SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #110 mit Interviews und Storys zu HAYLEY WILLIAMS +++ TERRORGRUPPE +++ HANK VON HELL +++ MERCYFUL FATE +++ EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN +++ PRIMAL FEAR +++ THE GHOST INSIDE +++ DANCE GAVIN DANCE +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

The Lovecraft 5 1

Welch unangenehme Folgen ein Ausflug in die ländliche Umgebung von Arkham haben kann, muss einer der Freunde erfahren, als ihn ein Gewitter während einer Fahrradtour zu einem ungeplanten Zwischenstopp zwingt.

(C) Contendo Media / The Lovecraft 5 1 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie fünf Freunde Charles, Edward, Herbert, Warren und Richard haben es sich zur Angewohnheit gemacht, in geselliger Runde bei einem guten Essen und Wein eine Geschichte zum Besten zu geben, die es vermag, bei den Anwesenden einen Schauer auf den Rücken zu zaubern und eine Menge Fragen aufwirft, die die Fantasie der Fünf anregt. Im vorliegenden Fall berichtet der Gastgeber von einer seltsamen Begebenheit, die sich während einer Fahrradtour in der Nähe von Arkham ereignete. Ein aufziehendes Gewitter zwingt ihn, in einem heruntergekommenen Cottage Zuflucht zu suchen. Scheinbar ist es unbewohnt und so sieht er sich in dem verlassenen Haus näher um.


Bei seiner Suche macht er einige beunruhigende Entdeckungen, darunter einige sehr verstörende Bücher. Eines davon weckt sein besonderes Interesse, denn es scheint sich mit Kannibalismus zu beschäftigen. Als er es einer genaueren Untersuchung unterziehen will, muss er feststellen, dass das Haus keinesfalls so leer ist wie zunächst angenommen. Der Eigentümer des verfallenen Gemäuers entpuppt ist als äußerst merkwürdiger Zeitgenosse, der einige seltsame Vorlieben zu besitzen scheint und seinen Besucher mit einem ungewöhnlichen Interesse begegnet.


In der Vergangenheit gab es immer wieder Bearbeitungen des literarischen Werks von H. P. Lovecraft in Form des Hörspiels. Im vorliegenden Fall wählt man einen neuen Ansatz, sich den Geschichten des Großmeisters des Horrors zu nähren. Da wäre zum einen die illustre Runde der Lovecraft 5, die sicherlich nicht von ungefähr diesen Namen erhalten hat, sondern allesamt Figuren von Lovecraft umfasst, die sich hier zusammenfinden, um sich gegenseitig das Gruseln zu lehren. Ein spannender und äußerst reizvoller Auftakt, der zu überzeugen weiß. Der zusätzlich geschaffene Rahmen bietet so die Gelegenheit, die Ereignisse der eigentlichen Geschichte zu kommentieren und neue Ideen und weiterführende Gedanken miteinfließen zulassen, was die ursprüngliche Story deutlich erweitert und aufwertet.


Außerdem ergibt sich so die Möglichkeit, auf einen einzelnen Erzähler zu verzichten. Diese neue Methode wirkt im Gegensatz zu vielen anderen Produktionen der letzten Monate eher altmodisch, entwickelt aber einen ganz eigenen Charme, dem man sich nur schwer entziehen kann. Auch die Kerngeschichte weiß ihr Publikum zu begeistern, denn der Horror kommt hier schleichend und auf eine sehr subtile Art, sickert nach und nach ins Bewusstsein des Hörers und sorgt für eine ordentliche Gänsehaut, gepaart mit einem unwohlen Gefühl in der Magengegend.


Die Geräusche und eingesetzten Musikstücke sind eher dezenter Natur, allerdings wurde großer Wert auf die Soundgestaltung der jeweiligen Szenen gelegt, was insbesondere die Gesprächsrunde betrifft, so schafft man es, eine ganz eigene behagliche Umgebung zu schaffen, die im direkten Widerspruch zu jener steht, von der in dem windschiefen Haus berichtet wird. Eine Produktion, die manchmal wie ein Kammerspiel anmutet, steht und fällt natürlich mit der Besetzung der Rollen. An dieser Stelle gilt es Contendo ein großes Lob auszusprechen, denn man hat wirklich großes Fingerspitzengefühl bei der Besetzung bewiesen und einige markante Stimmen gewinnen können, um die Lovecraft 5 mit Leben zu füllen.


Uve Teschner und Lutz Mackensy haben schon vielfach ihr Können unter Beweis gestellt und erwecken auch hier auf unnachahmliche Art ihre Figuren glaubhaft zum Leben. Robin Brosch gelingt hier einer der wohl gruseligsten Auftritte der letzten Zeit, er sorgt als alter Mann für einige Gänsehautmomente dieser Folge. Dazu kommen Markus Pfeiffer, Florian Hoffmann und Julian Tennstedt, deren Auftritte den Auftakt von "The Lovecraft 5" zu etwas Besonderem werden lassen. Der Start ist geglückt und man darf gespannt sein, wie sich die Serie weiter entwickeln wird.


 
# # # Justus Baier # # #



Publisher: Contendo Media




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Kaum ist Millie von ihrer rätselhaften Krankheit geheilt, muss sich Johnny bereits weiteren Herausforderungen stellen.
"Wer mich liebt, leidet. Stirbt. Liebe brauche ich nicht. Darum gewinne ich immer."
Das Schwert der Götter lässt die Lebenden weiterhin nicht zur Ruhe kommen und wird diesmal zum Zankapfel von drei Fraktionen.
Die Sicherheit des Schleiers war immer eine Konstante im Leben eines jeden Kintaruaners. Nichts und niemand kann den Schirm überwinden. Doch was geschieht, wenn die Gefahr aus dem Inneren droht?
Das Verbrechen erblüht im wahrsten Sinne des Wortes weiterhin in einem Gotham, das mit dem vermeintlichen Tod des Dunklen Ritters umgehen muss.
Genie und Wahnsinn liegen oft dicht bei einander. Eine Erkenntnis, die sich wie ein roter Faden durch die Geschichte der Menschheit zieht.
Rock Classics
Facebook Twitter