SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #107 mit Interviews und Storys zu SONS OF APOLLO +++ MIDNIGHT +++ TRAIL OF DEAD +++ KOPFECHO +++ RAISED FIST +++ BOHREN & DER CLUB OF GORE +++ MONO INC. +++ FOLKSHILFE +++ APOCALYPTICA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 10 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Tarot – Witch of the Black Rose 15

Viel Magie und noch mehr nackte Tatsachen sind wenig überraschend auch das Grundrezept für Band 15 von Mr. Balents Hexenfetisch-Horrorshow, aber auch totgeglaubte Erzfeinde und Vampirschüler einer anderen Dimension ringen um die Aufmerksamkeit der Leser.

(C) Panini Comics / Tarot - Witch of the Black Rose 15 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDabei fällt vor allem der Anfang erfrischend anders aus als man das von Tim Balent kennt, ist die erste Story doch ein Crossover von dessen sexy "Tarot"-Welt und Holly Golightlys "School Bites" mit einer eher verspielten Erotik. War sie bisher hauptsächlich für die Farbenvielfalt bei "Tarot" verantwortlich, steuert sie hier bedeutend mehr künstlerischen Einfluss bei. Das wundert wenig, ist sie doch mit Balent verheiratet und gemeinsam veröffentlichen sie ihre Arbeiten unter dem Banner von BroadSword Comics.


In besagtem Crossover macht sich der "School Bites"-Nachwuchs auf, um unter dem Deckmantel der Vergangenheit das Trinken von Blut zu erlernen, doch wie man weiß, sind Zeitmaschinen recht empfindlich und so sehen sich die angehenden Vampire nicht mit leichten Opfern aus dem viktorianischen Zeitalter, sondern feuerspeienden Drachen und halbnackten Hexen konfrontiert.


Damit nicht genug riskiert die dunkle Hexe zu viel bei einem Zauber, dessen schreckliche Auswirkungen sich jedoch erst mit der Zeit zeigen. Die Damen des Zirkels der schwarzen Rose stehen schließlich einem totgeglaubten Erzfeind gegenüber, der nicht nur Raven Hex, sondern auch Tarot tot sehen will!


Wie immer eine unterhaltsame Mischung aus opulent-erotischer Darstellung vollbusiger Hexen und einer düsteren Geschichte, lässt man das weitaus humorvollere Crossover-Intro mal weg. Doch auch das fügt sich letztlich in das stimmige Gesamtbild ein und man erkennt, dass sich Holly Golightly und Jim Balent in jedem Hinblick gut ergänzen. Sex, viel nackte Haut und eine durchaus kurzweilige Story, welche gekonnt auf die von Brüsten geminderte Aufmerksamkeitsspanne der Leser abgestimmt ist.


 
# # # Christoph Höhl # # #



Publisher: Panini Comics




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Schräg? Noch nicht schräg genug!
Was Neil Gaiman in der kurzen Zeitspanne von 1989 bis 1996 für die Welt der Comics getan hat, war eindeutig die nächste Evolutionsstufe nach Alan Moores Urknall namens "Watchmen".
Der Untertitel dieses Hardcovers mit güldener Schrift drückt den Anspruch der Macher klar aus: "Die ersten 10 Jahre von Deutschlands erfolgreichstem Hip Hop-Label".
Heute schon vers(e)ucht worden?
Ein mysteriöser Asteroid zieht die Mannschaft eines Raumschiffs in seinen Bann und bringt sie in größte Gefahr.
Ohne Zensurbalken ins erotische Paradies!
Rock Classics
Facebook Twitter Google+