SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #122 mit Interviews und Storys zu PORCUPINE TREE +++ DANCE GAVIN DANCE +++ GWAR +++ MANTAR +++ GREY DAZE +++ DEF LEPPARD +++ THE BLACK KEYS +++ MUNICIPAL WASTE +++ u.v.m. +++ Jetzt am Kiosk!

American Vampire 1976

Skinner Sweet stürzt sich in ein neues Abenteuer. Dabei hat der mittlerweile sterbliche Ex-Vampir nicht nur mit seiner eigenen Verwundbarkeit zu kämpfen, sondern muss auch den Untergang der Menschheit verhindern.

American Vampire 1976Seine Tage als American Vampire sind gezählt und Skinner verschafft sich seinen Nervenkitzel als draufgängerischer Stuntfahrer. Den Frust über seine Sterblichkeit gleicht er mit Waghalsigkeit aus, wobei man ihm eine gewisse Todessehnsucht nicht absprechen kann. Das triste Dasein wird schlagartig interessanter, als seine ehemalige Feindin Pearl Jones das Parkett betritt und ihn zum Tanz in Form eines Eisenbahnüberfalls auffordert. Damit nicht genug hat die blutdurstige Dame auch noch Skinners Adoptivbruder Jim Book im Schlepptau und gemeinsam macht sich das Trio daran einen Waggon voller historischer Schätze zu klauen. Natürlich verläuft nichts nach Plan und der Coup gerät zu einem Desaster, was jedoch erst der Anfang eines erbitterten Kampfes ist, in dem es um nichts weniger als die Entfesselung der Hölle auf Erden geht.


Autor Scott Snyder erzählt auch ohne seinen anfänglichen Kompagnon Stephen King eine fesselnde Geschichte mit allen Merkmalen der vorangegangenen "American Vampire"-Storys und fängt vor allem die pessimistische Stimmung im Amerika des Jahres 1976 gekonnt ein. Zynisch und mit schwarzem Humor überzeugt Skinner Sweet auch als Sterblicher und es wirkt, als ob der Verlust seiner Monsterqualitäten den Sarkasmus in seinem Blut verstärkt hätte. Mit starken Bildern inszeniert Zeichner Rafael Albuquerque mit Hilfe von Francesco Francavilla und Tula Lotay die agile Story und lässt den ehemaligen Outlaw in all seiner Pracht wieder auferstehen. Obwohl der Band auch für Einsteiger geeignet ist, denen mittels Rückblenden auf die Sprünge geholfen wird, schadet es nie sich die vorangegangenen Abenteuer noch einmal in Erinnerung zu rufen, um anfängliche Verwirrung zu vermeiden und dieses stilvolle Horrorjuwel in vollem Umfang genießen zu können.


 
# # # Christoph Höhl # # #



Publisher: Panini Comics




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Egal ob Mars oder Erde, Intoleranz und Hass grassieren auf beiden Planeten.
In den letzten beiden Bänden des ambitionierten Crime noir-Thrillers aus Tom Kings Feder überschlagen sich die Ereignisse und der namenlose Detective scheint tiefer mit der Materie verbunden als bisher angenommen.
Über drei Dekaden nach ihrem Debüt feiert die trink- und fluchfreudige Dame mit dem außergewöhnlichen fahrbaren Untersatz ein Comeback in unseren Breiten.
Dem "MCU" sei Dank erfahren die Eternals im Soge des Kinofilms auch einen Comic-Neustart.
"Von jetzt an kämpfen wir nicht nur gegen Titanen, sondern auch gegen Menschen."
Nur die Besten ihrer Zunft waren 1986 würdig genug, um Michael Moorcocks Prinzen im scharlachroten Mantel als Comic in Szene zu setzen.
Rock Classics
Facebook Twitter