SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #109 mit Interviews und Storys zu MYRKUR +++ THE WILD! +++ THE HIRSCH EFFEKT +++ PARADISE LOST +++ HEAVEN SHALL BURN +++ ENTER SHIKARI +++ PARKWAY DRIVE +++ THE BLACK DAHLIA MURDER +++ u.v.m. +++ plus CD mit 12 Tracks! Jetzt am Kiosk!

The Tournament (Ascot Elite)

Mann, Mann, Mann, was für ein Actionfeuerwerk ist da gerade abgegangen?

The Tournment Cover (Ascot Elite) / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDas Feuerwerk hat einen Namen: es nennt sich "The Tournament", wurde vom – noch eher unbekannten – Regisseur Scott Mann atemberaubend in Szene gesetzt und mit Robert Carlyle ("Trainspotting", "Die Welt ist nicht genug"), Ving Rhames (genau, Marsellus Wallace aus "Pulp Fiction") und der hübschen Kelly Hu exquisit besetzt.


In einem alle sieben Jahre stattfindenden absurden und brutalen Wettkampf, zu dem dreißig der weltbesten Auftragskiller eingeladen sind, wurde der Schwierigkeitsgrad bei der diesjährigen Austragung ordentlich angehoben: Wenn das 24stündige Zeitlimit überschritten wird, werden die in ihren Organen implantierten Ortungssender zu Bomben, welche sie in Stücke reissen werden. Beobachtet wird das blutrünstige Treiben von den dekadenten Mitgliedern eines Millionärsclubs, die sich die Zeit damit vertreiben, auf die meuchelnden Teilnehmer zu wetten.


Der letzte Überlebende (falls es einen gibt) soll 10 Millionen Dollar Preisgeld erhalten sowie den Titel des "Worlds Number One Killer". Die Story erinnert stark an die Filme "Battle Royale" und die Stephen King Adaption "Running Man" sowie die bösen Videogames "Manhunt", "Killer7" und vor allem "No More Heroes". Okay, der Handlungsstrang kann es jetzt nicht unbedingt mit "Magnolia" aufnehmen, aber der Film unterhält und das auch noch ordentlich. Das ist alles was zählt!



# # #  Thomas Sulzbacher  # # #





Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Der Prototyp des Söldnerfilm-Genres ist jetzt endlich in einer restaurierten Fassung erhältlich. Gleiches gilt auch für den Nachfolger, der ihm jedoch nicht das Wasser reichen kann.
Es beginnt als ganz normale Nacht in der JVA Siegburg und endet in einem grausamen Foltermarathon, der in den unausweichlichen Tod führt.
Die kurzlebige Animationsserie rund um einen der faszinierendsten Charaktere des Marvel-Universums ist nun auch auf DVD erhältlich.
Oskar (Kåre Hedebrant) ist 12 Jahre alt und hat es nicht gerade leicht. Scheidungskind und Einzelgänger, welches auch noch in der Schule von anderen psychisch und physisch tyrannisiert wird.
Der übelste Schlächter seiner Zeit schwört seinem dunklen Tun ab und wird ein Mann des Friedens, doch das Böse holt ihn alsbald wieder ein.
Und wieder beschert uns jene Serie, die seit Jahren auf genialste Weise die Grenzen des schlechten Geschmacks auslotet, einige modere Klassiker der Animationskunst.
Rock Classics
Facebook Twitter