SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #110 mit Interviews und Storys zu HAYLEY WILLIAMS +++ TERRORGRUPPE +++ HANK VON HELL +++ MERCYFUL FATE +++ EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN +++ PRIMAL FEAR +++ THE GHOST INSIDE +++ DANCE GAVIN DANCE +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Ausgequetscht (Kinowelt)

Regisseur Mike Judge ("Beavis & Butt-Head", "Idiocracy") inszeniert diese kurzweilige Komödie mit kritische Anspielungen auf den "American Way of Life".

Ausgequetscht Bild 1 Teaser (C) Kinowelt / Zum Vergrößern auf das Bild klickenGewürzt wird das humoristisch geschickt mit Anflügen von Gesellschaftskritik und diversen zwischenmenschlichen Verwirrungen rund um den Arbeitsalltag in einer US-amerikanischen Kleinstadt-Fabrik: Da sehen sich mexikanische Arbeiter permanent Vorverurteilungen und Anfeindungen ausgesetzt, die Firmenleitung hingegen versucht Fabrik und Geschäftsidee möglichst rasch und gewinnbringend an den Bestbieter zu verschachern. Die Probleme für Firmengründer Joel (Jason Bateman) spitzen sich zu, als ein Arbeiter in Folge eines Arbeitsunfalls einen Hoden verliert und der potentielle Käufer sowie ein lokaler Anwalt dank einer bildhübschen Trickbetrügerin, die ebenfalls für die Fabrik engagiert wurde, davon Wind bekommen. Davor hat sich dieser unter Drogeneinfluss von seinem Freund und drogendealenden Barkeeper Dean (Ben Affleck) dazu überreden lassen einen Gigolo als Poolreiniger anzuheuern um die eheliche Treue von Joels Frau zu testen…


"Ausgequetscht" unterhält dank der guten Mischung aus schwarzen Humor sowie den vielen unterhaltsamen Dialogen. Zwar wird mit dem Film das Genre-Rad nicht erfunden, nichtsdestotrotz kann ein abwechslungsreicher Comedy-Ausflug mit hohem Unterhaltungswert genossen werden. Bild und Ton präsentieren sich auf hohem Niveau. Erwartungsgemäß überzeugt die Blu-Ray durch ein natürliches HD-Filmerlebnis, aber auch die Bildqualität der DVD-Fassung kann sich – gemeinsam mit dem Bonusmaterial – sehen lassen.



# # # Karl H. Stingeder # # #





Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Pornos. Jeder kennt sie, jeder sieht sie. Aber nur wenige sprechen offen darüber. Dank des immer offener werdenden Umgangs mit diesem Thema hat sich dies jedoch immer mehr geändert. Jens Hoffmann gibt uns mit "9to5: Days in Porn" einen schonungslosen Dokumentarfilm über die Pornoindustrie, der erfrischender Weise versucht objektiv zu bleiben.
Larry Gopnik führt ein bescheidenes, wenig aufregendes Leben als Physikprofessor und ist soweit recht zufrieden. Als ihm seine Frau offenbart, dass sie sich scheiden lassen will und eine Affäre mit seinem Freund Sy hat, ist dies nur der Anfang einer Reihe von Rückschlägen, die Larrys Leben bis in die Grundfesten erschüttern.
Die Kacke ist mächtig am Dampfen in Shit City! Und ein südkoreanischer Anime zeigt uns, dass man aus Scheiße wirklich Gold machen kann.
Film-Connaisseuren wird bereits beim Lesen des Titels das Wasser im Munde zusammenlaufen, denn nichts deutet mehr in Richtung Trash-Komödie als dieser mehr als treffend gewählte und sich selbst erklärende.
Kinski, wie er leibt und lebt! Der "Wahnsinn", den der einst so geniale, von Wutausbrüchen und Tobsuchtsanfällen geschüttelte, Schauspieler hinterlassen hat, lebt nicht nur auf der Kinoleinwand weiter sondern ebenso an den Leibern einiger seiner einstigen Schauspielkollegen …
Ein echter Spaß für abgebrühte Fans von Splatter-Komödien, für alle anderen ein eher zweifelhaftes Vergnügen.
Rock Classics
Facebook Twitter