SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #107 mit Interviews und Storys zu SONS OF APOLLO +++ MIDNIGHT +++ TRAIL OF DEAD +++ KOPFECHO +++ RAISED FIST +++ BOHREN & DER CLUB OF GORE +++ MONO INC. +++ FOLKSHILFE +++ APOCALYPTICA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 10 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Silver Surfer 3

Die Welt von Norrin Radd und seiner Begleiterin wird komplett auf den Kopf gestellt – auch von den Lesern selbst.

(C) Panini Comics / Silver Surfer 3 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenNachdem Dawn erfahren hat, dass der Silver Surfer einst Galactus diente, ist das bisher herzliche Verhältnis der beiden merklich abgekühlt. Es gilt in der gegenwärtigen Situation aber ohnehin, persönliche Befindlichkeiten hintanzustellen, um für das Gemeinwohl zu arbeiten. Und diesbezüglich hat Norrin Radd einen ordentlichen Brocken zu stemmen, muss er doch sein Versprechen an die Bewohner von Newhaven, das vom Weltenverschlinger verspeist wurde, einhalten und eine neue Heimat für sie finden. Das gestaltet sich alles andere als einfach, denn zunächst sind die Reisenden in einer nervigen Zeitschleife gefangen.


Nachdem es dem Silver Surfer gelungen ist, aus selbiger zu entkommen, landen er und seine sechs Milliarden Schutzbefohlenen auf einem Planeten, der sich als veritables Paradies erweist. Alle sind zufrieden und verleben glückliche Tage, selbst Norrin und Dawn kommen sich sehr nahe – bis sich zeigt, dass die neue Welt ein eigenes Bewusstsein namens Euphoria hat, das versucht, seine Einwohner zufriedenzustellen. Der Surfer und seine Freundin von der Erde ziehen also weiter und geraten in den nächsten Schlammassel, der jedoch das Ende allen Seins verheißt… willkommen in der ganz und gar nicht schönen neuen "Secret Wars"-Welt à la Doctor Doom!


Bei "Im Weltall ist die Hölle los" handelt es sich leider um den Abschluss der grandiosen Serie von Autor Dan Slott und Zeichner Mike Allred, bei dem allerdings in kreativer Hinsicht noch einmal große Geschütze aufgefahren werden. Während das überlange US-Heft 10 dazu einlädt, die geschilderte Zeitschleife durch Drehen und Wenden des Bandes selbst mitzuerleben, gelingt es sogar, der von Verlagsseite vorgegebenen Einbindung des "Secret Wars"-Crossovers eine wunderbare Parabel auf das gefährliche Spiel mit Macht und die Unumkehrbarkeit getroffener Entscheidungen abzuringen. Es wäre Marvel zu raten, Experimente wie dieses öfter zu wagen, wenn das Ergebnis derart fantastisch ausfällt.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Panini Comics




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Schräg? Noch nicht schräg genug!
Was Neil Gaiman in der kurzen Zeitspanne von 1989 bis 1996 für die Welt der Comics getan hat, war eindeutig die nächste Evolutionsstufe nach Alan Moores Urknall namens "Watchmen".
Der Untertitel dieses Hardcovers mit güldener Schrift drückt den Anspruch der Macher klar aus: "Die ersten 10 Jahre von Deutschlands erfolgreichstem Hip Hop-Label".
Heute schon vers(e)ucht worden?
Ein mysteriöser Asteroid zieht die Mannschaft eines Raumschiffs in seinen Bann und bringt sie in größte Gefahr.
Ohne Zensurbalken ins erotische Paradies!
Rock Classics
Facebook Twitter Google+