SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #115 mit Interviews und Storys zu BROILERS +++ DROPKICK MURPHYS +++ SAXON +++ CANNIBAL CORPSE +++ FAHNENFLUCHT +++ DINOSAUR JR. +++ EYEHATEGOD +++ THE MIGHTY MIGHTY BOSSTONES +++ u.v.m. +++ plus CD mit 13 Tracks! Jetzt am Kiosk!

SHAKRA - Infected

AFM/Soulfood

SHAKRA infected (c) AFM/Soulfood / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie Schweizer Hardrock-Formation SHAKRA (siehe auch Studioreport in SLAM # 31) gehört zu einer eher seltenen Spezies. Die Alben der fünf Burschen sind allesamt irgendwo radiotauglich, aber trotzdem kein Kommerz. Die Songs sind eingängig, aber dennoch anspruchsvoll genug. Und sogar ein gewisser Wiedererkennungswert kann attestiert werden, was nicht unwesentlich am Reibeisenorgan von Sänger Mark Fox liegt, und an der Tatsache, dass die Herren aus dem Berner Umland kreuzgut wissen, wie man schmissige Rockhadern an den Mann bringt. SHAKRA schaffen es auf ihrem mittlerweile sechsten Longplayer, immens eingängige Songs zu schreiben, die beim ersten Mal sofort im Ohr bleiben, die man nach dem dritten Mal bereits mitsingen kann und die nach dem dreißigsten Mal immer noch nicht langweilig werden. Und das alles ohne die gerne zitierten kleinen Peinlichkeiten, die Hardrock-Alben ja so oft anhaften. Hier wird bei jedem Song echte Qualitätsarbeit abgeliefert, die Produktion hat eine schon beängstigende Penetranz (Kinder, dieser Bass groovt so was von wie Sau!), und die Dichte an partytauglichen, druckvollen Rocksongs ist hier so hoch wie selten bei einem Album dieser Gattung. Da müssen sich sogar die Landsleute von GOTTHARD in Zukunft warm anziehen. „Infected“ macht einfach Spaß, und wird seinem Namen mehr als gerecht – irgendwann wirst auch du infiziert sein! Es sind halt solch heimliche Schwartenkracher wie „Vertigo“ , das AC/DC-lastige „The Other Side“ oder ein Mitsing-Stampfer im Format von „Playing With Fire“, die den Charme von SHAKRA ausmachen und sie hoffentlich endlich auch weit über die Grenzen der Eidgenossenschaft hinaus bekannt machen werden. Natürlich kommen auch die Freunde sanfterer Klänge nicht zu kurz und werden mit „Love Will Find Away“ (Tränenreißer in bester BON JOVI-Manier!) und dem abschließenden, akustischen Fade-Out „Archeron’s Way“ bestens bedient. Schlicht und einfach: Solider Hardrock mit Metal-Touch und Ohrwurmgarantie für alle, die schnörkellose, handgemachte Musik noch zu schätzen wissen. Da bröselt die Erde aus den Boxen... so muss guter Rock klingen!
www.shakra.ch
MikerOwavE (8)
 
************************************************************************
 
Slam115 Cover U1 web grossJETZT IM HANDEL:RC31 Judas Priest Cover web gross
 
SLAM #115
  Plus CD! Ab 21.04.2021 am Kiosk oder im Abo!

ROCK CLASSICS #31: JUDAS PRIEST
Jetzt am Kiosk, direkt im Webshop oder in unserem Amazon-Shop!

 
SLAM @ Facebook - LIKEN und immer topinformiert sein!
 
************************************************************************
 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Rock Classics
Facebook Twitter