SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #107 mit Interviews und Storys zu SONS OF APOLLO +++ MIDNIGHT +++ TRAIL OF DEAD +++ KOPFECHO +++ RAISED FIST +++ BOHREN & DER CLUB OF GORE +++ MONO INC. +++ FOLKSHILFE +++ APOCALYPTICA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 10 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Wolverine 1

Auch wenn Logan tot ist, sein Klon Laura Kinney übernimmt sein Kostüm und macht darin nicht nur eine gute Figur, sondern sorgt auch für Gerechtigkeit.

(C) Panini Comics / Wolverine 1 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenEs ist ein völlig neues Marvel-Universum, in dem sich Laura alias X-23 plötzlich alleine zurecht finden muss. Bisher wurde sie von Logan ge- und begleitet und er zeigte ihr, dass sie mehr als nur ein willenloser Killerklon ist. Doch nun muss sie sich selbst um ihr Leben kümmern, aber auch darum, dass vier sogenannte Experimente einen Anschlag auf ein Labor von Alchemax Genetics ausführten.


Diese Experimente sind Frauen, die Lauras Gesicht besitzen, wurden sie doch mittels ihrer DNA angeblich als besondere Sicherheitskräfte zum Schutz von Diplomaten erschaffen. Schnell erkennt Laura die Ungereimtheiten an der Geschichte und versucht das Richtige zu tun. Das Richtige ist jedoch oftmals gefährlich und bringt die neue Wolverine auf Kollisionskurs mit mächtigen Personen, sodass sie da Hilfe von Dr. Strange und Wasp dringend gebrauchen kann.


Mit kreativem Storytelling und jeder Menge Überschneidungen mit anderen Charakteren des Marvel-Universums gelingt es Autor Tom Taylor ("Star Wars") und den Zeichnern David López ("X-Men") und David Navarrot, eine neue Geschichte rund um einen altbekannten Klon zu konstruieren. Dabei fackeln sie nicht lange und schicken die Heldin ohne viel Vorspiel in einen großen Kampf um Gerechtigkeit in welchem selbst die amtierende Wolverine Hilfe gebrauchen kann. Die Emanzipation von X-23 hat mit diesem ersten Band hervorragend geklappt und man darf gespannt sein, welche Abenteuer noch auf Laura Kinney zukommen werden.


 
# # # Christoph Höhl # # #



Publisher: Panini Comics




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Schräg? Noch nicht schräg genug!
Was Neil Gaiman in der kurzen Zeitspanne von 1989 bis 1996 für die Welt der Comics getan hat, war eindeutig die nächste Evolutionsstufe nach Alan Moores Urknall namens "Watchmen".
Der Untertitel dieses Hardcovers mit güldener Schrift drückt den Anspruch der Macher klar aus: "Die ersten 10 Jahre von Deutschlands erfolgreichstem Hip Hop-Label".
Heute schon vers(e)ucht worden?
Ein mysteriöser Asteroid zieht die Mannschaft eines Raumschiffs in seinen Bann und bringt sie in größte Gefahr.
Ohne Zensurbalken ins erotische Paradies!
Rock Classics
Facebook Twitter Google+