SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #104 mit Interviews und Storys zu SUM 41 +++ TORCHE +++ ABBATH +++ PETROL GIRLS +++ RAWSIDE +++ VERSENGOLD +++ DUFF MCKAGAN +++ u.v.m. +++ plus CD mit 10 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Punisher – Frank ist zurück

Bereits im Jahr 2000 brillierten Garth Ennis und der leider schon verstorbene Zeichner Steve Dillon mit der Story rund um Franks Rückkehr und dem dazugehörigen Blutbad.

(C) Panini Comics / Punisher - Frank ist zurück / Zum Vergrößern auf das Bild klickenGanoven, Gangster, Mörder oder Drogendealer, ihnen allen war leichter ums Gemüt, als sie dachten, der Albtraum mit dem Totenkopf am Shirt sei in den Ruhestand getreten. Doch nun meldet sich der von Selbstjustiz getriebene Antiheld zurück und macht sich daran, Ma Gnuccis Mafia-Familie auseinander zu nehmen. Einen nach dem anderen arbeitet sich Frank Castle gar nicht zimperlich die Karriereleiter der mafiösen Gruppierung empor und verbreitet Angst und Schrecken in den kriminellen Kreisen.


Dabei darf er jedoch nicht vergessen, dass er durch sein Engagement auch die wenigen Menschen gefährdet, für die er so etwas Ähnliches wie Sympathie empfindet. Obendrein findet sich noch ein ganzen Haufen Irrer, die das Treiben des Punishers nicht nur gut heißen, sondern auch selbst beginnen auf brutale Weise für Recht und Ordnung zu sorgen. Doch ob diese obskuren Gesellen nun Kollegen oder einfache Verbrecher sind, muss sich erst noch herausstellen.


Im Spiegel der Netflix Serie und auch der vorangegangenen Filme ist das erfrischend Andere an dieser Story der Humor. Egal ob es ein Nachbar mit galoppierender Adipositas und einer Schwäche für Pizza, die auf hoffnungslosem Posten kämpfenden Detectives oder stumpfsinnigen Söldner der Gnucci-Familie sind: Morbide Lacher sind garantiert. So glänzen Autor Garth Ennis und Zeichner Steve Dillon auch bei den oft recht ungewöhnlichen Arten der Abschaumbeseitigung mit Kreativität und spitzfindigem Einfallsreichtum.


Weiterer Vorteil dieser Neuauflage: Frank Castle kommt hier so richtig in Fahrt und verbringt, anders als in der Netflix-Serie, die meiste Zeit auf der Straße und nicht in einer Selbsthilfegruppe. Manchen mag genau die Tiefgründigkeit und Ernsthaftigkeit fehlen, doch zweifelsohne hat man hier einen erfrischend andersartigen Klassiker in Händen, der in dieser Gesamtausgabe jede Menge Spaß macht.


 
# # # Christoph Höhl # # #



Publisher: Panini Comics




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Die Tage als unbeachteter Mörder mit sozialem Gewissen aus Eigennutz sind für Dylan nun vorbei.
Der Besuch eines Symposiums führt Morgan und Bailey nach Rom. Doch anstatt sich mit Glaubensvertretern aus aller Welt auszutauschen, werden die beiden in eine Mordermittlung verwickelt.
Magier, verrücktes Federvieh, beschworene Untote und auch ein Frauengefängnis sind teil dieses derbhumorigen Fantasytrips.
Der Inquisitor höchstpersönlich wird zum Spielobjekt des Teufels mit sämtlichen Verlockungen des Fleisches.
Die toughe Privatdetektivin mit der harten Schale steht vor den Trümmern ihres Lebens und als wäre das nicht genug, wird auch noch ihr schlimmster Albtraum zur Realität.
Auch die heile Weilt des ruhigen Heaven's Bridge bekommt Risse. Ist der neue Nachbar von Harrys Pub tatsächlich ein islamistischer Terrorist? Die Beweise scheinen erdrückend, doch Rose Bailey will Gewissheit.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+