SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #110 mit Interviews und Storys zu HAYLEY WILLIAMS +++ TERRORGRUPPE +++ HANK VON HELL +++ MERCYFUL FATE +++ EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN +++ PRIMAL FEAR +++ THE GHOST INSIDE +++ DANCE GAVIN DANCE +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Marvel MAX 43

Er hat einige schwere Persönlichkeitsstörungen: Schizophrene, paranoide, narzisstische und histrionische, um nur ein paar zu nennen.

(C) Panini Comics / Marvel MAX 43 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDeadpool ist ein Hitman der Regierung und wird somit bei Aufträgen eingesetzt, die für normale Menschen unmöglich zu bewältigen sind. Schließlich gilt er unter Freund und Feind als unsterblich. Berichten zufolge wurde beobachtet, wie ihm sein Bein schlicht und einfach wieder nachwuchs, nachdem es ihm weggeschossen wurde. Ihm zur Seite steht Officer Bob, der als Bindeglied zwischen der Regierung und Deadpool fungiert und somit die leidige Aufgabe hat, dessen Psychosen in die gewünschte Richtung zu lenken, was sich nicht immer als leicht erweist. So zieht dieses kongeniale Duo in die Welt hinaus, um üblen Staatsfeinden den Garaus zu machen.


Der gesamte Verlauf der Handlung ist gespickt mit völlig überzeichneten Gewaltszenen und dreckigem Fäkalhumor, die kaum vorhandene Rahmenhandlung spielt dabei nur eine hintergründige Rolle. Passend dazu vermitteln die "dreckigen" und etwas gewöhnungsbedürftigen Zeichnungen von Kyle Baker eine Welt aus Sex und Gewal, die teilweise wohltuend an die frühen Arbeiten an DCs Rüpel Lobo erinnert. Das mag bestimmt nicht jedermanns Sache sein, und spätestens nach einer etwas grenzwertigen Darstellung einer antisemitischen Terrorgruppe und zahllosen sexistischen Äußerungen werden zart besaitete Leser diesen Band empört in die Ecke werfen. Doch ebenso wie bei Lobo oder Songtexten von CARNIVORE gilt hier das Motto: Wer das Ganze zu ernst nimmt, ist selber schuld.


Die einzelnen Storys, die David Lapham für die Miniserie "Deadpool MAX" geschaffen hat, hängen so gut wie überhaupt nicht zusammen, was zunächst jedoch nicht wirklich von Bedeutung ist. Schließlich wird nie darauf abgezielt, ein tiefgründiges Werk zu erschaffen. Was man hier in Händen hält, ist eher mehr ein brutales Action-Feuerwerk für verkaterte Sonntage und als solches ist es auch sehr gelungen. Erst in den letzten zwei Kapiteln rückt eine Verschwörung seitens der Regierung ins Rampenlicht und erzeugt somit Vorfreude auf den nächsten Band. Ob sich aus diesem Ansatz im weiteren Verlauf die Handlung verdichten wird, ist jedoch fraglich. Sei es wie es sei, in den Händen der richtigen Leser wird dieser Band auf alle Fälle Verzückung hervorrufen und gute Unterhaltung bescheren.



# # # Bernhard Hesse # # #



Publisher: Panini Comics





Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Das Kreativduo Johns/Frank zeigt, was sich nach über acht Jahrzehnten aus dem Mitternachtsdetektiv noch Großartiges rausholen lässt.
Die schwarze Familie versucht sich zu reorganisieren. Die Wahl eines neuen Oberhaupts steht ganz oben auf der Tagesordnung.
In Dresden regiert die Angst! Ein scheinbar Wahnsinniger zündet ohne erkennbares Motiv, wahllos Gebäude überall in der Stadt an. Bereits jetzt sind zwei Todesopfer zu beklagen.
"Immer, wenn ich mal was mit Menschen zu tun habe, geh'n die am Ende kaputt."
Eine höchst spannende Reise durch mehrere Jahrzehnte Musikgeschichte, die zu begeistern weiß.
Panini macht den nicht minder lobenswerten Ableger von Nail Gaimans Independent-Hit wieder zugänglich.
Rock Classics
Facebook Twitter