SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #109 mit Interviews und Storys zu MYRKUR +++ THE WILD! +++ THE HIRSCH EFFEKT +++ PARADISE LOST +++ HEAVEN SHALL BURN +++ ENTER SHIKARI +++ PARKWAY DRIVE +++ THE BLACK DAHLIA MURDER +++ u.v.m. +++ plus CD mit 12 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Splice - Das Genexperiment (Universum Film)

Das Mischen von tierischem Erbgut kann schon ordentliche Gefahren mit sich bringen. Mischt man nun aber tierisches mit menschlichem Erbgut, darf man sich nicht wundern, wenn einem das Ergebnis über den Kopf wächst und man plötzlich ein Problem hat.

splice (c) Universum Film / Zum Vergrößern auf das Bild klickenElsa Kast (Sarah Polley) und Clive Nipoli (Adrien Brody) sind beide Genetiker und beruflich, sowie privat, ein Paar. Für einen Pharma-Konzern experimentieren sie mit der Vermischung von tierischen Erbgut und erschaffen dadurch wurmähnliche Lebewesen. Doch im Geheimen vermischen sie nicht nur tierisches Erbgut miteinander, sondern vermischen das tierische Erbgut auch mit menschlichem und erschaffen so eine Kreatur, die eine Mischung aus Mensch und Tier ist.


Clive würde das Tier töten, doch Elsa sieht, von der menschlichen Seite des Wesens irritiert, ihren Mutterinstinkt geweckt und so lassen sie das Wesen am Leben. Das Wesen entstand unter der Verwendung von Elsas Genmaterial und wird ab nun Dren genannt. Dren wächst schnell heran und genauso schnell entwickelt Dren auch ihren eigenen Willen. Zusehends verlieren die Forscher die Kontrolle über Dren und für Elsa und Clive geht es nicht mehr nur darum, eine neue Spezies zu erforschen, sondern darum ihr Leben zu retten.


Vincenzo Natali kommt mit seinem Forschungshorror und Genvermischungsexperiment nicht annähernd an seine Leistung in "Cube" heran, auch wenn er versucht, den inneren Konflikt der beiden Forscher gut herauszuarbeiten. Die böse und verwandelte Seite des Wesens wirkt etwas unglaubwürdig, gezwungen bis aufgesetzt und generell nimmt man Dren ihre Menschlichkeit nur selten ab, auch wenn sich Delphine Chanéac sichtlich Mühe gibt, dies zu ändern. Keine Höchstleistung und auch nicht die beste Rolle von Adrien Brody, aber ein interessanter Film über das Grenzgebiet in welchem die Forschung endet und der Wahnsinn beginnt.



###Christoph Höhl###



Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Der Prototyp des Söldnerfilm-Genres ist jetzt endlich in einer restaurierten Fassung erhältlich. Gleiches gilt auch für den Nachfolger, der ihm jedoch nicht das Wasser reichen kann.
Es beginnt als ganz normale Nacht in der JVA Siegburg und endet in einem grausamen Foltermarathon, der in den unausweichlichen Tod führt.
Die kurzlebige Animationsserie rund um einen der faszinierendsten Charaktere des Marvel-Universums ist nun auch auf DVD erhältlich.
Oskar (Kåre Hedebrant) ist 12 Jahre alt und hat es nicht gerade leicht. Scheidungskind und Einzelgänger, welches auch noch in der Schule von anderen psychisch und physisch tyrannisiert wird.
Der übelste Schlächter seiner Zeit schwört seinem dunklen Tun ab und wird ein Mann des Friedens, doch das Böse holt ihn alsbald wieder ein.
Und wieder beschert uns jene Serie, die seit Jahren auf genialste Weise die Grenzen des schlechten Geschmacks auslotet, einige modere Klassiker der Animationskunst.
Rock Classics
Facebook Twitter