILD! +++ THE HIRSCH EFFEKT +++ PARADISE LOST +++ HEAVEN SHALL BURN +++ ENTER SHIKARI +++ PARKWAY DRIVE +++ THE BLACK DAHLIA MURDER +++ u.v.m. +++ plus CD mit 12 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Saucen, Saucen & Rock`n`Roll!

Was haben Saucen-Reviews und Interviews mit Saucenherstellern in Musikmagazinen verloren? Einiges, wenn der hotte Saft zum Beispiel von THE OFFSPRINGs Dexter Holland kreiert wurde. Dank "Scovilla" sind sie nun auch hierzulande erhältlich.

Scovilla / Zum Vergrößern auf das Bild klickenJeder, der Tabasco schon zum Frühstück trinkt und für den Sambal Olek nichts anderes ist als ein würziger Brotaufstrich, kann jetzt beruhigt aufatmen. Nach dem extremen Erfolg von Chilisaucen in den USA ist es, dank Oli Schneider, nun auch in unseren Breitengraden möglich, sich sein Essen auf maximale Schärfe aufzupimpen. Wir sprachen mit dem German Godfather of Chili über die Geschichte von Scovilla-Saucen.


SLAM: Da wir ja ein Musikmagazin sind, würde ich gerne wissen, welchen genauen musikalischen Background du hast?
 
Oli Schneider: Von Trash/Death-Metal, HC bis Funk, Soul, Electro habe ich alles durch. Aus den unterschiedlichen Genres gibt es natürlich all time favorites - je nach Stimmungslage und Alkoholpegel. Zur Zeit lege ich ganz gerne diverse Surfscheiben des Labels Kamikaze Records auf.
 
Wie kommt man denn auf die Idee einen Mailorder für Chilisaucen zu betreiben? Vor allen Dingen wenn man aus der Musik kommt?
 
Scovilla / Zum Vergrößern auf das Bild klickenBeides hat nix miteinander zu tun. Ich bin zwar Booker für diverse Künstler, das tut aber heute und hier nix zur Sache. Wir reden über Chili und das ist gut so. Wie es immer so spielt, alles kam zufällig. Ein Bürokollege von mir, Andreas, fing an Saucen zu importieren und hat den ersten Webshop entworfen. Urplötzlich kamen da Bestellungen rein und das hat bis heute gar nicht mehr aufgehört. Andreas hat sich dann ein wenig rar gemacht und mich gefragt ob ich mich um das sogenannte "operative" Geschäft kümmern möchte. Nachdem ich auch auf den Geschmack gekommen bin, habe ich ja gesagt und mich eingearbeitet. Ich muss dazusagen, dass ich bereits vorher gerne scharf gegessen habe. Halt eher die Standards wie Tabasco & Dönergewürz! Da hat sich ein völlig neuer Horizont aufgetan und urplötzlich war ich für das Thema sensibilisiert. Jetzt dreht sich sehr viel um das Thema.
 
Was ist das Besondere an den Saucen, die man bei dir bestellen kann?
 
Die Saucen sind einfach richtig scharf. Nicht zu vergleichen mit dem Kram von bekannten Herstellern die im Supermarkt mit Schärfe & Würze werben. Klar, Tabasco führen wir auch aber das interessiert keinen. Die Saucen haben alle eine besondere Note. Das fängt beim Namen an "Ass Reaper", "Holy Shit", "Da Bomb" und hört beim Etikett & Design auf. Letztere sind schon sehr eindeutig und teilweise recht witzig mit Gimmicks wie Totenköpfen, Patronenhülsen usw. dekoriert.
 
Nicht nur du, sondern auch Dexter Holland von THE OFFSPRING ist dick im Saucen-Geschäft. Gehört für dich eine scharfe Sauce zum Punkrock bzw. wo besteht da die Verbindung?
 
Dexter Holland von THE OFFSPRING hat seine eigene Sauce mit Namen „Gringo Bandito“ hergestellt bzw. herstellen lassen. Diese führen wir mittlerweile als einziger Vertrieb in Europa. Die MAD CADDIES bieten eine „hot sauce“ in ihrem Online-Shop an. Es gibt eine „Elvis-BBQ“-Sauce. Die „Death Sauces“ von Blair stehen im Design von Rock’n’Roll so mit Totenkopf und sonstigem Anhänger. Ich sag mal, Rock’n’Roll hat Tattoos in die Szene integriert, warum nicht auch scharfe Gewürze? Ich würde schon sagen, dass es da Zusammenhänge gibt. Soziologisch kann ich das aber nicht belegen und will ich auch gar nicht. Jeder der Schärfe mag ist willkommen, außer BBQ-Nazis!
 
Was ist das schärfste (saucentechnisch), was dir passiert ist? Wie schaut’s aus mit Nebenwirkungen?
 
Oli Schneider / Zum Vergrößern auf das Bild klickenIch habe mir mal ein Sandwich mit "Da Bomb" versaut. Da ging eine halbe Stunde gar nix mehr. Da kannte ich die Sauce aber noch nicht und glaubte dem Gönner der wenigen Tropfen nicht, dass das jetzt schon wirklich zuviel ist. Nein, es geht mir/uns nicht darum mich/uns ständig wie hirntot an die Wand bzw. ins Klo zu schießen. Scharf essen macht Spaß und scharf kochen auch. Es geht um Geschmack und Aroma. Sehr scharfe Saucen können durchaus auch noch schmecken (z. B. pure habanero red savina). Bei mir bisher nur Schweißausbrüche, Tränen in den Augen und halt dieses fiese Brennen im Mundraum. Aber wie gesagt, es geht nicht darum diese Symptome zu erzeugen.
 
Was sollte man mit deinen Produkten anstellen, und was wäre auf keinen Fall ratsam?
 
Würze/Schärfe passt zu vielen Essen. Ab auf’s Brot oder das Chili Con Carne mal richtig ordentlich schärfen. Auf die Currywurst/Pizza/Hot Dog wie auch immer. Ich will da keine Doktrin aufstellen. Jeder hat da so seine eigenen Vorlieben. Auch fleischlose Gerichte lieben Hot Sauces...! Wenn ich jetzt dazu etwas sage machen wieder alle genau das - so im Sinne von Jack Ass. Ich sage mal: alles in Maßen und bloß nicht mit weichen Körperteilen in Verbindung bringen. Trifft natürlich nicht bei allen Saucen zu aber ab "mächtig scharf" auf jeden Fall.
 
Hast du schon jede Sauce probiert? Was sind deine Favourites?
 
Scovilla / Zum Vergrößern auf das Bild klickenIch habe so ziemlich alle Saucen probiert. Wir haben da mal zwei Tage nichts anderes gemacht. Ich gebe zu, dass war richtig krank und brauche ich auch nicht wieder. Das war ganz am Anfang und mittlerweile kann ich bei manchen Würzstoffen gar nicht mehr genau sagen wie die so schmeckten. Ich mag ganz gern die Auswahl von MELINDA. Da sind keine Zusatzstoffe drin, wobei diese überraschenderweise und grundsätzlich sehr oft fehlen. Da hätte ich den Amis mehr Schabernack zugetraut. Übrigens weil du es erwähnt hast; die Sauce von Dexter Holland ist zwar nicht sehr scharf aber schmeckt unheimlich gut und passt Spitze zu Pizza & Burgers.
 
Warum ist gerade der Saucenmarkt in den USA so groß? Da gibt es ja ganze Geschäfte nur für das scharfe Zeug.
 
Ja, das sind sogenannte „Hot Shops“ - so was wie wir nur zum richtig reinlaufen. Die wird es bei uns auch bald geben, da bin ich mir sicher. Der Chilikonsum ist in den USA in den letzten Jahren um ganze 30% gestiegen. Das heißt schon was. Ich denke, dort ist grundsätzlich die Vielfalt größer und die wichtigen Firmen/Mischer kommen von dort. Vielleicht liegt es einfach daran, dass die Amis immer überall was drauf tun müssen? Weil Tabasco auf Dauer nicht befriedigt hat? Weil im alten Europa nicht so scharf gegessen wird (noch nicht) und die Asiaten mit Chilipulver pur gut zurechtkommen. Weil auf Grund der Witterung die Chilis besser wachsen? Fragen über Fragen - ich weiß es schlicht und ergreifend nicht genau und hoffe auf mehr scharfe Saucen aus Deutschland. Die Transportkosten sind nämlich ganz schön heavy.

Wer sich traut, die Saucen zu probieren: Feuer los und hier entlang!

###Lars Dankert###
(September 2007)

 Scovilla / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Seit über zehn Jahren sind die WEAKERTHANS nun schon in Sachen Gänsehaut unterwegs und im Juni beehren uns die sympathischen Kanadier rund um John K. Samson wieder live!
Erneut eine historische Nacht für das Snowboarden / Bester Deutscher ist David Benedek auf Platz 4 / Snowboarder, FSX-Fahrer, Top Music-Acts und über 28.000 Zuschauer verwandeln Münchner Olympiastadion in Hexenkessel
Einen kleinen Vorgeschmack auf den Air&Style 2007 gab`s am 23. November auf dem Karmeliterplatz in Graz. Beim Nutcracker 2007 wurden die Rider mit den größten Nüssen ermittelt...
Was passiert, wenn COLDPLAY sauer sind? Wenn U2 beschließen, Shoegazing zu machen? Wenn sich die Wege eines Amerikaners, eines Australiers und zweier Engländer in London kreuzen und diese dann Musik machen? THE BOXER REBELLION passiert.
Sie zählen zur neuesten Entdeckung von MTV-Deutschland. Die Rede ist von ITCHY POOPZKID. Drei Punkrocker aus Eislingen machen sich auf, die Welt zu erobern. Derzeit sind sie mit ihrem neuen Album "Time To Ignite" auf Tour und statten sowohl Deutschland, Österreich als auch der Schweiz rockige Besuche ab. Wir baten die drei sympathischen Kerle zum SLAM-Interview.
Am 24. 11. ist es so weit. Das Projekt "Chilibox" feiert sein fünfjähriges Bestehen. Für alle, die jetzt nur Bahnhof verstehen, haben wir ein Crashkurs-Interview mit den Organisatoren geführt.
Rock Classics
Facebook Twitter