SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #104 mit Interviews und Storys zu SUM 41 +++ TORCHE +++ ABBATH +++ PETROL GIRLS +++ RAWSIDE +++ VERSENGOLD +++ DUFF MCKAGAN +++ u.v.m. +++ plus CD mit 10 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Black Dahlia – Die Schwarze Dahlie

Es war einmal ein Hollywood-Regisseur, der aus einem 1987 erschienenen Noir-Roman eine mehrstündige, starbesetzte Miniserie machen wollte.

(C) Schreiber & Leser / Black Dahlia - Die Schwarze Dahlie / Zum Vergrößern auf das Bild klickenAls er seine Vision für unrealisierbar hielt, nahm er den Hut und Brian De Palma das Regiezepter in die Hand. Der Film, der denselben Titel trug wie seine Vorlage, hieß "The Black Dahlia", kam 2006 in die Kinos und floppte sowohl in künstlerischer als auch kommerzieller Hinsicht. Besagter Regisseur suchte sich einfach ein anderes Medium, um seine Version der fiktiven Geschichte um einen der berühmtesten Morde in Los Angeles zu erzählen.


Sein Name ist David Fincher, und gemeinsam mit Co-Szenarist Matz und Zeichner Miles Hyman hat er eine sprachlich, atmosphärisch und zeichnerisch perfekt ausgeleuchtete Übertragung eines modernen Literaturklassikers in die Neunte Kunst vollbracht. Es muss nicht immer ein Film sein, um Film noir genießen zu können!


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Schreiber & Leser




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Alf Poier, Musiker, Poet, Maler und Kabarettist, präsentiert endlich eine Werkschau seiner schönsten Bilder und Objekte.
Nach "Rotten: No Irish, No Blacks, No Dogs" aus dem Jahr 1993, das sich hauptsächlich mit den SEX PISTOLS beschäftigte, liefert das zweite Buch von John Lydon alias Johnny Rotten vor allem einen Blick auf sein Leben nach der wohl bekanntesten Punkband der Welt.
Generationen von Schülern mögen sich davon zwar gequält gefühlt haben, aber Goethes "Faust" ist nun einmal eines der bedeutendsten Werke der Literaturgeschichte.
Bissfester Ziegelstein!
Große Empfehlung für Bat-Gourmets und Comic-Geschichtsforscher gleichermaßen!
Die Gefühle des Jokers wurden auf unwürdige Art verletzt. Niemand hat das Recht, ihn vom Thron des Verbrechens zu stoßen, schließlich gibt es nur einen Clownprinzen des Verbrechens.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+