SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #122 mit Interviews und Storys zu PORCUPINE TREE +++ DANCE GAVIN DANCE +++ GWAR +++ MANTAR +++ GREY DAZE +++ DEF LEPPARD +++ THE BLACK KEYS +++ MUNICIPAL WASTE +++ u.v.m. +++ Jetzt am Kiosk!

Eternals – Alte Götter

Von den gottgleichen Celestials erschaffen und zum Schutze der Menschheit vor den Deviants bestimmt, erwachen die glorreichen Verteidiger in Neil Gaimans Erzählung von 2006 zu neuem Leben.

Eternals - Alte GötterIm Rahmen des "Civil War"-Crossovers greift der Sammelband auch die durch Iron Man Tony Stark exekutierte Registrierungspflicht für Superhelden auf. Die Eternals hat diese grundsätzlich nur wenig zu kümmern, sind sie doch per Definition keine Superhelden und greifen mit wenigen Ausnahmen auch nicht in die Kriege und Konflikte der Menschen ein. Ihre Aufgabe ist es, diese vor den Deviants zu schützen, nur wissen das die meisten von ihnen nicht mehr.


Die Handlung beginnt bei Mark Curry, einem Arzt, der von ominösen Träumen über gottgleiche Wesen geplagt wird. Als Mann der Wissenschaft ist er naturgemäß skeptisch, als ihn eines Tages ein geheimnisvoller Mann namens Ikaris davon überzeugen will, dass sein gesamtes Leben eine Lüge und er eigentlich ein unsterbliches Lebewesen namens Makkari sei. Die Ungläubigkeit bleibt auch dann noch bestehen, als Ikaris schwer verletzt auf Marks Behandlungstisch landet und binnen kürzester Zeit wieder heilt, doch langsam beginnt er an seinem Verstand zu zweifeln.


Zeitgleich lernt der erkenntnisresistente Mediziner das Partygirl Sersi kennen, ihres Zeichens ebenfalls eine von Amnesie geplagte Eternal – und ohne es zu wissen, hat die Anziehungskraft der beiden eine Jahrtausende alte Tradition. Auch Sersi ist Meisterin im Verleugnen ihrer übernatürlichen Vergangenheit, wohingegen Dr. Thena auf traumatische Weise mit ihren verborgenen Fähigkeiten konfrontiert wird. Lediglich der finstere Diplomat Druig scheint sich mit seinen neu entdeckten Fähigkeiten relativ wenig überrascht abzufinden, führt jedoch Dunkles im Schilde. Daneben gibt es noch eine weitere Riege an ehemaligen Eternals, die von Ikaris erweckt werden müssen, um eine übermächtige und die Menschheit bedrohende Gefahr abzuwenden. Die Zeit drängt, doch nur langsam fügen sich die Eternals in ihre Rollen und es scheint als würde die Wurzel allen Übels in ihrer eigenen Mitte zu finden sein.


Spannend und bestens für Einsteiger in die Materie geeignet spinnt mit Neil Gaiman der Meister der mythischen Opulenz Jack Kirbys Erbe weiter und offenbart die Welt der gottähnlichen Wesen auf gefühlvolle und spannende Art. Dabei lässt er den einzelnen Figuren genug Raum für ihre individuelle Entwicklung, verliert aber das große Ganze niemals aus dem Auge. Zeichner John Romita Jr. setzt die sakrosankten Protagonisten eindrucksvoll in Szene und sorgt mit seinem unverwechselbaren Stil für feudales Flair. Mit intelligentem Storytelling und kreativer Handlung führen Gaiman und Romita Jr. auf hohem Niveau in das Universum der Eternals ein und bescheren den Lesern eine zwar komplexe aber überaus lohnende Lektüre.


 
# # # Christoph Höhl # # #



Publisher: Panini Comics




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Egal ob Mars oder Erde, Intoleranz und Hass grassieren auf beiden Planeten.
Man(n) hat es nicht leicht als Werwolf. Schon gar nicht in einem verfallenen Städtchen mit Naheverhältnis zu den Großen Alten.
Eigentlich sollten es ein paar unbeschwerte Tage im Schnee werden, doch es kommt alles ganz anders. Eine Lawine begräbt die drei Fragezeichen mit einer Gruppe Fremder unter Tonnen von Schnee.
Während sich ihre Anhänger und Gegner bekämpfen, scheint nichts mehr der Läuterung des Universums durch Goddess im Weg zu stehen.
Voller Überraschungen steckt dieser Serienneustart, indem die göttliche Amazone ohne jegliche Erinnerung auf dem Schlachtfeld im mythologischen Walhalla zu sich kommt.
Monster, die man erschafft, geraten gerne außer Kontrolle. Das muss auch Hugo Strange erfahren, als er Scarecrow zum Instrument seiner Rache an Batman formen will.
Rock Classics
Facebook Twitter