SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #105 mit Interviews und Storys zu THE HU +++ DARKTHRONE +++ NEW MODEL ARMY +++ VOLBEAT +++ MONOLORD +++ PRESS CLUB +++ KORN +++ BEING AS AN OCEAN +++ GOOD RIDDANCE+++ u.v.m. +++ plus CD mit 10 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Mark Brandis – Raumkadett 10

Leutnant Eckmann ist verschwunden, es wird sogar offen von Desertion gesprochen. Mark und seine Freunde können und wollen das nicht glauben.

(C) Folgenreich/Universal Music / Mark Brandis – Raumkadett 10 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie Welt gerät immer mehr aus den Fugen. Zwischen Union und Republiken ist es zu einem offenen Schlagabtausch gekommen. Mark Brandis und seine Freunde werden von einem Einsatz in den nächsten geschickt. Bei einem der wenigen Treffen der Kameraden hören sie von einem Gerücht, das sich unter den Raumkadetten verbreitet. Ihr langjähriger Ausbilder und Freund Wilhelm Eckmann sei desertiert und befinde sich auf der Flucht vor den Sicherheitsorganen der Union. Nach seinem Urlaub ist er nicht zur Truppe zurückgekehrt. Ein Verhalten, das nicht recht zu dem stets korrekten Soldaten passen will.


Innerhalb der Streitkräfte blühen die wildesten Gerüchte. Der Leutnant befinde sich auf der Suche nach seiner Freundin und Geliebten Alba Bravo. Diese ist jedoch vor einigen Monaten zum Feind übergelaufen und befindet sich unerreichbar auf dem Staatsgebiet der Republiken. Die Freunde sind sich einig, dass sie ihren ehemaligen Ausbilder nicht so einfach aufgeben werden und beschließen, sich auf die Suche nach ihm zu begeben.


Die Spur führt Mark Brandis um den halben Erdball, bis er den entscheidenden Tipp bekommt. Eckmann hat die Erde verlassen und befindet sich auf dem Weg zu einer der neutralen Raumstationen, eines der letzten Schlupflöcher, um auf den Mars zu gelangen. Dieser ist jedoch fest in der Hand der orientalischen Republiken. Mark Brandis und seine Freunde begeben sich auf eine tollkühne Rettungsmission mitten ins Herz des Feindes.


Mit "Zwischen den Fronten" nähern sich die Jugendjahre von Mark Brandis unaufhaltsam ihrem Ende. Die Unbeschwertheit früherer Folgen ist nun endgültig verfolgen, Mark Brandis befindet sich unmittelbar in einem weltweiten Konflikt, der täglich Todesopfer fordert. Damit ist die Serie, in deren Mittelpunkt die frühen Lebensjahre von Mark Brandis stehen, nicht mehr weit von jenen Ereignissen entfernt, die den Auftakt für die Geschichten aus der Erwachsenenzeit des Raumfahrers bilden.


Im Mittelpunkt steht die abenteuerliche Suche nach Leutnant Eckmann, die den Hörer mitnimmt zu einer ganzen Reihe exotischer Schauplätze, die einige faszinierende neue Eindrücke der Welt von Übermorgen bereithalten. Spannung ist dabei garantiert, immer auf der Hut vor der Entdeckung durch die Sicherheitskräfte der Union führt die Reise auf unseren Nachbarplaneten, der sich schnell als Todesfalle entpuppt. Hier wartet eine fremdartige Welt auf die jungen Kadetten, die sich in vielerlei Hinsicht vom Leben in der Union unterscheidet.  Man bekommt zudem einen ersten Eindruck davon, dass die orientalischen Republiken dazu bereit sind, auf Gebieten zu forschen, die die Union entschieden ablehnen.


Resultate dieser Forschungen werden Mark Brandis immer wieder in seinem Leben begegnen und mit einem unguten Gefühl zurücklassen. Die Handlung ist wie gewohnt kompakt und gut durchdacht. Actionlastigere Szenen wechseln sich in einem ausgewogenen Verhältnis mit ruhigeren Momenten ab und wissen den Hörer gut zu unterhalten. Ein großer Schritt wird bei der Figurenentwicklung vollzogen. Mark Brandis und seine Freunde lassen ihre Jugend einmal mehr hinter sich und erkennen, zu welchen Dingen sie aus Freundschaft und Loyalität fähig sind.


Neben den langen Wegbegleitern trifft Mark hier erstmals auf einen Charakter, der später zu einem guten Freund und Vertrauten werden soll. Es ist interessant zu beobachten wie sich beide Serien immer mehr annähern und in Zukunft ein homogenes Ganzes ergeben werden. Mark Brandis wäre nicht Mark Brandis, wenn die Serie nicht auch Themen aufgreifen würde, die in unserer heutigen Zeit das Weltgeschehen bestimmen. So sind es im Fall von "Zwischen den Fronten" Themenkomplexe wie Isolation und Abschottung sowie das allgegenwärtige Problem der Spionage, das man problemlos ins Hier und Jetzt transferieren kann. Aktuelle Entwicklungen aufzugreifen und fortzuspinnen war schon jeher ein Kriterium, das eine gute Science-Fiction-Geschichte ausmacht.


Die musikalische Gestaltung orientiert sich in weiten Strecken am Handlungsort und webt auch exotische Instrumente in den Musikteppich, was die Untermalung sehr abwechslungsreich ausfallen lässt. Wie immer wird der Soundtrack von kühlen elektronischen Klängen dominiert, die hervorragend zu den geschilderten Ereignissen passen. Die Soundeffekte wirken sehr realistisch, trotz der Tatsache, dass einiger der zu hörenden Dinge in dieser Form noch nicht existieren. Alle Handlungsorte werden durch die verwendeten Geräusche klarer und greifbarer für den Hörer und sitzen am richtigen Platz.


Ebenso wie Michael Lott zu einem Erkennungsmerkmal der später angesiedelten "Mark Brandis"-Serie geworden ist, gelingt dies auch Daniel Claus mit jeder erschienenen Folge ein wenig besser. Auch die Stimmen von Sebastian Fitzner, Sebastian Kluckert und Friedel Morgenstern sind mittlerweile weitaus markanter und stärker als es zu Beginn der Serie der Fall gewesen ist. Fang Yu überzeugt als Offizier der Republiken, wobei es sich einmal mehr auszahlt, Native Speaker für solche Rollen zu besetzen und auf alberne Akzente zu verzichten. Manja Doering kehrt in der Rolle der Alba Bravo zurück und schafft es einmal mehr die innere Zerrissenheit dieser Figur herauszuarbeiten.


Allen der zu hörenden Sprecher gelingt es ihre Charaktere glaubhaft zu verkörpern, dabei werden Überzeichnungen vermieden, genauso wenig begegnet man lustlosen Interpretationen oder abgelesen Texten. "Zwischen den Fronten" ist ein düsteres Bild einer möglichen Zukunft. Aufgegriffene Themen wirken aktueller als je zuvor. "Raumkadett Mark Brandis" tritt mit jeder erscheinenden Folge weiter aus dem Schatten des großen Bruders hervor und bietet gute und packende Sci-Fi-Unterhaltung für Jung und Alt.


 
# # # Justus Baier # # #



Publisher: Folgenreich/Universal Music



 



 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Wer sich im Dunstkreis von Jessica Blandy bewegt, hat meistens ein absehbares Haltbarkeitsdatum – egal ob Freund oder Feind.
Ein verschlafenes Kaff in der Wüste Arizonas wird aus dem Dornröschenschlaf gerissen, als der Blutzoll rapide ansteigt.
Der MI6 sieht sich mit einer Bedrohung konfrontiert, die ausgerechnet aus den Reihen des Inlandgeheimdiensts kommt.
"If I Had A Hammer(head)"!
Felix Leiter ist zwar nicht mehr für die CIA tätig, aber trotzdem weit entfernt von einem friedlichen Arbeitsalltag.
Jedes Kind kennt ihn, den ausgefressenen Alten mit dem dicken Sack und der roten Kutte. Doch wie kommt er eigentlich dazu, massig Spielzeug unter präpubertären Rabauken zu verteilen?
Rock Classics
Facebook Twitter Google+