SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #109 mit Interviews und Storys zu MYRKUR +++ THE WILD! +++ THE HIRSCH EFFEKT +++ PARADISE LOST +++ HEAVEN SHALL BURN +++ ENTER SHIKARI +++ PARKWAY DRIVE +++ THE BLACK DAHLIA MURDER +++ u.v.m. +++ plus CD mit 12 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Ilsa – The Mad Butcher

Unter den Regie-Fittichen des 2013 verstorbenen Altmeisters Jesús Franco gibt Dyanne Thorne eine sadistische Aufseherin in einem Girls-only Foltercamp. Um das Ergebnis erahnen zu können, braucht man nicht viel Fantasie.

(C) Ascot Elite Home Entertainment / Ilsa - The Mad Butcher / Zum Vergrößern auf das Bild klickenEigentlich sollte dieser Streifen nicht einmal unter obigem Namen veröffentlicht werden und gar nicht zu der Reihe der Ilsa-Filme zählen. "Greta – The Mad Butcher" war ein Titel, unter welchem der Sexploitation-Streifen 1977 unter die Menge gebracht wurde. In den deutschen Kinos sorgte er anfangs als "Greta – Haus ohne Männer" für schockierte Gesichter. Doch man entschied sich anders und letztlich wurde dem Film aufgrund des lukrativen Namens der Hauptdarstellerin doch ein Ilsa-Titel verliehen. Nun findet er sich in der wunderbaren "Jess Franco Golden Goya Collection" auf DVD wieder. Einige Titel Francos sind schon in besagter Kollektion erschienen, weitere werden sehr wahrscheinlich noch folgen.


Die Handlung bei "Ilsa – The Mad Butcher" hält sich in den erwarteten Grenzen des Sadismus vor allem an den Arzt Dr. Milton Arcos (Jess Franco), dem die berüchtigte Anstalt der Ilsa (Dyanne Thorne) wohlbekannt und ebenso verhasst ist. Aufgrund fehlender Beweise kann er jedoch nur wenig gegen die Quälerei im sexuell pervertierten Irrenhaus unternehmen und Ilsa foltert die Insassinen munter weiter. Sie missbraucht die wehrlosen Delinquenten als Sexsklavinnen für sich und ihre Wärter, Gewalt aus reiner Freude daran steht an der Tagesordnung und auf einen Fluchtversuch der Tod. Hilfe eilt jedoch flux in Form der jungen Journalistin Abby (Tania Busselier) herbei, die sich bereit erklärt, in die lasterhaften Gemäuer eingewiesen zu werden, um Beweise zu sammeln und ihre verschwundene Schwester zu suchen. Sie hat jedoch nicht mit der grenzenlosen Grausamkeit der Aufseherin gerechnet.


Von Political correctness völlig frei und unbekümmert, ist das Sexuelle hier klar die tonangebende Note. Dahingehende Freuden kommen jedoch nicht auf, was aufgrund des immanenten Sadismus allerdings nicht überraschen sollte. Spaß hat man an der Nacktheit also keinen. Nicht im Falle eines Durchschnittsbürgers erster Güte jedenfalls. Um hier keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Dies ist kein unterschwellig lustiger, leichter Sadistenstreifen mit nackten Mädels und Happy end. Wer das erwartet, dem wird das Lachen im Halse steckenbleiben.


Hoffnungslosigkeit, grenzenlos kreatives Grauen und eine omnipräsente, deterministische Düsterheit regieren hier die Filmwelt. Die einzige Verbindung zu den Ilsa-Filmen ist Dyanne Thorne, und die ist übrigens auch die einzige, die zumindest so tut, als würde sie Schauspielern. Dieses Geschick sucht man bei den anderen Charakteren vergeblich. Aber wer glaubt, hier schauspielerisches Können zu finden, der sucht sowieso an völlig falscher Stelle, genau wie diejenigen, die einen lustigen Tittenfilm erwarten. Ein Stück Kult ist der Streifen allemal, ob er jedoch wirklich gefällt, bleibt der individuellen Meinung überlassen.


 
# # # Christoph Höhl # # #



Publisher: Ascot Elite Home Entertainment




 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Harte Zeiten für Kommissar Schneider: Erst verschwindet sein getreuer vierbeiniger Gefährte Zorro spurlos, dann macht sich auch noch die unvermittelt aufgetauchte Tante aus Amerika mit dem sicher geglaubten Lottogewinn aus dem Staub.
Kevin Costner nimmt in McGs Actionstreifen gekonnt die Waffe in die Hand, spielt er doch den alternden Agenten Ethan Renner, der an einer tödlichen Krankheit leidet.
"Reinventing The Steel(book)"!
Kinder, wie die Zeit vergeht! Genau 20 Jahre ist es her, seit die deutschsprachige und bisher einzige Veröffentlichung des Mangas von Masamune Shirow ("Ghost in the Shell") erfolgte.
Feine Sache – und für die lieben Kleinen einfach die klassische Disney-Version.
Eben hat der junge Gamer Ryota noch sein favorisiertes Videogame gezockt, nun befindet er sich mittendrin und in Lebensgefahr.
Rock Classics
Facebook Twitter