SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #106 mit Interviews und Storys zu MAYHEM +++ JIMMY EAT WORLD +++ BAD WOLVES +++ GATECREEPER +++ HELLYEAH +++ BOOZE & GLORY +++ THE DEAD SOUTH +++ THE MENZINGERS +++ SUNN O))) +++ u.v.m. +++ plus CD mit 16 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Kill or be Killed 3

Auch wenn sich ein gewisser Dämon nicht mehr blicken lässt, bedeutet das noch lange nicht Schonung für die russische Mafia.

(C) Splitter Verlag / Kill or be Killed 3 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenNew York City ist ordentlich in Aufruhr, schließlich macht ein selbsternannter Rächer diversen Protagonisten der örtlichen Unterwelt derart konsequent den Garaus, das dies eine eigene Task Force der Polizei auf den Plan gerufen hat. Die von ihr verfolgte Spur droht allerdings ebenso schnell kalt zu werden wie das Thema von den Titelseiten zu verschwinden, denn der Gesuchte hängt seine Sturmmaske vorerst an den Nagel. Dylan hat nämlich herausgefunden, dass der ominöse Dämon, in dessen Auftrag er einmal im Monat einen schlechten Menschen töten soll, um nicht selbst über den Jordan gehen zu müssen, weniger überirdischen Ursprungs als vielmehr Folge einer medikamentösen Schieflage ist. Seinen dunklen Auftraggeber hat er inzwischen auf mehreren Gemälden seines Vaters erkannt.


Als sich eine neuerliche Erkrankung als bloße Lebensmittelvergiftung herausstellt, sind auch die letzten Zweifel ob seiner geistigen Zurechnungsfähigkeit beseitigt. Das heißt im Umkehrschluss aber keineswegs, dass er seine Karriere als Vigilant beendet. Ganz im Gegenteil, denn im Vorfeld einer Halloween-Party schlägt er wieder zu, muss er doch Vergeltung durch die russische Mafia fürchten, die die Suche nach ihm im Gegensatz zu den Behörden nach wie vor intensiv betreibt. Parallel zu seiner Annäherung an seine On/off-Beziehung Kira arbeitet sich Dylan gewissenhaft bis zum Boss des Mobs vor, doch gibt es noch Geheimnisse in seiner Vergangenheit, deren Schatten ihn in der Zwischenzeit einzuholen beginnen...


Der fantastische Twist am Ende des zweiten Bandes, mit dem die grundsätzliche Prämisse der Serie über den Haufen geworfen wurde, hallt noch als äußerst gelungen im Hinterkopf nach, da verlagert sich die Story auch schon massiv in die Richtung von beinhartem Crime noir, wie wir das vom Kreativteam Ed Brubaker und Sean Philips gewohnt sind (und im tiefsten Inneren auch erwarten). Eine derartige Überraschung noch zu toppen ist schwierig, glückt hier aber tatsächlich, sodass man im Vorfeld des großen Finales nicht mehr weiß, ob Dylans dämonischer Meister nun echt ist, eine Drogenfantasie oder Resultat einer Psychose. Dass "Kill or be Killed" mit Spannung, feinem Zynismus und perfekt darauf abgestimmten Artwork fesselt, darf hingegen als unumstössliche Tatsache gelten!


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Splitter Verlag




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Wolverine war tot, sein Leichnam war verschwunden und es häuften sich Sichtungen des krallenbewehrten Mutanten.
Der Tod scheint nur noch weniger Sekunden entfernt zu liegen. Es besteht kein Zweifel, die Expedition ist kurz vor dem Ziel gescheitert. Da kommt plötzlich Hilfe von unerwarteter Seite.
Inmitten der um sich greifenden Furcht trat Hercules während "Fear Itself" gegen niemand Geringeren als Ares Sohn Kyknos an.
Weit voneinander entfernt und doch miteinander verbunden kommen sowohl Norton und Dr. Xu als auch Pater Fred und Carla der unheimlichen Schwarzen Scheune immer näher.
Nicht nur Gotham City ließ dem Dunklen Ritter nach Damiens Tod keine Zeit zur inneren Einkehr, sondern auch er selbst.
Im Rahmen des intergalaktischen Turniers werden nicht nur rasante Kämpfe ausgetragen, sondern auch weitere Puzzlestücke aus der Vergangenheit zusammengesetzt.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+