SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #108 mit Interviews und Storys zu BODY COUNT +++ OZZY OSBOURNE +++ ANVIL +++ IGORRR +++ TWIN ATLANTIC +++ NATHAN GRAY +++ DEMONS & WIZARDS +++ NEAERA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Serpieri Collection – Druuna 5

Willkommen in der schönen neuen Replikantenwelt!

(C) Schreiber & Leser / Serpieri Collection – Druuna 5 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenTrotz seines nun schon gesegneten Alters von 75 Jahren greift Paolo Eleuteri Serpieri immer noch fleißig zum Stift, um sowohl seinem Portfolio neue grafische Glanztaten hinzuzufügen als auch bei Gelegenheit moralinsauren Sittenwächtern noch mehr Zornesröte ins Gesicht zu treiben. Wesentlich mit solcher Erregung (in zweierlei Hinsicht) verbunden ist Drunna, jene leichtbekleidete Dame, die 1985 in "Morbus Gravis" debütierte und nach diversen entschärften Fassungen dank Schreiber & Leser seit 2010 endlich unzensiert und im mustergültigen Hardcover-Einband erscheint.


Nach dem Album "Klon", im italienischen Original 2003 erschienen (und im vierten Band der deutschen Reihe abgedruckt), herrschte allerdings viele Jahre Funkstille, was die zwischen grafischem Genie und realitätsveränderndem Wahnsinn pendelnde Protagonistin betraf. Bis der Meister mit "Anima" 2016 einen neuen Band vorlegte, der allerdings die Nummerierung null erhielt und von einer Schönheit erzählte, die Drunna auffällig ähnelte und durch eine vorzeitlichen Welt streifte. Die "echte" Fortsetzung, die Serpieri nun mit "Die mit dem Wind kam" ("Venuta dal Vanto") vorgelegt hat, knüpft hier mit einer äußerst cleveren Erklärung an, die an dieser Stelle nicht verraten werden soll.


Auch wenn damit zumindest eine Frage beantwortet wird, gibt es noch jede Menge weitere, deren Auflösung Drunna ebenso entgegenfiebert wie die Leser. Dank des Comebacks von Doc, dem wohlbekannten Alter Ego ihres Schöpfers, gibt es neue Einsichten in die Beschaffenheit jener Welt, in welcher der Unterschied zwischen Menschen und Replikanten anscheinend nur in spinnenartigen, in den Körper eingepflanzten Kreaturen besteht. Offenbar haben die Maschinen die reale Welt dupliziert und bevölkern sie nun mit Kopien, doch wenn dem so ist – wo stecken dann die Originale?


Titel, Cover und erster Teil dieses Bandes lassen die Vermutung aufkommen, dass sich Serpieri seines im Wilden Westen angesiedelten Frühwerks erinnert hat, das praktischerweise aktuell ebenfalls bei S&L erscheint. Inmitten all der erneut gestifteten Verwirrung, was nun Realität oder von Maschinen kreierte Illusion ist, treten die Konturen der Story aber deutlich detaillierter zutage als zuletzt. Besagtes Prädikat gilt natürlich uneingeschränkt für das wie immer superbe Artwork, das diesmal abgesehen vom standardmäßig blanken Busen geradezu züchtig daherkommt. Oder fällt das gar unter Altersmilde (gegenüber Jugendschützern)?


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Schreiber & Leser




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Die Rückkehr in sein Heimatdorf bringt für den Hasen-Ronin ein Wiedersehen mit alten Bekannten, aber auch dem üblen Jei.
Mit einem letzten Paukenschlag und erweitertem Umfang wird das Erfolgskapitel "TWD" auch hierzulande geschlossen.
"Seit wann ist die Polizei auf der Seite des kleinen Mannes?"
Es scheint als würde das Umfeld von Wonder Woman verrückt werden. Abgesehen von ihren Feinden beginnen auch ihre Verbündeten sie zu attackieren und auch im Rest der Welt verlieren die Menschen den Verstand.
Zwei junge Frauen begeben sich auf eine lange Reise, deren Ziel alles andere als leicht zu finden ist.
"Mal ehrlich, glaubst du eigentlich, dass man mit einer Zeichnung die Welt verändern kann?"
Rock Classics
Facebook Twitter Google+