SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #110 mit Interviews und Storys zu HAYLEY WILLIAMS +++ TERRORGRUPPE +++ HANK VON HELL +++ MERCYFUL FATE +++ EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN +++ PRIMAL FEAR +++ THE GHOST INSIDE +++ DANCE GAVIN DANCE +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Spider-Man: Osborn

Wo steckt der ehemalige Chef von HAMMER und Oberpsychopath vom Dienst?

(C) Panini Comics / Spider-Man: Osborn / Zum Vergrößern auf das Bild klickenBis zum hierzulande zur Jahreswende 2010/11 veröffentlichten Crossover "The Siege – Die Belagerung" war Norman Osborn ein Big Player im Marvel-Universum. Die meisten kennen ihn als ewigen Erzfeind von Spider-Man in der Maske des Green Goblin, doch hatte er sich zuletzt nach der Absetzung von Tony Stark wegen Versäumnissen während der "Secret Invasion" zum obersten Sicherheitschef der Vereinigten Staaten aufgeschwungen. Er schuf ein größtenteils aus Verbrechern bestehendes, pervertiertes Zerrbild der Rächer ("Dark Avengers") und ließ sie Jagd auf Superhelden machen, die sich nicht bei den Behörden registriert hatten. Durch den unter einem Vorwand geführten Angriff auf die Götterstadt Asgard überspannte Osborn den Bogen allerdings und wurde inhaftiert.


Dass der Berufspsychopath die Zeit hinter Gittern wohl kaum damit totschlagen wird, Däumchen zu drehen, ist klar. Weniger klar ist jedoch, wo er eigentlich von den Behörden festgehalten wird – das will die junge Bugle-Reporterin Norah Winters herausfinden, nachdem er aus der Superschurken-Verwahrungsanstalt "The Raft" an einen zunächst unbekannten Ort verlegt wird. Offenbar will man den Staatsfeind Nummer eins aus dem offiziellen System verschwinden lassen, da man sich unklar darüber ist, welche Anklage man ihm verlesen soll. Unterstützt von Anhängern des Goblin-Kults, der sich mittlerweile im Untergrund formiert hat, zettelt Osborn einen Aufstand an und liefert Norah Winters damit die perfekte Story für die nächste Titelseite. Doch was bezweckt er wirklich?


Dieselbe Frage könnte man als Leser auch Kelly Sue DeConnick, der Autorin der abgedruckten fünfteiligen Miniserie "Osborn", stellen. Abgesehen von Paninis zweifelhafter Etikettierung des Paperbacks mit "Spider-Man", obwohl Peter Parker gerade mal auf drei Seiten ein Gastspiel gibt, will die Story zu keinem Zeitpunkt zünden. Vielmehr wird es verabsäumt, sie um essentielle Fragen kreisen zu lassen: Wer steckt hinter dem ominösen Goblin-Kult, der immer wieder in aktuellen Spider-Man-Storys aufgetaucht ist? Wem soll die Verlegung von Osborn in eine private Haftanstalt nützen? Norman Osborn als einer der interessantesten Spidey-Gegner aller Zeiten liefert nur platte Sprüche, mit der hier wenig sympathischen Norah Winters will man sich nicht wirklich anfreunden. Das Artwork von Emma Rios geht in Ordnung, wenn es auch keine Bäume auszureißen vermag – ebenso wenig wie die kurze Füllstory von Gastautor Warren Ellis. Chance vertan!



# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Panini Comics





Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Panini macht den nicht minder lobenswerten Ableger von Nail Gaimans Independent-Hit wieder zugänglich.
Der Unterberg, ein gefährlicher und dunkler Ort unter den Straßen Tiefwassers, verbirgt viele Geheimnisse und Schätze, aber auch unzählige Gefahren.
"Schönheit liegt im Auge des Betrachters." Unsere Augen sind sicher von dem, was wir tagtäglich in den Medien sehen, beeinflusst.
Luzifer war nie einer der Guten. Das ist er in diesem Roman von Brigitte Melzer auch nicht.
Wann 'sprechen' Computerspiele über Computerspiele und welche Folgen ergeben sich daraus?
"Immer, wenn ich mal was mit Menschen zu tun habe, geh'n die am Ende kaputt."
Rock Classics
Facebook Twitter