SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #108 mit Interviews und Storys zu BODY COUNT +++ OZZY OSBOURNE +++ ANVIL +++ IGORRR +++ TWIN ATLANTIC +++ NATHAN GRAY +++ DEMONS & WIZARDS +++ NEAERA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Schwarzesmarken Vol. 1

Wer kriegt dich zuerst? Die außerirdischen Invasoren oder die Stasi?

(C) KAZÉ Anime / Schwarzesmarken Vol. 1 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenWas haben die romantischen Verwicklungen von Teenagern mit dem Kampf von Mechas gegen Ungeheuer aus dem Weltall zu tun? Auf den ersten Blick wenig, denn beide Genres könnten kaum weiter voneinander entfernt sein. Wenn man aus aktuellem Anlass aber etwas popkulturelle Forschung betreibt (oder einfach den entsprechenden Wikipedia-Eintrag aufruft), stößt man auf ebendiese unwahrscheinliche Verbindung zwischen "Kimi ga Nozomu Eien" und "Schwarzesmarken", die beide als Anime umgesetzt wurden: Mehrere Charaktere des erstgenannten, ursprünglich als Visual Novel für den PC veröffentlichten Titels kommen nach "Akane Maniax" auch in "Muv-Luv" vor, das im Laufe der als Trilogie angelegten Handlung aus den Gefilden der Romantik kommend letztlich in ein Alternativwelt-Setting mündet, bei dem sich die Menschheit im Jahr 2001 mittels riesiger Kampfroboter gegen Aliens verteidigen muss.


Das Spin-off "Schwarzesmarken" wiederum ist zeitlich einige Jahre zuvor angesiedelt. 1983 stehen die eine Dekade zuvor auf der Erde gelandeten BETA ("Beings of Extra Terrestrial origin which are Adversary of the human race", was für ein Akronym!) auf dem Gebiet der untergegangenen Volksrepublik Polen. Da der Kalte Krieg nicht zu Ende gegangen ist, obliegt es den Streitkräften der DDR, die in endlosen Massen anstürmenden Außerirdischen in Schach zu halten. Die 666. Kompanie der NVA, genannt Schwarzesmarken, kämpft mit ihren Mechas, den TSF (Tactical Surface Fighers), an vorderster Front, doch politische Intrigen bedrohen nicht nur diese Eliteeinheit, sondern auch den Staat selbst als Schutzschild des selbstverständlich misstrauisch beäugten Westens gegen die BETAs.


Das allgegenwärtige Ministerium für Staatssicherheit greift nach der totalen Kontrolle, und just in diesem Moment kehrt Leutnant Theodor Eberbachs kleine Schwester zurück. Vor Jahren scheiterte ein Fluchtversuch ihrer Familie, nach dem Lise in die Fänge der Stasi geriet, entsprechend argwöhnisch sind ihre neuen Kameraden, ob sie als Spion in die Kompanie eingeschleust wurde. Ein Maulwurf könnte schließlich nicht nur den sprichwörtlichen, sondern auch tatsächlichen Todesstoß für die Kompanieanführerin Irisdina Bernhard bedeuten, die die Ambitionen der moskautreuen Fraktion innerhalb der Stasi zusammen mit Verbündeten in der Armee bekämpfen will. Als wäre die Atmosphäre von vermutetem und tatsächlichem Verrat nicht schon schlimm genug, sammelt sich auch noch eine gewaltige BETA-Streitmacht…


Eingefleischte Manga- und Anime-Kenner wissen um die Faszination japanischer Kreativer für deutsche Wörter, von daher ist es eigentlich unerlässlich sich "Schwarzesmarken" im Originalton mit Untertiteln zu genehmigen, um in den Genuss entsprechender sprachlicher Perlen zu kommen. Doch auch so wissen die ersten sechs von zwölf Episoden blendend zu unterhalten, zu abgefahren ist einfach das Szenario, das alternative Geschichte mit Mecha-Action und "Starship Troopers"-Feeling verbindet – und das nicht nur bezüglich der insektenartigen Gegner der Menschheit, sondern auch wegen des totalitären Regimes, das ihnen entgegentritt. Die politischen Ränke, mit denen sich die 666. Kompanie der NVA konfrontiert sieht, sind dann noch der Zuckerguss auf der auch optisch tadellosen Anime-Torte. Cool!


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: KAZÉ Anime




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Nach ihrem Tod finden sich der Teenager Masaru Kato und andere Mitmenschen nicht im Jenseits wieder, sondern zur Teilnahme an einem brutalen Spiel gezwungen.
Während Erens Kameraden verzweifelt nach einem Loch in der schützenden Mauer suchen, taucht ein geheimnisvoller neuer Titan auf.
Wer partout unter Zeitmangel leidet, aber trotzdem bei einem der gegenwärtig erfolgreichsten japanischen Fantasy-Sci-Fi-Franchises mitreden will, sollte hier zugreifen.
Wer den Geist der Vorlage ausblendet, bekommt hier auf jeden Fall unterhaltsames Popcorn-Kino geboten.
In einer Gesamtausgabe lässt sich der Kulttitel in all seiner gewalttätigen Pracht nochmals (und in veränderter Form) genießen.
Momo lässt nichts unversucht, um einen Harem für Rito aufzubauen, doch ein Neuzugang stellt sich als gefährlich für dessen Leben heraus.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+