SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #100 mit Interviews und Storys zu ARCHITECTS +++ FUCKED UP +++ HIGH ON FIRE +++ ALKALINE TRIO +++ COHEED AND CAMBRIA +++ u.v.m. +++ plus 2 CDs mit 28 Tracks! Ab 17.10.2018 am Kiosk!

Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 67

Für Fans von Spider-Man darf es keine Ausrede geben, die berühmte Story von Gwen Stacys Tod nicht zu kennen.

(C) Hachette / Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 67 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenIn den gegenwärtigen Superhelden-Comics ist der Tod bedeutender Charaktere keine allzu große Besonderheit mehr, schließlich erfolgt über kurz oder lang mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Rückkehr aus dem Jenseits. Der Sensenmann hat über die Jahre viel von seiner Anziehungskraft für die Fans verloren: Schlug das Ableben von Superman 1992 noch über die Grenze des Mediums hinaus noch ordentliche Wellen (und war nicht ganz unschuldig an der sich zu dieser Zeit bildenden Spekulationsblase auf dem Comic-Markt), ging es in jüngerer Vergangenheit bei Captain America (2007), Batman (2009) oder Wolverine (2014) schon wesentlich gesitteter zu. 1973 sah die Comic-Welt hingegen noch ganz anders aus.


Und so war es ein veritabler Schock für die Leserschaft, was Stan Lees Nachfolger Gerry Conway in "The Amazing Spider-Man" 121 und 122 vom Stapel ließ. Nach einer von John Romita sr. ins Spiel gebrachten Idee ließ er Peter Parkers große Liebe Gwen Stacy durch Norman Osborn töten, der sein Gedächtnis wiedererlangt hatte und erneut ins Kostüm des Green Goblin geschlüpft war. Von Gil Kane ansehnlich gezeichnet, gibt es in dem besagten Zweiteiler jedoch nicht nur den Tod der blonden Schönheit (samt dem vieldiskutierten "Snap"-Soundword bei ihrem Sturz von der Brücke) zu sehen, sondern auch die damals nicht minder kontroverse Drogenabhängigkeit von Harry Osborn.


Wenn es eine Story gibt, der man zugestehen kann, dass sie das "Silver Age" der Comics eigenhändig beendet hat, dann ist es der mit "The Night Gwen Stacy Died" begonnene Zweiteiler. Netzschwinger-Fans müssen ihn gelesen haben, wenn sie sich ernsthaft mit der turbulenten und mittlerweile über ein halbes Jahrhundert überspannenden Geschichte des Charakters beschäftigen wollen. Aber auch der Tod von Gwens Vater, Captain George Stacy, ist ein wichtiger Mosaikstein zum Verständnis der Tragweite des Geschehens. Hachette ist es deshalb hoch anzurechnen, dass der entsprechende Fünfteiler aus "The Amazing Spider-Man" 88-92 ebenfalls in Band 67 der Marvel-Sammlung enthalten ist.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Hachette





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.zeit-fuer-superhelden.de.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
"Der Mensch ist ein Abgrund, es schwindelt einen, wenn man hinunterfeuert."
Selten erst durften sich Scully und Mulder so direkt mit Monstern auseinandersetzten wie in diesem Crossover. Und ebenso selten sahen sich die beiden FBI-Agenten mit einem so übermächtigen Gegner konfrontiert.
Fans der finnischen Metal-Granden AMORPHIS dürfen sich freuen, denn nun gibt es mit dieser offiziellen Biografie eine ausführliche Schilderung des Werdegangs von den Anfängen 1990 bis 2015.
Wer die Vergangenheit nicht ruhen lassen will, den lässt auch sie nicht ruhen.
Die menschliche Zivilisation ist untergegangen, die Erde wird von einem atomaren Winter beherrscht. Die wenigen Überlebenden führen immer noch Krieg.
Wer will schon an einem Basar der bösen Träume auf Shopping Spree gehen?
Rock Classics
Facebook Twitter Google+