SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #107 mit Interviews und Storys zu SONS OF APOLLO +++ MIDNIGHT +++ TRAIL OF DEAD +++ KOPFECHO +++ RAISED FIST +++ BOHREN & DER CLUB OF GORE +++ MONO INC. +++ FOLKSHILFE +++ APOCALYPTICA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 10 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Berichte aus Japan – Eine Reise ins Reich der Zeichen

Der berühmte italienische Comic-Meister Igort bietet einen persönlichen Einblick ins Land der aufgehenden Sonne und zeigt aus europäischer Sicht, welche Unterschiede es im Arbeits- und Privatleben gibt.

(C) Reprodukt / Berichte aus Japan - Eine Reise ins Reich der Zeichen / Zum Vergrößern auf das Bild klickenIm Lauf der 1990er Jahre begann Igort als einer der ersten und wenigen westlichen Comic-Zeichner für einen japanischen Verlag zu arbeiten. Bei Kōdansha zeichnete er die Serie "Amore et Yuri" und lernte dabei nicht nur seine zeichnerischen Fähigkeiten weiterzuentwickeln, sondern auch sich anzupassen. Er lebt auf kleinstem Raum, schätzt die Ruhe der vielen Gebetstempel und erfährt die Schwierigkeiten des öffentlichen Verkehrs am eigenen Leib. Vor allem aber lernt er schnell, dass Arbeit einen ganz anderen Stellenwert besitzt als in seiner Heimatstadt Cagliari auf Sizilien. Beinahe unmögliche Forderungen zu erfüllen gilt als Beweis, dass man fähig ist, ordentlich zu arbeiten. Doch auf Igort warten noch mehr Herausforderungen, die ihm das ferne Land jedoch immer näherbringen, bis er es auch aufgrund der reichen Kultur über alle Maßen zu schätzen lernt.


Igort lässt in seiner Zeitreise eine Vergangenheit Revue passieren, die er selbst erlebte, und konzentriert sich nicht auf ein gesamtheitliches Bild, sondern auf die Bereiche der japanischen Kultur und Gesellschaft, die seine Zeit in der anfänglichen Fremde dahingehend formten, dass er das Land letztlich nicht mehr als fremd empfand. Er versucht den Leser miterleben zu lassen, wie er Japan verstanden hat und zeichnet ein Bild aus eigenen Erfahrungen, vermischt mit Kulturgeschichte und Beobachtungen über die Gesellschaft und Arbeitswelt der Japaner. Gerade für Fans von Igort gerät dieser Band zum Gustostückerl, der sowohl einen Eindruck von Igorts Vergangenheit und einen intimen Einblick in sein damaliges Werk bietet als auch jede Menge nützliches Wissen über Japan enthält und einen diese ferne Kultur besser verstehen lässt.


 
# # # Christoph Höhl # # #



Publisher: Reprodukt




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
"Der Mensch ist ein Abgrund, es schwindelt einen, wenn man hinunterfeuert."
Selten erst durften sich Scully und Mulder so direkt mit Monstern auseinandersetzten wie in diesem Crossover. Und ebenso selten sahen sich die beiden FBI-Agenten mit einem so übermächtigen Gegner konfrontiert.
Fans der finnischen Metal-Granden AMORPHIS dürfen sich freuen, denn nun gibt es mit dieser offiziellen Biografie eine ausführliche Schilderung des Werdegangs von den Anfängen 1990 bis 2015.
Wer die Vergangenheit nicht ruhen lassen will, den lässt auch sie nicht ruhen.
Die menschliche Zivilisation ist untergegangen, die Erde wird von einem atomaren Winter beherrscht. Die wenigen Überlebenden führen immer noch Krieg.
Wer will schon an einem Basar der bösen Träume auf Shopping Spree gehen?
Rock Classics
Facebook Twitter Google+