SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #123 mit Interviews und Storys zu SLIPKNOT +++ CALLEJON +++ FLOGGING MOLLY +++ JUDAS PRIEST +++ THE HU +++ DROPKICK MURPHYS +++ PARKWAY DRIVE +++ AMON AMARTH +++ u.v.m. +++ Jetzt am Kiosk!

Metro 2033 2

Apokalyptisches Comic-Vergnügen, ganz ohne Corona-Gesichtsmaske.

Metro 2033 2Ein Jahr nach der Veröffentlichung von "Wo die Welt endet" tauchen wir mit der Fortsetzung "Maske der Dunkelheit" erneut in die Tiefen der "unterirdischen" Dystopie Dmitry Glukhovskys. Gestützt auf dessen "Metro"-Romantrilogie und den mittlerweile drei Videospiel-Releases soll die Reihe insgesamt vier Comic-Bände umfassen: Der Auftakt wurde noch 2019 vor der Pandemie veröffentlicht, der Release der Fortsetzung erfolgt nun mittendrin, die zwei folgenden Bände werden publik, wenn die Corona-Krise (hoffentlich) bereits im Rückspiegel zu sehen ist.


Ähnlich wie aktuell in unterschiedlichen Dimensionen werden auch die Überlebenden in der Moskauer Metro von Seuchenherden geplagt, wesentlicher Unterschied dabei allerdings: In Glukhovskys Fiktion haben nur einige Zehntausende (von der einst viele Millionen Einwohner zählenden Metropole) in den Katakomben Schutz vor dem nuklearen Holocaust gefunden. Anders bei der realen Corona-Seuche: Während die pandemiebedingten Lockdowns vielerorts als lästiges Übel empfunden werden, ist der Alltag in Glukhovskys Weltuntergangsvision von einem ständigen und teils brutalen Kampf ums Überleben geprägt.


"Maske der Dunkelheit" knüpft an den tollen Zeichenstil des Vorgängers an und begeistert durch den großen grafischen Detailreichtum. Artjom, der Protagonist, setzt im zweiten Band die Odyssee in den Tiefen des weit verzweigten Moskauer U-Bahn-Netzwerks fort, um seine Mission, die Führer der Metro-Station Polis vor der Mutantenbedrohung zu warnen, zu erfüllen. Die düstere Atmosphäre wird durch den markanten Zeichenstil Peter Nuytens verstärkt, ein wahrhaftig apokalyptisches Comic-Lesevergnügen. Perfekter Stoff für die Lockdowns!


 
# # # Karl H. Stingeder # # #



Publisher: Splitter Verlag




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Die Diskussion rund um das von Alan Moore nicht gerade goutierte Ausschlachten seines Meilensteins ignorierend schicken sich Tom King und Jorge Fornés an, einen düsteren Noir-Krimi aus dem "Watchmen"-Universum zu verwursten.
Glaubt man diesem Band, dann bekommen Freunde der wohlgesitteten Gänsehaut in Londoner Bars sehr gute Geschichten zu hören.
Der stilsichere aber etwas zerknautschte Magier muss sich auch im Finale der Storyline von Simon Spurrier mit allerlei ominösen Fabelwesen und dämonischen Grausamkeiten auseinandersetzen, doch sein schlimmster Feind bleibt er selbst.
Die Geschichte der Menschheit muss neu geschrieben werden, doch ist sie wirklich bereit, die Wahrheit zu erfahren?
Die eigene Überheblichkeit und der daraus resultierende Zorn der Götter auf Odysseus lassen seine Heimfahrt zur schier endlosen Angelegenheit werden.
Wem kann man seine Gedanken anvertrauen in einer Welt, die Konformismus zum obersten Gut erhoben hat?
Rock Classics
Facebook Twitter