SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #112 mit Interviews und Storys zu MASSENDEFEKT +++ EISBRECHER +++ HATEBREED +++ SEVENDUST +++ ACE FREHLEY +++ IDLES +++ TOUCHÉ AMORÉ +++ FATES WARNING +++ u.v.m. +++ plus CD mit 15 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Matrioshki - Mädchenhändler Season 1 (Edel:Motion)

Einige junge und schöne litauische Frauen gehen bestens gelaunt auf einen Tanzwettbewerb. Die Stimmung ist hoffnungsvoll, der Tanz-Job könnte der Ausweg aus dem tristen und perspektivlosen Litauen sein. Die Freude bei den Ausgewählten ist groß, doch als die ersten Zweifel an der Seriosität der angeblichen Talentsucher auftauchen, ist es für die meisten der jungen Frauen schon zu spät und sie befinden sich schon im Mittelpunkt einer grausamen Spirale aus Betrug, Gewalt, Sex und falschen Versprechungen.
matrioshki_season_1 (c) Edel:Motion / Zum Vergrößern auf das Bild  klicken
Ray Van Mechelen (Peter Van Den Begin) und Marc Camps (Mark Van Eeghem) haben sich einen schmutzigen Beruf ausgesucht. Sie sind Mädchenhändler. Und zwar von der eiskalten und berechnenden Sorte. In der ersten Folge "Strasse der Illusionen" sind die beiden gerade in Litauen unterwegs um Mädchen für Bordelle in Belgien zu rekrutieren. Unter dem Vorwand eines Tanzwettbewerbes und der Aussicht auf einen seriösen Job als Tänzerin in einer Show, locken sie hoffnungsvolle Junge Litauerinnen aus ihren wenig zufriedenstellenden Existenzen und versprechen ihnen Reichtum und Erfolg.


Jedoch wird schnell klar, dass sie nicht ins Paradies fahren, sondern in die Hölle. Die Begleiter der Mädchen schiffen sie umgehend nach Griechenland aus, wo erstmals klargestellt wird, wer das Sagen hat und was mit denjenigen passiert, die flüchten und gar zur Polizei gehen wollen. Mit ungebremster Gewalt gehen die brutalen Mädchenhändler gegen Ungehorsam vor, verprügeln die Mädchen, bedrohen sie und zwingen sie jegliches Selbstwertgefühl abzulegen um zu einem Stück Fleisch zu werden, dass einzig und allein der ekelhaften Ergötzung von geilen Männermassen und dem Missbrauch durch die Sex-Industrie zu dienen hat.


Doch auch im tristesten Alltag findet sich ein Hoffnungsschimmer. Der belgische Journalist Nico Maes (Lucas Van Den Eijende) will helfen und versucht sich für die betrogenen Mädchen einzusetzen. Damit begibt er sich in tödliche Gefahr, denn die Mädchenhändler schrecken vor nichts zurück um ihre Ziele durchzusetzen.


Guy Gossens und Marc Punt zeigen mit "Matrioshki" die brutale Realität, mit welcher die Mädchenhändler im Baltikum und überall sonst agieren. Sie zeigen die Verzweiflung der jungen Litauerinnen als Motiv für ihren Einstieg, die Hoffnung auf Erfolg und Wohlstand als rosarote Brille, die ihnen die reale Sicht auf die Dinge verschönt, und die Mädchen deswegen nicht sofort erkennen lässt, welches Ziel die raffinierten und brutalen Auftraggeber verfolgen. Ein eindrucksvolles und schockierendes Serienerlebnis, dass den Mädchenhandel thematisiert und 10 Frauen auf ihrem Weg durch dieses Martyrium begleitet.



###Christoph Höhl###





Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Am 20. November 1971 lädt Kinski zu einem Abend mit sich selbst und seiner Interpretation von Jesus in die Berliner Deutschlandhalle. Ungefähr 5000 Menschen folgen seinem Ruf.
Der etwas andere Superhelden-Film: Extrabrutal, extralustig und perfektes Popcorn-Kino – vorausgesetzt, es bleiben noch Zähne zum Kauen übrig.
Es gab wahrscheinlich niemanden, der im New York Anfang der 1970iger eine Glatze mit soviel Selbstbewusstsein und Stil trug wie es der Kultkiberer aus Manhatten tat. Stilvoll, leicht arrogant, charmant und extrem cool. So meistert Kojak jede Situation, egal ob er Mafiastreitereien schlichtet oder Sprengstoffattentate aufdeckt.
Fletch und Jim haben momentan nicht grad das Glück für sich gepachtet. Jim ist gerade zum 7. Mal von seiner Freundin verlassen worden und Fletch wurde als Clown gefeuert, weil er einen Siebenjährigen auf dessen Geburtstagsparty verhauen hat.
"Du hast aber einen schönen Ball. Wie heißt du denn, mein Kind? ..." tönen die ersten Worte eines Schattens, dessen Silhouette auf ein Plakat auf einer Litfaßsäule, das auf die Suche nach einem Kindermörder hindeutet, fällt. Für das Mädchen kommt jede Hilfe zu spät. Die Mutter, die ihr Mahl richtet, wartet vergeblich auf die kleine Tochter. Man müsse eben noch besser auf die Kinder achtgeben …
Ein Junge lässt alles mit sich geschehen und die Frage ist, ob man ihm das verübeln kann. Ist Inzest legitim? Rein gesetzlich nicht, der Film jedoch, der einer Vorlage George Batailles obliegt, erzählt uns in schonungsloser Weise davon, als wäre nichts dabei mit der Mutter zu schlafen. Doch trotz allem passiert alles, was geschieht, auf freiwilliger Basis.
Rock Classics
Facebook Twitter