SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #113 mit Interviews und Storys zu THE SMASHING PUMPKINS +++ MICHAEL SCHENKER GROUP +++ VOLBEAT +++ AC/DC +++ PUSCIFER +++ SODOM +++ MR. BUNGLE +++ WARDRUNA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 9 Tracks! Jetzt am Kiosk!

TURBOBIER Tourtagebuch Teil 4

Die "Irokesentango"-Tour zehrt nicht nur an den Lebern der Wiener Punks, sondern offensichtlich auch an ihrer Fitness. Wie man Kräfte spart und einen alkoholischen Notgroschen anhäuft, zeigt uns Sänger Marco Pogo im vierten Teil des TURBOBIER Tourtagebuchs.


POGO’S TAGEBUCH Teil 4
Hamburg, 1.3.2016

Die (c) Philipp Hirtenlehner / HIRANDNOW / 20160301_Hamburg_Turbobier_158_online / Zum Vergrößern auf das Bild klickenStadt der Sünde. Bisher war’s eigentlich imma so, dass wir irgendwen von uns auf der Reeperbahn entweder(c) Philipp Hirtenlehner / HIRANDNOW / 20160301_Hamburg_Turbobier_175_online / Zum Vergrößern auf das Bild klicken valoren oder auf Kaution freikauf’n musstn. Mit größter Spannung erwarteten wir daher den Abend. Beim Beginn des Konzerts im gut gefüllten ‚St. Pauli Rock Café‘ (des håt übrigens wenig mit Kaffee, sondern mehr mit Bier am Huat) stolperte Meisterbassist Baz Promüü derart auf die Bühne, dass es ihn sofurt in den ersten Sekunden des Auftritts mitsamt Mikroständer auf die Pappn ghaut håt. Kånn passieren - sollte aber nicht - außer man spielt bei TURBOBIER, daun passt’s wieder. Selbst ein Gast aus dem 17. Wiener Gemeindebezirk (Hernois) war anwesend. Wir fühlten uns fast heimisch. A Simmeringer wär uns trotzdem liaba gwesn. Die Aftershow-Party bestritten wir wie geplant auf der Reeperbahn. Ich kann euch nur einen Tipp mitgeben: wenn 100% einer Crew mi’m Schädel am Tisch ei’pennt, isses Zeit, ins Hotel zu gehn. Man braucht ja noch Kraft fia’n näxtn Tåg.



Köln, 2.3.2016

(c) Philipp Hirtenlehner / HIRANDNOW / 20160302_Kouln_Turbobier_20_online / Zum Vergrößern auf das Bild klickenKöln is bekannt für 2 Dinge: Zum einen Kettenfett (eine lokale Lakritzschnaps-Spezialität), und das andre(c) Philipp Hirtenlehner / HIRANDNOW / 20160302_Kouln_Turbobier_242_online / Zum Vergrößern auf das Bild klicken hab ich jetzt vergess’n. Wurscht. Der Club ‚Underground‘ eignet sich perfekt, um sich nach allen Regeln der Kunst ordentlich einen reinzustellen. Köln - die Stadt des Karnevals - weiß es, ordentlich zu feiern. Vor allem unsre Partykracher wie etwa ‚Das Dranglalied‘ wurden bestens aufgenommen, mitgegröhlt, und wir wurden zu unserer großen Freude auch mit Bier bespritzt. Es war toll. Wir nutzen den ‚Heimvorteil‘, und feierten die Aftershowparty im direkt neben dem Club liegenden Bandappartement. Zum Glück håmma in unsrem Bus durch eine Vielzahl an Beutezügen durch Backstageräume inzwischen mehr Bierkisten ois Equipment gelagert, sodass wir an diesem Abend problemlos mit unsren Reserven durchkamen. Wer schnorrt, der spårt!

(c) Philipp Hirtenlehner / HIRANDNOW / 20160301_Hamburg_Turbobier_35_online / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

(c) Philipp Hirtenlehner / HIRANDNOW / 20160301_Hamburg_Turbobier_117_online / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

(c) Philipp Hirtenlehner / HIRANDNOW / 20160301_Hamburg_Turbobier_168_online / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

(c) Philipp Hirtenlehner / HIRANDNOW / 20160302_Kouln_Turbobier_3_online / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

(c) Philipp Hirtenlehner / HIRANDNOW / 20160302_Kouln_Turbobier_63_online / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

(c) Philipp Hirtenlehner / HIRANDNOW / 20160302_Kouln_Turbobier_122_online / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Es ist nichts Neues, dass Musiker über ihren Cannabiskonsum sprechen. Ob Hippie-Musiker aus den 1960ern, Rocker aus den 1980ern oder Gangsta-Rapper aus den 2000er Jahren: Das grüne Kraut gehörte über Generationen hinweg zum Lebensgefühl und Rebellenimage von Sängern und Bands.
Fans von GUNS N` ROSES haben sich daran gewöhnt, mit einer unsicheren Zukunft zu leben. Schließlich schafft es die Band nur selten mehr als ein paar Jahre, ohne dass Mitglieder abspringen.
Menschen spielen Slots aus verschiedenen Gründen. Für manche ist es wichtig, wie oft ein Spiel auszahlt. Für andere ist ein Spielautomat nicht wert, gespielt zu werden, es sei denn, er zeigt ihre Lieblingsrockstars und spielt die Hitsongs.
Wie lässt sich ein Genie begründen? Natürlich mit Musik oder Kunst allgemein. Doch hinter der Legende von JIMI HENDRIX steckt noch viel mehr als die Lieder, die man auch heute noch im Radio hört.
Der Film "Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn" erschien im Frühjahr 2020 und war eine ganz besondere Ergänzung des DC-Universums. Die Antiheldin ist alles andere als konventionell und manchmal muss man die guten Absichten tief unter ihren fragwürdigen Aktionen finden.
Hier bleibt kein Auge trocken – die Top 3 der Musikfilme. "8 Mile", "A Star is Born" und "Bohemian Rhapsody": Diese Musikfilme wurden nicht nur mit Oscars gekrönt, sondern zeigen die Musikindustrie von all ihren Seiten.
Rock Classics
Facebook Twitter