SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #107 mit Interviews und Storys zu SONS OF APOLLO +++ MIDNIGHT +++ TRAIL OF DEAD +++ KOPFECHO +++ RAISED FIST +++ BOHREN & DER CLUB OF GORE +++ MONO INC. +++ FOLKSHILFE +++ APOCALYPTICA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 10 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Motiv 2

Teufel noch mal! Ob das Motiv 2 ein Motiv für uneingeschränkten Musikgenuss bzw. für den Kauf des gleichnamigen Soundsystems ist, erfahrt ihr im folgenden Testbericht.

Motiv 2 (c) Teufel / Zum Vergrößern auf das Bild klickenGleich beim Auspacken weiß sich Teufels Motiv 2 vom Boxensystem-Mainstream hervorzuheben: Das glänzende Weiß unseres Testsystems (das Teufel Motiv 2 gibt es auch in schwarz), der ungewöhnlich große Subwoofer sowie die durchwegs solide Verarbeitung tragen dazu bei, dass das 2.1-Boxenset bereits vor Inbetriebnahme ins Herz geschlossen wird.

Weiter geht’s mit dem Aufstellen der einzelnen Bestandteile: Material und Design der Satelliten gefallen erneut durch makellose Feinarbeit und edlem Design. Die  Satelliten-Boxen harmonieren wirklich sehr schön mit dem Subwoofer. Erwähnenswert ist darüber hinaus die ovale Bassreflexöffnung, welche kantenlos verarbeitet wurde. Beim Anschließen der Komponenten kann zwischen hochwertigen Schraubenanschlüßen und Standard-Steckern gewählt werden. Selbst eine Fernbedienung ist im Lieferumfang enthalten. Für alle Musikjunkies die selbst in den Abendstunden den Lautstärkepegel nicht runterschrauben möchten, ist mit dem Kopfhörereingang vorgesorgt.

Motiv 2 (c) Teufel / Zum Vergrößern auf das Bild klickenAlles in allem gehen der Aufbau und die Einrichtung des Systems überraschend schnell von der Hand. Wer keinen Platz für die Satelliten auf dem Tisch oder wo auch immer haben sollte, kann diese alternativ auch mittels der im Lieferumfang enthaltenen Halterungen an die Wand befestigen. Das zehn Meter lange Lautsprecherkabel bietet eine ansehnliche Entscheidungsfreiheit bei der Platzfindung. Einzig das Klinkenkabel mit einer Länge von 1,5 Metern schränkt die Wahl eines guten Standortes für den Subwoofer etwas an. Hier muss unter Umständen auf eine Verlängerung zurückgegriffen werden.

Das Klangbild des Motiv 2 präsentiert sich auf einem angenehm breitem Niveau: ausgewogen und trotzdem voll Dynamik. Vor allem der kräftige Bass und die nuancierten Mitten gehen gut ins Ohr. Bei den Höhen klingt der Sound auch in höheren Frequenzbereichen gut aufgelöst ohne überdreht zu wirken.

Fazit: Mit dem Motiv 2 wird Teufel seinem guten Ruf als Hersteller von Premium-Audiogeräten mehr als gerecht; Design und Verarbeitung überzeugen auf ganzer Linie, das Klangbild ist schlichtweg fantastisch. Allerdings muss diese Qualität mit rund 300 Euro auch dementsprechend gelöhnt werden. Musikgenießer, die sich kein die kein 5.1-System zulegen möchten, jedoch über umfangreiche Mp3-Sammlungen auf dem PC verfügen, sollten dem Motiv 2 „die Ohren leihen“.     



###Karl Stingeder###

Produkt: Motiv 2, 2.1-Set
Publisher: Teufel
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Und die Titel "Beste (SLAM-)Games 2008" gehen an...
Die neue Generation der X-Fi’s ist eingetroffen. Mit dem schicken neuen Design der Titanium Serie richtet sie sich vor Allem an die „Pro-Gamer“ und Casemodder.
Von den Oscars zur österreichischen Diagonale - hier findet ihr alles wissenswerte über die Filmauszeichnungen 2009!
Donnerstag, wir schreiben das Jahr des Herrn 2008, es ist der 12. Dezember. Dieses Datum wird in die Geschichte eingehen. Sony schlägt gegen das Microperium zurück.
"Leistbares DJ Equipment" wird versprochen - doch wie schlägt sich das Headset im Praxistext?
So, nun ist es endlich da, lang erwartet, heiß ersehnt: „Wrath of the Lich King“, das zweite Add-On (nach „The Burning Crusade“) des – mittlerweile mit weltweit 11 Millionen Spielern (davon allein in Deutschland allein 4 Mio.!) – erfolgreichsten Massively Multiplayer Online Roleplay Games (MMORPG) „World of Warcraft“ von Activision/Blizzard.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+