SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #118 mit Interviews und Storys zu ANGELS & AIRWAVES +++ PLANLOS +++ TRIVIUM +++ BETONTOD +++ EVERLASTER +++ WHITECHAPEL +++ JOE BONAMASSA +++ BULLET FOR MY VALENTINE +++ u.v.m. +++ Jetzt am Kiosk!

Game-Review: Perry Rhodan (PC)

Das neueste Abenteuer von Deep Silver ist im Perry-Rhodan Universum angesiedelt


Perry Rhodan (c) Brainfactor Entertainment/Deep Silver / Zum Vergrößern auf das Bild klicken„Perry Rhodan“ ist ein klassisches Point `n` Click-Adventure mit altbewährtem Gameplay. Zunächst sticht das übersichtliche Inventar ins Auge: In das Menü wurde auch ein überaus sinnhaftes Feature integriert mit dem Gesprächsthemen direkt angewählt werden können. Somit ist lang um den heißen Brei herumreden hinfällig.

Perry Rhodan (c) Brainfactor Entertainment/Deep Silver / Zum Vergrößern auf das Bild klickenAuch die Rätsel folgen dem klassischen Muster, der Schwierigkeitsgrad variiert, ist jedoch teilweise beachtlich. Positiv hervorzuheben ist jedenfalls, dass die Denksport-Aufgaben abwechslungsreich gestaltet sind was sehr motivierend wirkt. Überzeugend ist der Titel nicht zuletzt wegen der für das Genre eher unüblichen beeindruckenden technischen Umsetzung. Während in vielen Abenteuer-Spielen die Umgebung statisch wirkt, präsentieren sich die Locations in „Perry Rhodan“ lebendig. Auffällig ist, dass die Charaktere im Spiel nicht darauf warten angesprochen zu werden, sondern sich selbständig beschäftigen.


Perry Rhodan (c) Brainfactor Entertainment/Deep Silver / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie ansprechende Story wird durch eindrucksvolle Cut-Scenes vorangetrieben, welche den Spielfluss auflockern. Die Geschichte beginnt damit, dass Perrys Freundin entführt wird. Im Zuge der Story besucht man eine Reihe von Sternensystemen, deren Architektur die Sci-Fi-Atmosphäre des Spiels glaubwürdig zur Geltung bringt. Die Charaktere sind wunderbar designt, die Animationen flüssig. Auch die Synchronisation ist von erster Güte. Überhaupt überzeugt der Sound des Spiels durch die die stimmige Musik.

Perry Rhodan (c) Brainfactor Entertainment/Deep Silver / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDas Gameplay sticht durch ein markantes Aufkommen von Laufarbeit hervor, eine Schnellreise-Funktion wäre wünschenswert gewesen. Auf der technischen Seite vermisst man den Widescreen-Support. In Summe sind diese kleine Mängel angesichts der vielen positiven Aspekte jedoch verschmerzbar.


Fazit: Technisch betrachtet ist „Perry Rodan“ der neue Referenz-Titel des Genres. Die Story kann fesseln, die Rätsel sind fordernd. Das Spiel ist in jedem Fall nicht nur für Kenner der Materie interessant.


###Julia Reznicek###

 

 

Grafik: 9/10
Sound: 8/10
Steuerung: 8/10
Spielspaß: 8/10
Gesamt: 8

Entwickler: Brainfactor Entertainment
Publisher: Deep Silver      

 

Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Wie schön! Ubisoft hat endlich erkannt, dass sämtliche Guitarheroes dieses Planeten ein Manko verbindet: eine sperrige Gitarre mit kurzem Kabel und bringt nun mit "Jam Sessions" Abhilfe auf den Markt.
Bond ist in die Konsolenwelt zurückgekehrt! Doch hält das Spiel, was der Film verspricht?!
Survival Horror aus der Türkei? „Albtraum 22“! Man darf gespannt sein…
Mit "King of Clubs" präsentiert sich eine waschechte Minigolf-Umsetzung, erschienen u.a. für die Sony-Konsolen PS2 und PSP.
Fans der „Kingdom of Fire“-Serie erinnern sich an taktische Spieltiefe und anspruchsvolles Gameplay. Kann „Circle of Doom“ die Erwartungen erfüllen?
Für Flugdrachen-Fans ist das Game bekanntlich ja ein Pflichtkauf. Ist "Lair" aber auch für den großen Rest der Spielgemeinde interessant?
Rock Classics
Facebook Twitter