SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #122 mit Interviews und Storys zu PORCUPINE TREE +++ DANCE GAVIN DANCE +++ GWAR +++ MANTAR +++ GREY DAZE +++ DEF LEPPARD +++ THE BLACK KEYS +++ MUNICIPAL WASTE +++ u.v.m. +++ Jetzt am Kiosk!

Grand Theft Auto V

Krawallus maximus!

(C) Rockstar North/Rockstar Games / Grand Theft Auto V / Zum Vergrößern auf das Bild klickenIch brause mit "Rhythm Of The Night" im Autoradio meines todschicken Pegassi Infernus durch die Straßen von Vinewood, dem Viertel der Reichen und Schönen von Los Santos, der Hauptstadt des fiktiven Bundesstaats San Andreas. Ich bin Michael Townley, ein ehemaliger Ganove, der sein Leben im Ruhestand (und Zeugenschutzprogramm) genießt – oder doch nicht? Eheprobleme, Alkoholsucht und arbeitsscheuer Nachwuchs machen Michael das Leben zur Qual. Bald wird er aber von seiner Vergangenheit eingeholt, als er den Repoman Franklin Clinton dabei ertappt, wie er sein Auto stehlen will. Und später stößt auch noch der ehemalige Partner-in-crime Trevor Philips zum Trio und es werden wieder Verbrechen im großen Stil wie zu den besten Zeiten der "Grand Theft Auto"-Reihe zelebriert.


(C) Rockstar North/Rockstar Games / Grand Theft Auto V / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie Charaktere unterhalten endlich wieder immens: Speziell Michael Townley erinnert an einen charmanten aber schlitzohrigen Mel Gibson in "Lethal Weapon" (obwohl auf der anderen Seite des Gesetzes) oder den kürzlich viel zu früh verstorbenen James Gandolfini in "The Sopranos". Es ist irrsinnig erfrischend für die "GTA"-Serie, auch einmal in die Rolle eines Familienoberhaupts mit dementsprechenden Problemen zu schlüpfen. Franklin Clinton hingegen ist die kontemporäre Version von CJ aus "Grand Theft Auto: San Andreas", das bekanntlich in den frühen 1990ern spielt, in einer Art "Boyz n The Hood"-Universum. Alleine diese Tatsache rechtfertig es schon, "San Andreas"-Fans zumindest zu einem Drittel zu unterhalten – den Rest erledigt die wunderschöne, riesige Umgebung, die es zu erkunden gilt. Trevor Philips, die lebende Leiche im Keller von Michael Townleys Vergangenheit, ist ein abgefuckter, asozialer aber doch irgendwie liebenswerter Psychopath (Jack Nicholson stand da wohl Pate für die Optik), der außer Drogen, Alkohol, Frauen (und manchmal auch Männer) und Remmidemmi nichts anderes in seinem halbkahlen Schädel hat.


(C) Rockstar North/Rockstar Games / Grand Theft Auto V / Zum Vergrößern auf das Bild klickenBei "Grand Theft Auto IV" hat es Rockstar zwar geschafft, New York City in die virtuelle Welt zu transportieren (und es Liberty City zu nennen), aber was hilft das schon, wenn der verwöhnte Spieler es seit "Grand Theft Auto: San Andreas" gewohnt war, auch die erdrückende Enge der Großstadt zu verlassen und durch Berg und Tal zu düsen? Die Entwickler haben ihren "Fehler" mit "Grand Theft Auto V" wieder gutgemacht und bieten dank der riesigen Karte sowohl für Großstadt- als auch Umlandfans die bestmögliche Unterhaltung. Selbstverständlich gibt es auch wieder unzählige Radiosender (die Senderauswahl von "Grand Theft Auto: Vice City" und "Grand Theft Auto: Vice City Stories" ist aber bis heute nicht zu toppen) – besonders hervorzuheben ist der "Channel X" Sender, der mit Keith Morris (CIRCLE JERKS, OFF!, BLACK FLAG) als Moderator und feinstem California Punk (ADOLESCENTS, AGENT ORANGE, BLACK FLAG und weitere) bestens zu unterhalten weiß. Dieses Mal wurden auch die Missionen (sowie zwischendurch, wenn das Radio still ist) mit einem eigenen, sehr stimmigen Soundtrack untermalt, den TANGERINE DREAM, ALCHEMIST und OH NO in Kooperation mit "GTA"-Veteran Woody Jackson komponierten.


(C) Rockstar North/Rockstar Games / Grand Theft Auto V / Zum Vergrößern auf das Bild klickenFazit: "Grand Theft Auto V" ist der ultimative Hybrid aus Michael Manns filmgewordenen Feuchtfantasien wie "Heat" und "Miami Vice" (die Serie) gepaart mit Dan Housers Fetisch für ebendiese und seiner Fähigkeit, diesen in ein grandioses Sandbox-Erlebnis umzusetzen. Die schönsten Momente von "GTA: San Andreas" und "GTA: Vice City" finden hier zueinander und garantieren wieder unverfälschtes Feeling wie einst beim allerersten Zocken von "GTA III". Ab 1. Oktober 2013 wird dann auch noch der Onlinemodus freigeschalten und wenn der hält, was er verspricht, wird "GTA V" wohl noch bis zum Release des eventuellen Nachfolgers gespielt werden. Diese Großtat ist der wohl intensivste Schwanengesang für die aktuelle Konsolengeneration 2013 – die späten Gäste sind in diesem Fall wirklich die schönsten!



# # # Thomas Sulzbacher # # #



Entwickler: Rockstar North
Publisher: Rockstar Games
Plattform: Xbox 360 (getestet), PS3


Grafik: 9,5/10
Sound: 10/10
Steuerung: 9/10
Spielspaß: 10/10
Gesamt:10/10






Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Zum Start von Microsoft neuer Konsole haben wir acht Starttitel gezockt bis die Finger am Glühen waren.
Der Titel spricht in diesem Fall leider Bände.
Unser Gamesexperte Andreas Dobersberger hat Nintendos niedlichen Lebenssimulator "Animal Crossing - New Leaf" genauer unter die Lupe genommen.
Caramba! Wer will einen Teller (blaue) Bohnen (zwischen die Augen)?
"Eiei" oder "Aye aye" – das ist hier die Frage.
Trahorrorgödie.
Rock Classics
Facebook Twitter