SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #107 mit Interviews und Storys zu SONS OF APOLLO +++ MIDNIGHT +++ TRAIL OF DEAD +++ KOPFECHO +++ RAISED FIST +++ BOHREN & DER CLUB OF GORE +++ MONO INC. +++ FOLKSHILFE +++ APOCALYPTICA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 10 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 75

1973: Während PINK FLOYD "The Dark Side Of The Moon" veröffentlichen, ist Captain Marvel schon eine ganze Ecke weiter hinaus in den Weltraum vorgedrungen.

(C) Hachette / Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 75 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDass Jim Starlin einen besonderen künstlerischen Umgang mit dem Tod pflegt, kann man ruhigen Gewissens behaupten – schließlich ließ der Amerikaner sowohl den zweiten Robin Jason Todd per Fan-Abstimmung über Telefon sterben als auch Captain Marvel beim Konkurrenzverlag von DC. Nicht nur mit dem Kree-Soldaten, sondern auch dem despotischen Herrn des Titan, dem schurkischen Thanos, verbindet man das Schaffen des 1949 geborenen Comic-Kreativkopfs. Von daher passt es wunderbar, dass die Auseinandersetzung der beiden den Auftakt der zwei Bände mit dem Titel "Leben und Tod von Captain Marvel" bildet.


Nach einem für Marvel-Geschichtsforscher nicht unwichtigen Prolog aus "Iron Man" 55, der die Debüts von Drax the Destroyer ("Guardians of the Galaxy") und Thanos enthält, folgen die "Captain Marvel"-Ausgaben 25-30. Mar-Vell, der sich seinen Körper mit dem in der Negativzone festsitzenden Rick Jones teilt, soll zunächst unter anderem durch den Super-Skrull in den Wahnsinn getrieben werden. Das gelingt zwar nicht, jedoch aber, die Information über den kosmischen Würfel aus ihm zu gewinnen, den Thanos in seine Hände bekommen will, um das Universum zu beherrschen. Es sieht nicht gut aus für das Gespann Mar-Vell/Rick Jones, doch dann wird Captain Marvel auf eine schwerwiegende Prüfung gestellt.


"Marvel Feature" 12, das einen Handlungsstrang um die in die Ereignisse involvierten Iron Man und Ben Grimm beschließt, rundet eine Ausgabe der Marvel-Sammelreihe ab, die in künstlerischer Hinsicht geradezu glitzert vom Sternenstaub, den Jim Starlin als Mastermind in Sachen Text und Bild verbreitet. 1973, zu einer Zeit, als sich die naiven Ideale der Hippie-Bewegung längst als unrealistisch erwiesen hatten, zeigte er im Rahmen einer den Kosmos durchquerenden Superhelden-Seifenoper, dass universelle Werte wie Glück und das Streben nach Frieden das Menschsein ausmachen sollten. Fantastisch und nicht nur aufgrund der opulenten, teils psychedelisch angehauchten Prä-Widescreen-Artworks eine Wucht!


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Hachette





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.zeit-fuer-superhelden.de.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
"Der Mensch ist ein Abgrund, es schwindelt einen, wenn man hinunterfeuert."
Selten erst durften sich Scully und Mulder so direkt mit Monstern auseinandersetzten wie in diesem Crossover. Und ebenso selten sahen sich die beiden FBI-Agenten mit einem so übermächtigen Gegner konfrontiert.
Fans der finnischen Metal-Granden AMORPHIS dürfen sich freuen, denn nun gibt es mit dieser offiziellen Biografie eine ausführliche Schilderung des Werdegangs von den Anfängen 1990 bis 2015.
Wer die Vergangenheit nicht ruhen lassen will, den lässt auch sie nicht ruhen.
Die menschliche Zivilisation ist untergegangen, die Erde wird von einem atomaren Winter beherrscht. Die wenigen Überlebenden führen immer noch Krieg.
Wer will schon an einem Basar der bösen Träume auf Shopping Spree gehen?
Rock Classics
Facebook Twitter Google+