SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #94 mit Interviews und Storys zu PROPAGANDHI +++ TRIVIUM +++ CONVERGE +++ EUROPE +++ WE CAME AS ROMANS +++ u.v.m. +++ plus gratis CD! - Ab 18.10.2017 am Kiosk!

Lady Mechanika 1

"Steam Will Rise"!

(C) Splitter Verlag / Lady Mechanika 1 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenWer für das Genre Steampunk schwärmt, sollte aktuell einen besonders genauen Blick auf das Programm des Splitter Verlags werfen. Soeben erschienen ist nämlich mit "Die Zeitmaschine" nicht nur der Auftakt zu einer sechsteiligen Reihe von Comic-Adaptionen berühmter Werke von H. G. Wells, dem Schöpfer dieser Spielart der Science-Fiction, sondern auch der erste von zwei Bänden von "Lady Mechanika". Hinter dem aussagekräftigen Titel steckt Joe Benitez, der Lesern hierzulande vor allem als Zeichner früher Image-Titel der 1990er wie "Weapon Zero" oder "The Darkness" aus dem Hause Image bekannt sein dürfte.


Seine in den USA zunächst bei Aspen MLT und anschließend im eigenen Verlag namens Benitez Productions veröffentlichte Serie führt in das fiktive Großbritannien der späten 1870er Jahre, das im wahrsten Sinne des Wortes (dampf)angetrieben wird von unbedingtem Fortschrittsglauben. Dass die Erforschung technischer Innovationen aber mitunter skrupellos sein kann und den Wert des menschlichen Lebens hintanstellt, weiß Lady Mechanika aus eigener Erfahrung.


Sie verfügt nämlich über künstliche Arme, jedoch nicht an die Erinnerung, wie sie an diese gelangt ist – und so wird der Fund eines toten, ebenfalls mit mechanischen Körperteilen ausgestatteten Mädchens für sie auch zur persönlichen Angelegenheit. Doch nicht nur sie beginnt Nachforschungen anzustellen, sondern auch Persönlichkeiten mit weit weniger hehren Absichten, für die ein Menschenleben nicht allzu viel Wert hat, zeigen besonderes Interesse an der Angelegenheit.


Im Gegensatz zur seinerzeit bei Wildstorm erschienenen Miniserie "Wraithborn" von Mr. Benitez, die zwar toll gezeichnet war, aber storytechnisch nicht besonders eigenständig daherkam, stimmt das Gesamtpaket bei "Lady Mechanika". Wer auf betörend elegantes Artwork im dynamischen Image-Stil der 1990er steht, das in ein schön düster gehaltenes Steampunk-Krimiszenario eingebettet ist, sollte definitiv zugreifen und sich den von Splitter wie immer vorzüglich aufbereiteten Band ins Regal stellen.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Splitter Verlag




 


 
Maika begibt sich zu einer sagenumwobenen Insel, von der bisher nur wenige zurückgekehrt sind.
"Everybody was kung-fu fighting…"
Die Lage scheint aussichtslos. Trotz der Einzingelung durch den Gegner gelingt Marie die Flucht.
Ein Übel aus einer anderen Dimension bringt die Justice League binnen kurzer Zeit an die Grenzen ihrer Belastbarkeit.
Das Ende aller Tage – mit nicht weniger sieht sich der Donnergott konfrontiert. Und obwohl er an seine äußersten Grenzen geht, um den Untergang Asgards zu vermeiden, wird klar dass er diesmal Hilfe benötigt.
Dem tödlichen Treiben des Cyberkriminellen Spider X wurde ein Ende gesetzt. Die Ruhe ist trügerisch, denn ein anderer Hacker steht bereits in den Stadtlöchern, um das Erbe der Spinne anzutreten.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+