SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #117 mit Interviews und Storys zu MANIC STREET PREACHERS +++ FATE GEAR +++ DESCENDENTS +++ SPIRITBOX +++ QUICKSAND +++ AGRYPNIE +++ CUESTACK +++ PORTRAIT +++ u.v.m. +++ Jetzt am Kiosk!

Ein Korb voller Köpfe

Was wie ein schöner und sorgloser Sommer auf einer idyllischen Insel beginnt, wird schnell zum blutigen Albtraum voller rollender Köpfe, humoristischen Glanzleistungen und herrlich nostalgischem Horrorflair.

Ein Korb voller KöpfeJune will auf Brody Island einen entspannten Sommer verbringen, dabei wählt sie dieses Ziel nicht zufällig aus, denn ihr Freund Liam jobbte den Sommer über als temporäre Polizeiaushilfe. Mit jugendlicher Unbeschwertheit planen die beiden ihren Liebesurlaub, doch dann brechen ein paar Sträflinge die Ketten ihrer Gefangenschaft und entfleuchen in die relative Freiheit der Insel. Es kommt wie es kommen muss und schon bald sieht sich June mit brutaler Horror-Action konfrontiert, welche den erhofften Sommerurlaub schnell in Vergessenheit geraten lässt. Dabei entdeckt sie nicht nur ungeahnte Kräfte in sich selbst, sondern stolpert auch über alte Artefakte, finstere Geheimnisse und erschütternde Abgründe hinter der Fassade der örtlichen Bevölkerung.


Wie schon sein Vater Stephen King setzt Comic-Meister Joe Hill das Geschehen im Bundesstaat Maine an und auch wenn er sich in Handlung und Stil zwar nicht direkt an seinem Erzeuger orientiert, huldigt er hier dem leicht verdaulichen Horror der 1980er Jahre. Mit reichlich Blut, viel Humor und leicht anzüglichen Darstellungen weckt er bei den Lesern älterer Semester wohlige Erinnerungen an den leicht übersexualisierten, jedoch nie explizit sexuellen Horror dieser Zeit, der seine Inspiration wohl aus dem italienischen Giallo zog.


"Ein Korb voller Köpfe" begeistert vor allem durch die Protagonistin, schafft es Hill doch auf ganzer Länge Sympathien für sie zu wecken, wobei er auch den Nebencharakteren und dem sozialen Gefüge auf der Insel gerade genug Aufmerksamkeit und Tiefe verleiht, um sich in dem gutbürgerlichen Idyll so richtig wohlzufühlen, bevor das große Schlachten seinen Lauf nimmt. Mit mystischem Touch und jeder Menge Spaß an der Lektüre wird der gemeinsam mit Zeichner Leomacs inszenierte Band zum verheißungsvollen Auftakt einer ganzen Reihe, die unter dem Namen "Hill House Comics" bei DCs "Black Label"-Schiene ein Zuhause gefunden hat.


 
# # # Christoph Höhl # # #



Publisher: Panini Comics




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Die Brüder Grimm würden wohl im Grab rotieren ob Neil Gaimans wunderbar morbider Fassung von "Schneewittchen", die das Täter-Opfer-Verhältnis auf den Kopf stellt.
Hothar ist in die alte Heimat zurückgekehrt, um mehr über den Verbleib seines Schiffs, der Gischttänzerin, und das Schicksal seiner Schwester zu erfahren.
Mit Captain Americas Erzgegner beginnt Hachette den "sinistren" Ableger seiner Heldenkollektion.
Als man ihr ein weiteres Puzzle zum Verständnis der eigenen Vergangenheit vor der Nase wegschnappt, wird Arias Risikobereitschaft erst recht herausgefordert.
Wie jeder Schurke von Format bleibt auch Ra`s al Ghul nicht lange tot, nur dass er für seinen neuen Körper ausgerechnet den eigenen Enkel auserkoren hat.
Was wie eine unbeschwerte Urlaubsreise beginnt, entwickelt sich alsbald zu einem Horrortrip. Schon nach wenigen Stunden geht es nur noch um das nackte Überleben.
Rock Classics
Facebook Twitter