SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #110 mit Interviews und Storys zu HAYLEY WILLIAMS +++ TERRORGRUPPE +++ HANK VON HELL +++ MERCYFUL FATE +++ EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN +++ PRIMAL FEAR +++ THE GHOST INSIDE +++ DANCE GAVIN DANCE +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Game-Review: Watchmen – The End is Nigh (Teil 1 & 2); (PS3, Xbox 360, PC; getestet auf PS3)

Wer reitet so spät durch Nacht und Wind? Es sind die Watchmen und verteilen Haue geschwind!

watchmengame (c) Deadline Games/Warner Bros. Games / Zum Vergrößern auf das Bild klickenMit "Watchmen" von Alan Moore und Dave Gibbons hat ein weiterer Kult-Comic in unseren ehrwürdigen Kinohallen der Comicadaptionen Einzug gefunden, aber auch die Zockerwelt darf sich über eine spielbare Version aus dem Hause Deadline Games freuen. "Watchmen – The End is Nigh" ist quasi der Prequel zum gleichnamigen Film und versucht auf diese Weise, das Watchmenerlebnis zu vervollständigen. Das Spiel ist in zwei Teile mit mehreren Kapitel aufgeteilt, wobei der zweite Teil deutlich kürzer ausfällt als der erste.


Im Jahre 1977, mitten in den Wirren der Crimebusters-Ära, treffen wir auf Nite Owl und Rohrschach, die sich im gemeinsamen Kampf gegen den Abschaum der Stadt verbündet haben. Gleich die erste Mission verschlägt unser dynamische Duo in das berüchtigte Hochsicherheitsgefängnis Sing Sing, wo die beiden einen Aufstand niederschlagen sollen. Der aus dem Comicbuch bekannte Schurke Underboss, hat diesen Aufstand zu seinem eigenen Vorteil genützt und bricht prompt aus. Daraufhin machen sich die beiden maskierten Helden auf die Jagd und treffen auf ihrem Weg auf jede Menge Schurken und ungute Typen, die Underboss in der ganzen Stadt verstreut zu haben scheint.


wm_actionsc_04_docks (c) Deadline Games/Warner Bros. Games / Zum Vergrößern auf das Bild klickenIm zweiten Teil kontaktiert Rorschach Nite Owl um ihm bei der Aufklärung des Verschwindens eines Mädchens, Violet Greene, behilflich zu sein. Später kommt es zu einem Interessenskonflikt, als sich herausstellt, dass eine ehemalige Flamme aus vergangenen Zeiten in den Fall verwickelt ist. Das kooperative Handeln ist bei "Watchmen – The End is Nigh" unabdingbar um in den Levels weiterzukommen. Onlinemodus gibt es keinen, dafür kann man aber gemeinsam mit einem Freund das Spiel im Coop-Modus durchzocken, was den Spaßfaktor um einiges anhebt. Anfangs wählt man zwischen Night Owl oder Rorschach um sogleich ins Geschehen einzusteigen. Beide haben absolut unterschiedliche Kampfstile sind aber ansonsten gleich stark. Während Rohrschach mit roher, ungeschliffener Brutalität vorgeht, macht Nite Owl mit eleganten Martial Arts-Moves Gegnern den Gar aus. Als Power Moves hat Rorschach unter anderem seinen Rage Modus, mit dem er deutlich mehr Schaden anrichtet. Nite Owl verwendet hingegen sein wahrlich elektrisierendes Cape um Gegner zu schwächen.


Die Grundkontrollen sind bei beiden gleich und unterteilen sich in schwache Angriffe, starke Angriffe, deren Ausführung etwas mehr Zeit benötigen und Würfe. So kämpft es sich anfangs ganz leicht, aber nicht lange, wenn man diese nicht lernt gekonnt und mit dem richtigen Timing zu kombinieren. Der zweite Teil von Watchmen setzt anscheinend voraus, dass man den ersten Teil bereits durchgespielt hat, denn alle Kontrollen und Combos sind bereits freigeschaltet. Zum anderen sind die Gegner hier wirklich schwierg und ohne ordentliche Combos oder Counterattacks kaum zu besiegen.


wm_actionsc_07_streets (c) Deadline Games/Warner Bros. Games / Zum Vergrößern auf das Bild klickenBei "Watchmen – The End is Nigh" ist Spaß garantiert, wenn es darum geht, Schurken das Böse aus dem Leib zu prügeln. In den äußerst heftigen Kämpfen mit noch brutaleren Finishing-Moves kommt das vollends zur Geltung. Auch die Grafik ist recht gut gelungen. Einzig die Kämpfe werden bei vielen ein Déjà-Vu auslösen, denn sie wiederholen sich mit der Zeit, was dem Gesamteindruck aber keinen schlimmeren Abbruch tut. Besonders gut sind die Cutscenes gelungen, welche im Comicbuch-Stil die Geschichte vorrantreiben. Synchronisiert werden die beiden Protagonisten von ihren realen Darstellern, Patrick Wilson (Nite Owl) und Jackie Earle Haley (Rorschach).


Fazit: Wenn auch nur auf zwei Charaktere beschränkt, bietet das Spiel auf jeden Fall Spaß für gewisse Stunden. Eine nette Comicumsetzung, die kurweilige, aber gute Unterhaltung bietet.

# # # Michael Bakhoum # # #

 
Grafik: 7/10
Sound: 7/10
Steuerung: 8/10
Spielspaß: 8/10
Gesamt: 7,5/10

Entickler: Deadline Games
Publisher: Warner Bros. Games



 

Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Im dritten Ableger aus dem S.T.A.L.K.E.R.-Universum strahlt es noch immer an allen Ecken und Enden. Doch im Gegensatz zu "S.T.A.L.K.E.R. – Shadow of Chernobyl" (2007) und "S.T.A.L.K.E.R. – Clear Sky" (2008), werden die Aufträge nun nicht mehr zufällig generiert. Stattdessen folgen die Missionen einem von den Entwicklern vorgegebenen roten Faden und basieren auf gescripteten Spielereignissen.
Eine Portierung eines PC-Games, auf die Nexgens ist nicht immer mit dem Erfolgskurs beseelt, denn man sich so oft wünscht. Eigentlich hätte "Sacred 2" gleichzeitig, im Zuge der Veröffentlichung für den PC, auch für 360 und PS3 erscheinen sollen. Doch, mussten sich die Fans rund um das Geschehen in Ancaria, noch einige Monate in Geduld üben. Ob die Portierung hält, was sie verspricht, lest hier.
"Sam & Max" auf der Wii? Worüber sich Spieler des anglikanischen Sprachraums bereits seit Herbst 2008 freuen können, macht JoWood nun auch für den deutschsprachigen Raum möglich.
Der verrückte Hase und der Hund machen sich auf um die Welt zu retten!
Nach 6 Kinofilmen hat die Jigsaw-Saga nun auch den Weg in die Welt der Videospiele gefunden. Doch kann die beklemmende Stimmung der Filme überhaupt in ein Spiel transportiert werden? Wie "spielt" sich der Schrecken Jigsaws?
Wer hatte ihn nicht zuhause stehen? Den Sega Mega Drive. Eine Konsole, auf der absolute Kultspiele entstanden sind. Sega bringt diese Klassiker nun auch auf die Next-Gen-Konsolen.
Rock Classics
Facebook Twitter