SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #106 mit Interviews und Storys zu MAYHEM +++ JIMMY EAT WORLD +++ BAD WOLVES +++ GATECREEPER +++ HELLYEAH +++ BOOZE & GLORY +++ THE DEAD SOUTH +++ THE MENZINGERS +++ SUNN O))) +++ u.v.m. +++ plus CD mit 16 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Ryuko 1

Als sie erfährt, dass ihre Mutter noch am Leben ist, macht sich Ryuko auf den Weg nach Yokohama.

(C) Carlsen Verlag / Ryuko 1 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenIn seinem Heimatland Japan und längst auch über dessen Grenzen hinaus wurde der 1965 geborene Eldo Yoshimizu als Bildhauer bekannt, ist seit längerem aber auch als Fotograf und Musiker tätig. In Sachen sequentieller Erzählkunst darf man ihn hingegen ruhigen Gewissens als Spätberufenen bezeichnen, handelt es sich bei "Ryuko" doch um seinen ersten Manga. Das entsprechende Sublabel von Carlsen, bei dem soeben der erste Band erschienen ist, empfiehlt dafür als Lesealter 16 Jahre, was angesichts der expliziten Gewalt durchaus seine Berechtigung hat und ganz klar dem geschilderten Milieu geschuldet ist: Der Welt der Yakuza.


Diese wird im vorliegenden Fall von der sowohl attraktiven als auch knallharten Ryuko verkörpert, die wir zunächst allerdings nicht im Land der aufgehenden Sonne, sondern im (fiktiven) Staat Forossyah im Mittleren Osten antreffen. So wie sie ihrer Ziehtochter Barelle verschwiegen hat, dass diese der Spross des vor 18 Jahren gestürzten Königs des Landes ist, kostet kurz darauf auch sie von der bitteren Frucht der Erkenntnis: Ihre totgeglaubte Mutter lebt nämlich noch und befindet sich in Yokohama in Japan. Ryuko macht sich unverzüglich auf, um sie aufzuspüren, doch natürlich will die örtliche Unterwelt dabei ein Wörtchen mitreden.


Die organisierte Kriminalität trägt in "Ryuko" auf weiter Strecke ein weibliches Antlitz, eine willkommene Abwechslung zum männerzentrierten Usus ähnlicher Szenarien. Nicht nur die Protagonistin, sondern mehrere Frauen präsentieren sich als willensstarke Persönlichkeiten, die ihren männlichen Pendants um nichts nachstehen, wenn es darum geht im entscheidenden Moment den Abzug zu drücken. Im Gegensatz dazu stellt sie Eldo Yoshimizu körperlich fast schon fragil dar – zumindest Barelle und Sasori erwecken den Anschein als würden sie die eine oder andere Mahlzeit auslassen. Davon abgesehen wird hier aber ein cool aufgemachter (und mit diversen Traumata gespickter) Auftakt geboten.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Carlsen Verlag




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Die Tage als unbeachteter Mörder mit sozialem Gewissen aus Eigennutz sind für Dylan nun vorbei.
Der Besuch eines Symposiums führt Morgan und Bailey nach Rom. Doch anstatt sich mit Glaubensvertretern aus aller Welt auszutauschen, werden die beiden in eine Mordermittlung verwickelt.
Magier, verrücktes Federvieh, beschworene Untote und auch ein Frauengefängnis sind teil dieses derbhumorigen Fantasytrips.
Der Inquisitor höchstpersönlich wird zum Spielobjekt des Teufels mit sämtlichen Verlockungen des Fleisches.
Die toughe Privatdetektivin mit der harten Schale steht vor den Trümmern ihres Lebens und als wäre das nicht genug, wird auch noch ihr schlimmster Albtraum zur Realität.
Auch die heile Weilt des ruhigen Heaven's Bridge bekommt Risse. Ist der neue Nachbar von Harrys Pub tatsächlich ein islamistischer Terrorist? Die Beweise scheinen erdrückend, doch Rose Bailey will Gewissheit.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+