SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #93 mit Interviews und Storys zu PARADISE LOST +++ COMEBACK KID +++ THE HIRSCH EFFEKT +++ REX BROWN +++ ARCH ENEMY +++ u.v.m. +++ plus gratis CD! - Ab 16.08.2017 am Kiosk!

Dorian Hunter – Dämonen-Killer 32

Gibt es eine Verbindung zwischen dem Secret Service und der schwarzen Familie? Erste Indizien erhärten die Vermutung.

(C) Zaubermond / Dorian Hunter - Dämonen-Killer 32 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenBehemoth ist vernichtet, Coco Zamis hat Dorian Hunter und die wenigen verbliebenen Mitstreiter erneut mit unbekanntem Ziel verlassen. Zurück in England wendet sich Bethany Bail trotz des angespannten Verhältnisses an Hunter und sein Team und bittet um Hilfe. Es gibt neue brisante Erkenntnisse. Ein abgefangenes Paket legt die Vermutung nahe, dass Shapiro und Teile des Secret Service mit der schwarzen Familie in Verbindung stehen. Völlig unklar ist, welchem Zweck der im Päckchen entdeckte Trank dient. Zudem verdichten sich die Hinweise, dass der ehemalige Leiter der Inquisitionsabteilung, Trevor Sullivan, wieder das Ziel dämonischer Kräfte werden könnte.


Um den neuen Gefahren begegnen zu können, braucht man dringend Informationen, was für ein neues Komplott die Mächte der Finsternis schmieden. Antworten, die Dorian Hunter in einem abgelegenen britischen Dorf zu finden hofft, schließlich wurde dort das rätselhafte Poststück aufgegeben. Nicht ahnend, wie groß die Gefahr ist, begibt sich Hunter nach Witchcraft, um mehr über den Trank und seinen unbekannten Absender zu erfahren. Doch hinter einer harmlosen Fassade verbirgt das verschlafene Nest sein wahres, hässliches Gesicht. Wer das Dorf betritt, kehrt niemals zurück, denn es ist das Versteck einer mordgierigen Bande von Menschenfressern.


"Witchcraft" befasst sich mit den Nachwehen des soeben abgeschlossenen Mehrteilers, in dessen Fokus Coco Zamis und die dunklen Geheimnisse ihrer Familie standen. Aus dem Konflikt mit dem Grafen Behemoth geht das kleine Team von Dämonenjägern geschwächter denn je hervor. Coco ist mit unbekanntem Ziel verschwunden und eine staatliche Unterstützung fehlt völlig. So sieht man sich dazu gezwungen unliebsame Kontakte erneut zu beleben, um handlungsfähig zu bleiben. Diese Ausgangssituation mündet in ein Standalone-Abenteuer Dorian Hunters, das es in sich hat.


Von Beginn an wartet "Witchcraft" mit einer äußerst düsteren Grundstimmung auf. Ohne Umschweife wird dem Hörer klar gemacht, wenn es dich in das abgelegene Dorf im Nirgendwo verschlägt, wird die Geschichte nicht gut ausgehen. Bereits die ersten Minuten lassen nur wenig Interpretationsspielraum, in welche Richtung die Reise gehen wird. Der Anteil an Blut und Gewalt liegt im vorliegenden Fall deutlich höher als zuletzt und bekommt durch den den Szenen innewohnenden schrillen und tiefschwarzen Humor eine ganz eigene, beklemmende Note. Verzweiflung stellt sich beim Hörer ein, denn die wenigsten, die es in das seltsame Wellnesshotel verschlägt, werden es auch wieder lebend verlassen.


Trotz des Umstands, dass man "Witchcraft" problemlos ohne die Kenntnis der vorherigen Ereignisse genießen kann, gibt auch diese Episode bereits erste Hinweise, in welche Richtung sich die Rahmenhandlung zu entwickeln scheint, was ein aufmerksames Hören dringend empfiehlt. Wem die letzten Folgen zu wenig Action boten, der dürfte an diesem Abenteuer des abgebrühten Dämonen-Killers seine Freude haben. Erbarmungslos wird den Kannibalen der Garaus gemacht und dabei geht der ehemalige Journalist keineswegs zimperlich zu Werke. Neben der bekannten schwarzen Familie wird in dieser Folge ein neuer Figurenkreis eingeführt, der den Kosmos der Serie nochmals erweitert und viele neue Möglichkeiten für die Zukunft bereitstellt.


Der trockene Humor Hunters kommt nicht zu kurz, bahnt sich auch im Angesicht der Feinde seinen Weg und erinnert dabei nicht selten an die Werke eines Quentin Tarantino. Zusammengenommen wird dem Hörer hier ein launiger Mix aus Horror, Action und humoristischen Elementen geboten, der dabei aber die Rahmenhandlung nicht aus dem Auge lässt und für eine knappe Stunde guter Unterhaltung sorgt. Die Soundeffekte konzentrieren sich im vorliegenden Fall darauf, das Heim der Kannibalen und die Illusionen Siobhans für die Menschen vorstellbar zu machen, dabei ziehen schnell die Bilder von feuchten Kellergewölben und anderen unterirdischen Räumlichkeiten auf, die niemand wirklich kennenlernen möchte.


Auch die Kreaturen, die den Gedanken der jungen Siobhan entspringen, werden für den Hörer eindrucksvoll zum Leben erweckt. Die Kulisse ist somit wieder einmal mehr als stimmig und kassiert die volle Punktzahl. Subtiler und vielleicht noch anspruchsvoller ist die Aufgabe, Gemütszustände von Figuren durch die Geräusche ihrer Umwelt auszudrücken. Um sich davon zu überzeugen, wie gut dies funktionieren kann, muss man nur jener Szene das Ohr leihen, in der Donald Dorian per Telefon um seine Mithilfe bittet. Im Hintergrund irgendein Club mit lauter Musik und jeder Menge anonymer Menschen, in deren Mitte der Dämonen-Killer den Verlust von Coco ertränkt. Hier macht man sich wirklich Gedanken, wie eine bestimmte Szene auf den Hörer wirken soll.


Die Musik bietet das gewohnte Soundkorsett und schafft es problemlos, die düstere und lebensbedrohliche Atmosphäre, die weite Strecken dieses Hörspiels dominiert, noch zu verstärken. Dass Zwillinge häufig von ein und derselben Person verkörpert werden, ist in der Medienlandschaft schon lange nichts Neues mehr. Wenn jemand jedoch gleich in vier Rollen schlüpft, so ist dies sicherlich noch immer eine Besonderheit. "Witchcraft" ist eine solche Ausnahme. Georg Brandecker verkörpert die vier leicht debilen Kannibalen Ned, Ted, Fred und Ed und dies scheinbar ohne Mühen und mit großem Spaß.


Ebenfalls eine große Bereicherung ist Karyn von Ostholt, die hier als resolute Rentnerin Heather Waters auftritt, mit voranschreitender Laufzeit immer mehr über sich hinauswächst und sich zum sehr unterhaltsamen Sidekick von Dorian Hunter mausert. In weiteren Rollen sind Thomas Schmuckert, Corinna Dorenkamp, Walter Gontermann und  noch einige andere bekannte Hörspielstimmen zu hören. "Witchcraft" ist ein launiges Solo-Abenteuer von Dorian Hunter, das sich gut als Überleitung zum nächsten großen Themenkomplex einfügt. Wieder bekommt das Universum des Dämonen-Killers neue interessante Farbtupfer, die diese Horrorserie zu etwas Besonderen machen.      


 
# # # Justus Baier # # #



Publisher: Zaubermond/Indigo




 


 
Langsam aber sicher müssen auch seine Kollegen erkennen, dass hinter Spadaccinis Verschwinden doch mehr steckt als angenommen.
"If I Had A Hammer(head)"!
A Link to the arts!
Egal ob Superwaffen, sinistre Geheimorganisationen oder Spionage – gegen Nick Fury war und ist einfach kein Kraut gewachsen.
Die frischgebackene Inspektorin Lisa Forsberg wird mit einem Fall ausgerechnet in ihrem früheren Bekanntenkreis konfrontiert.
Um R’as al Ghuls Sohn Einhalt zu gebieten, nimmt es Batman mit allerlei wenig freundlich gesinnten Bewohnern der Unterwelt auf.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+