SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #106 mit Interviews und Storys zu MAYHEM +++ JIMMY EAT WORLD +++ BAD WOLVES +++ GATECREEPER +++ HELLYEAH +++ BOOZE & GLORY +++ THE DEAD SOUTH +++ THE MENZINGERS +++ SUNN O))) +++ u.v.m. +++ plus CD mit 16 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 79

Nach elf Jahren "ultimativen" Daseins musste Peter Parker 2011 seinen letzten und tödlichen Kampf ausfechten.

(C) Hachette / Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 79 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenOhne das langlebigste Sublabel des "House of Ideas" würde das seit einigen Jahren etablierte und sowohl künstlerisch als auch kommerziell höchst erfolgreiche "Marvel Cinematic Universe" wohl um einiges anders aussehen. Die Rede ist natürlich von Ultimate Marvel, 2000 maßgeblich auf Initiative von Joe Quesada als damals frisch installiertem Chefredakteur ins Leben gerufen, dessen erster Titel "Ultimate Spider-Man" war. Autor Brian M. Bendis und Spidey-Kultzeichner Mark Bagley schufen eine von Dekaden an Continuity-Ballast befreite Neuinterpretation des Charakters für junge Leser und blieben der Serie rekordverdächtig lange treu. 2011 war es jedoch Zeit, von der "ultimativen" Spinne Abschied zu nehmen.


Dafür kehrte Bagley noch einmal zu seinem langjährigen Kreativpartner zurück und schwang den Bleistift für die Storyline "Death of Spider-Man", die sich in Band 79 der Marvel-Kollektion von Hachette wiederfindet. Nach drei einleitenden Ausgaben, bei denen David Lafuente und Chris Samnee am Zeichenbrett Platz nahmen, nimmt das Schicksal für Peter seinen Lauf, obwohl er doch gerade wieder mit Mary Jane zusammengekommen ist und auch einen neuen Job beim Daily Bugle erhalten hat. Zusammen mit Electro, Doctor Octopus, Kraven, Sandman und dem Geier bricht Norman Osborn aus der Hochsicherheitsanlage Triskelion aus und setzt alles daran, seinen verhassten Feind zu vernichten.


Wer sich die deutschsprachige Erstveröffentlichung der Stoyline von Panini entgehen hat lassen, sollte sich die Hachette-Version nicht entgehen lassen, denn diese enthält wie gesagt auch die drei "Ultimate Spider-Man"-Ausgaben vor dem finalen Tusch für Peter Parker. Dieser weiß nach wie vor bestens zu unterhalten und verbindet die Stärken von Mr. Bendis' Schreibe: Action, amüsante Dialoge und ordentliches Drama in bester Seifenoper-Manier. Den Blick zurück auf "Death of Spider-Man" trübt lediglich, dass trotz der nicht minder tollen Einführung des neuen Spider-Man Miles Morales der so tragisch verstorbene Peter Parker dann doch nicht ganz so tot war wie geglaubt. Aber dass der Sensenmann bei Superhelden-Comics letztlich einen schweren Stand hat, wissen wir ja.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Hachette





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.zeit-fuer-superhelden.de.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Cross Cult beschenkt Xenomorph-Fans mit einem äußerst edlen, 500 Seiten starken Nachdruck in Form eines Hardcover-Albums, das drei längst vergriffene Einzelbände zusammenfasst.
Rechtzeitig zu Weihnachten landet ein Engel der etwas anderen (und per Digitalisierung aufgepeppten) Art in den Regalen anspruchsvoller Manga-Leser.
Mikey und Brennan setzen alles daran, die vermeintlichen Kriegsverbrecher von Terrenos auf der Erde aufzuspüren, doch irgendetwas ist faul.
Als sich ihr Job und das geheime Leben als Hexe unheilvoll überschneiden, gerät Rowan Black in höchste Gefahr.
Der Herrscher von Wakanda hat alle Pfoten voll zu tun, um sein Land vor dem Abrutschen in Angst und Gewalt zu bewahren.
Wie sich herausstellt, weckt der von Grant McKay gebaute Pfeiler auch in anderen Dimensionen Begehrlichkeiten.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+