SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #112 mit Interviews und Storys zu MASSENDEFEKT +++ EISBRECHER +++ HATEBREED +++ SEVENDUST +++ ACE FREHLEY +++ IDLES +++ TOUCHÉ AMORÉ +++ FATES WARNING +++ u.v.m. +++ plus CD mit 15 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Live-Review: SDNMT im Schocken in Stuttgart (12.03.2008)

Das Konzert findet nicht wie geplant auf dem 1st Floor des Clubs, sondern einen Stock tiefer in der kleinen aber feinen Beatbox statt. Zwei Discokugeln und die schwarz-glänzenden Wände erzeugen eine angenehme Wohnzimmeratmosphäre...

SDNMT (c) Fabian Toenges / Zum Vergrößern auf das Bild klickenSDNMT (c) Fabian Toenges / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie Berliner Vorband ELIKAN DEW überrascht mich. Ihre Songs sind frisch, ausgeklügelt und oft verrückt instrumentiert (z.B. mit Mandoline). Fast jeder der vier Musiker steuert irgendeinen Gesangspart bei, ob nun Harmoniegesang á la BEACH BOYS oder die Lead-Vocals. Abgedrehte Sounds scheinen bei ELIKAN DEW an der Tagesordnung zu liegen und Live kommt der Auftritt den famosen PORTUGAL.THE MAN beängstigend nahe. So sehr legen sie sich ins Zeug.

Nach der Umbaupasue schwurbeln sich die fünf Berliner Musiker von SDNMT mit dem Opener "2026 SOL Where Is It" zu Laptopbeats in die Gehörgänge des Stuttgarter Publikums. Die Atmosphäre in der Beatbox ist jetzt lauschig bis familiär und man gibt sich kollektiv der Wall of Sound hin. Zwei Gitarren mit zahlreichen Effekgeräten, ein Bass, ein Schlagzeug, und ein Laptop/Keyboarder erzeugen Sounds, wie sie wohl nur in unseren Träumen zu finden sind.

SDNMT (c) Fabian Toenges / Zum Vergrößern auf das Bild klickenSDNMT (c) Fabian Toenges / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDas Musikerkollektiv, mit Leuten von SIVA und I MIGHT BE WRONG zelebriert selbst versunken seine leider oft viel zu kurzen Songs. Egal ob Instrumental und sanft geschwungen oder eine druckvolle Wall of Sound - SDNMT (sprich. Seidenmatt) beherrschen beides, wie "Tears Don`t Cry" eindrucksvoll belegt und welches vom Publikum johlend honoriert wird. Auch der sanft vorgetragene Gesang, mal von Andreas, mal von Martin ("Sho-Ryu-Sdnmt") passt gut zu den sphärischen Stücken. Bei "Time Is On My Zeit" singen gar alle Fünfe mit, um sich beim letzten Lied noch die stimmliche Verstärkung von allen ELIKAN DEW Musikern auf die enge Bühne zu holen. Ein magischer Abend, einer kleinen Band.

###Fabian Toenges###
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
CARNIFEX, WHITECHAPEL, PROTEST THE HERO, ARCHITECTS, DESPISED ICON, UNEARTH & PARKWAY DRIVE

26.11.2008
Markthalle (Hamburg)

Fotograf: Christian Bendel
Was ist bloß mit Stuttgart los? Glotzen alle das schmale Testspiel Deutschland - Kroatien oder warum sieht sich niemand zwei so heiße Indie-Bands an?
18.06.2008
Arena (Wien)

Fotograf: Agnes Wieninger
19.07.2008
Burn Out Music Festival (Bodensee)

Fotograf: H. Gronle
04.10.2008
Logo (Hamburg)

Fotograf: Christian Bendel
07.05.2008
Röhre (Stuttgart)

Fotograf: Fabian Toenges
Rock Classics
Facebook Twitter