SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #100 mit Interviews und Storys zu ARCHITECTS +++ FUCKED UP +++ HIGH ON FIRE +++ ALKALINE TRIO +++ COHEED AND CAMBRIA +++ u.v.m. +++ plus 2 CDs mit 28 Tracks! Ab 17.10.2018 am Kiosk!

DC Comics Graphic Novel Collection 137

Batman sieht sich mit einer Unzahl an außerirdischen Helden konfrontiert, die ebenso wie Superman die Menschheit nun als Feinde ansehen.

(C) Eaglemoss / DC Comics Graphic Novel Collection 137 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenMark Verheiden ist ein umtriebiger Kreativer, der in den vergangenen zwei Jahrzehnten vor allem im Film- und Fernsehgeschäft und zuletzt unter anderem als Schreiber und Executive Producer für "Ash vs Evil Dead", "Constantine" und "Daredevil" aktiv war. Auch in den Gefilden der Comics hat er seine Spuren hinterlassen, angefangen von seiner (als Film und TV-Serie umgesetzten) Eigenkreation "Timecop" über die ersten "Predator"-Panelauftritte bis hin zu den Tie-ins zu "Smallville", für das er ebenfalls Drehbücher beisteuerte. Ebenfalls mit dem Mann aus Stahl zu tun hatte er 2006, als er Jeph Loeb als Autor von "Superman/Batman" nachfolgte.


Nach der in sich abgeschlossenen Ausgabe 27 verfasste er den Sechsteiler "The Enemies Among Us", der in der vorliegenden Ausgabe abgedruckt ist und das titelgebende Duo einmal mehr wegen unterschiedlicher Ansichten aneinandergeraten lässt. Und das unerwartet für Batman, denn Superman pfeift plötzlich ebenso wie andere von fernen Welten stammende Helden vom Schlage eines Martian Manhunter darauf, der Menschheit als Beschützer zur Seite zu stehen. Sogar Hal Jordans Kraftring zwingt seinen Träger dazu, gegen den Dunklen Ritter vorzugehen, der sich letztlich sogar dazu gezwungen sieht, mit Lex Luthor zu paktieren. Denn der weiß bereits, dass der Ärger mit einer nahenden Invasion zu tun hat.


Das Gegenüberstellen der konträren Wesenszüge von Superman und Batman, auf die sein Vorgänger besonderes Augenmerk gelegt hat, setzt auch Mark Verheiden fort, der diesmal dem treuen Butler Alfred Pennyworth die Rolle des außenstehenden Beobachters überlässt. "Die Feinde unter uns" betont den Wert von gegenseitigem Vertrauen, was bekanntlich keine Kernkompetenz des Dunklen Ritter ist, und hat mitunter skurrile Gaststars wie Zook und Titano dabei, wobei das Debüt des Letzteren auch die Bonusstory aus "Superman" 127 (1959) bestreitet. Vor allem Ethan van Scivers detaillierte Striche wissen wie immer zu gefallen, die erneut sinnlose Bildergalerie statt der Originalcovers hingegen nicht.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Eaglemoss





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.eaglemoss.de/dc-sammlung.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Uralte Mächte sorgen für seltsame Geschehnisse in einem Waisenhaus, von dem ein Ermittlerduo tunlichst ferngehalten werden soll.
Die Tage als unbeachteter Mörder mit sozialem Gewissen aus Eigennutz sind für Dylan nun vorbei.
Egal ob winterlicher Frost oder sommerliche Hitze: Ein Samurai muss stets auf alles gefasst sein.
Einer der dienstältesten Avengers ist stets nicht nur von seiner rätselhaften Vergangenheit, sondern auch der Frage nach seiner Menschlichkeit umgeben.
Welches Geheimnis verbirgt sich hinter einem uralten Familienritual? Gibt es eine Verbindung zum Verschwinden des Butlers der Familie Musgrave? Fragen, die Sherlock Holmes Interesse wecken. Die Ermittlungen beginnen!
Der Wahnsinn hat (hyperdetaillierte) Methode!
Rock Classics
Facebook Twitter Google+