SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #101 mit Interviews und Storys zu RIVALS SONS +++ KING DIAMOND +++ BRING ME THE HORIZON +++ IDLES +++ THE INTERSPHERE +++ u.v.m. +++ plus CD mit 12 Tracks! Ab SOFORT am Kiosk!

Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 106

Zusätzlich zu seinen Herzproblemen bekommt es Tony Stark auch noch mit einem Doppelgänger zu tun, der sein Leben übernimmt.

(C) Hachette / Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 106 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenNach Band 73 der Marvel-Kollektion von Hachette, der unter anderem "The Invincible Iron Man" 1-4 enthielt, folgt mit der vorliegenden Ausgabe weiteres Material aus der ersten Soloserie des rot-goldenen Rächers. Zum Abdruck kommen die Ausgaben 14-23 aus den Jahren 1969/70, die vom legendären Archie Goodwin verfasst und (abgesehen von einem Heft mit Artwork von Tuscher Johnny Craig) von George Tuska gezeichnet worden sind. Sie führten wesentliche Handlungselemente ein, mit denen sich Tony Stark bis heute immer wieder konfrontiert sieht.


Nach Auseinandersetzungen mit Unicorn und Red Ghost staunt er nämlich nicht schlecht, als er im Chefbüro von Stark Enterprises auf Tony Stark trifft. Dabei handelt es um einen (geübten Marvel-Lesern nicht unbekannten) LMD, der ein eigenes Bewusstsein entwickelt und beschlossen hat, das Leben des Originals zu übernehmen. Dies impliziert natürlich dessen Beseitigung, und da die Welt nicht weiß, wer tatsächlich hinter der Maske von Iron Man steckt, scheint der Plan zunächst aufzugehen. Abhilfe beim Versuch, sein Leben und sein Unternehmen zurückzuerlangen, scheint ausgerechnet die Zusammenarbeit mit dem raffgierigen Midas und Madame Masque schaffen zu können.


Während die Rückkehr von Red Ghost und Titanium Man die Brücke in die unmittelbare Vergangenheit von Iron Man schlägt (mit allerlei kommunistischen Bösewichten), stellt der Versuch, Tony Starks Existenz zu übernehmen, mittlerweile ein Standardrepertoire bei Marvel dar, war aber zum Zeitpunkt der Veröffentlichung eine echte Neuerung und zukunftsweisend. Doch nicht nur das: Mit Eddie March schlüpft hier auch jemand Anderer in das Kostüm als Iron Man, was schon damals wichtige (afroamerikanische) Charaktere in der Welt des Eisernen wie Jim "Rhodey" Rhodes oder ganz aktuell Jiri Williams vorwegnimmt. "Der Anfang vom Ende" bildet somit eine nicht unbedeutende Phase aus der Karriere von Iron Man ab und ist eine gute Wahl für die Sammelreihe.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Hachette





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.zeit-fuer-superhelden.de.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Uralte Mächte sorgen für seltsame Geschehnisse in einem Waisenhaus, von dem ein Ermittlerduo tunlichst ferngehalten werden soll.
Einer der dienstältesten Avengers ist stets nicht nur von seiner rätselhaften Vergangenheit, sondern auch der Frage nach seiner Menschlichkeit umgeben.
Batman sieht sich mit einer Unzahl an außerirdischen Helden konfrontiert, die ebenso wie Superman die Menschheit nun als Feinde ansehen.
Der Wahnsinn hat (hyperdetaillierte) Methode!
Zufällig erfährt Bob von einer neuen, dubiosen Fernsehsendung. Als er sie selbst das erste Mal zu Gesicht bekommt, wird der dritte Detektiv ohne Vorwarnung mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert.
Mehrere alternative Varianten prägender Marvel-Momente aus der Serie "What If?" haben von Hachette einen eigenen Band spendiert bekommen.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+