SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #124 mit Interviews und Storys zu SKID ROW +++ ALTER BRIDGE +++ CRIPPLED BLACK PHOENIX +++ RADIO HAVANNA +++ THE DEAD DAISIES +++ ARCHITECTS +++ GOATWHORE +++ TALCO +++ u.v.m. +++ Jetzt am Kiosk!

Game-Review: Captain America – Super Soldier (Xbox 360, PS3, Wii, DS, 3DS; getestet für Xbox 360)

Gesellt sich Marvels patriotischer Schildschwinger zur Riege grottiger Videospiel-Adaptionen von Superhelden-Blockbustern?

(C) Next Level Games/Sega / Captain America: Super-Soldier / Zum Vergrößern auf das Bild klickenNachdem Marvel Comics 2009 sein 70-jähriges Bestehen feiern konnte, stand dieses Frühjahr schon das nächste Jubiläum an, denn 1941 tauchte mit Captain America der unbestrittene patriotischstee Spandexträger aller Zeiten auf. Bereits vor dem Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg ließen ihn seine Schöpfer, die jüdischen Künstler Joe Simon und Jack Kirby, als Zeichen ihrer tief empfundenen Ablehnung der Ereignisse im faschistisch dominierten Europa auftreten und gleich auf dem Cover der ersten Ausgabe einen Haken in Adolf Hitlers Gesicht landen. Cap schwamm auf einer Popularitätswelle sondergleichen, mit Verkäufen von einer  Million Exemplare pro Ausgabe überflügelte er zeitweise sogar das "Time Magazine" – bis der Krieg 1945 endete und das Bedürfnis der Leserschaft nach übermenschlichen Helden schwand.


Nach (C) Next Level Games/Sega / Captain America: Super-Soldier / Zum Vergrößern auf das Bild klickeneinem wenig ruhmreichen Intermezzo in der McCarthy-Ära als "Commie Smasher" erlebte Steve Rogers mit der "Marvel Revolution" in den 1960ern ein glanzvolles Revival. 2007 sorgte er mit seinem Tod gar weltweit für Schlagzeilen, kehrte jedoch im Zuge des "Reborn"-Mehrteilers vor kurzem wenig überraschend ins Marvel-Universum zurück. Doch im Gegensatz zu so manch anderem Heldenkollegen musste Cap, abgesehen von einem vernachlässigbaren Film von 1990, bis jetzt auf große Leinwandweihen warten. Und weil es schon Gewohnheit geworden ist, eine Videospiel-Adaption parallel zum Kinostart in den Handel zu bringen, versorgt Sega im Zuge von "Captain America: The First Avenger" nun die Consoleros mit "Captain America: Super Soldier".


(C) Next Level Games/Sega / Captain America: Super-Soldier / Zum Vergrößern auf das Bild klickenLos geht`s natürlich direkt an der Front, wo Cap einen Angriff von HYDRA abwehren muss. Einer der Kämpfer der mysteriösen, nach der Weltherrschaft strebenden Organisation erweckt seinen Argwohn – genauer gesagt die von ihm benutzte fortgeschrittene Technik, die den Erfinder Howard Stark auf den Plan ruft. Seine Untersuchung legt nahe dass die aus einem seltenen Metall gefertigte Munition aus dem bayrischen Gebirge stammt. Durch einen erbeuteten Film erhält man Kenntnis von "Projekt Master Man", mit dem der Wissenschaftler Dr. Arnim Zola die Geheimnisse des menschlichen Genoms knacken und eine neue Rasse von Übermenschen schaffen will. Mit dem Blut seines Herrn Johann Schmidt, besser bekannt als Red Skull, will er das Werk von Abraham Erskine kopieren, der aus Steve Rogers Captain America gemacht hat.


Der macht (C) Next Level Games/Sega / Captain America: Super-Soldier / Zum Vergrößern auf das Bild klickensich sofort auf, um per Fallschirm abzuspringen und sich zu der streng bewachten Anlage rund um das Schloss von Baron Zemo vorzukämpfen. Hier trägt sich, abgesehen vom kurzen Einstiegslevel, die gesamte Handlung von "Captain America: Super Soldier" zu. Unser Held muss feindliche Radaranlagen und Flakgeschütze sabotieren, sowohl Kameraden als auch Kriegsgefangene befreien und versuchen, Red Skull dingfest zu machen. In den Weg stellen sich ihm allerlei durch die perversen Experimente Zolas modifiziertes Fußvolk, telekinetisch begabte oder speziell gepanzerte Gegner. Aus der Ferne lassen sich diese teilweise mit dem bewährten Schild attackieren, nach einem entsprechenden Upgrade bis zu vier von ihnen mit einem Wurf gleichzeitig. Im Nahkampf kann Cap ordentlich Haue austeilen und erhält nach und nach die Möglichkeit, neue Kombos gegen seine Feinde einzusetzen. Dabei muss er jedoch beständig in Bewegung bleiben und diverse Ausweichmanöver ausführe, denn herumstehen wird selbst vom gemeinsten Soldaten mit dem Elektroschocker oder einem Gewehrschuss bestraft, von den fortgeschrittenen Gegnern einmal abgesehen.


(C) Next Level Games/Sega / Captain America: Super-Soldier / Zum Vergrößern auf das Bild klickenSelbst im leichtesten Schwierigkeitsgrad empfiehlt es sich dringend, sich die verschiedenen Moves anzutrainieren, denn sonst sieht man bei den folgenden Bosskämpfen ziemlich alt aus. Baron Wolfgang von Strucker liefert den ersten von ihnen und lässt den Frustrationsgrad ordentlich steigen, wenn man nicht ständig in Bewegung bleibt, seine Kombo-Hausaufgaben gemacht hat und kräftig draufhaut. Wird schlechtes Timing ohnehin streng geahndet, so haben es die Entwickler bei den Spezialattacken auf die Spitze  getrieben: Oftmals hat Cap nur Sekundenbruchteile Zeit, um einen bestimmten Knopf zu drücken oder der ganze Angriff geht in die Hose und er kassiert Schellen. Das ist schon ordentlich fies und man erwischt sich bei diesen Stellen, die sich mit Madame Hydra, Eisenkreuz (Iron Cross) und diversen Robotern von Dr. Zola wiederholen, mehrmals bei dem Gedanken, dass die lieben Leute von Next Level Games für diese Gemeinheiten selbst einmal die Faust des virtuellen Gegners schmecken sollten.


Abgesehen davon (C) Next Level Games/Sega / Captain America: Super-Soldier / Zum Vergrößern auf das Bild klickenist der Schwierigkeitsgrad insgesamt aber ausbalanciert, je nach dem Level der Herausforderung regeneriert Cap zwischen den Kämpfen und verfügt über die sogenannte "Taktische Sicht", mit der er Elemente, mit denen sich interagieren lässt, in einer speziellen Schwarz-weiß-Sicht sofort ausmacht. Dabei kann es sich um einfach zu knackende Türcodes, kurzschließbare Schalter oder Leitern, Stangen und Vorsprünge handeln, an denen sich Mr. Rogers nach Herzenslust betätigen kann. Die akrobatischen Einlagen werden mit einem einzigen Aktionsknopf abgewickelt, sodass man sich dankenswerterweise reichlich blöd anstellen muss, um in die Tiefe zu fallen. Auf den ersten Blick ebenfalls schwer erkennbar sind diverse sammelbare Geheimdokumente, HYDRA-Aktentaschen, Gegenstände aus Baron Zemos Schloss sowie Filmrollen und Tagebucheinträge, die Cap Aufschluss über die Pläne und Machenschaften des Gegners geben.


(C) Next Level Games/Sega / Captain America: Super-Soldier / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie Handlung läuft bis zum letzten Drittel des Spiels linear ab, man kann gegen Schluss hin aber viele bereits besuchte Schauplätze nochmals betreten, um allenfalls liegengelassene Items aufzusammeln und Bonuspunkte kassieren. Das ist ebenso motivierend wie die Fähigkeiten, die Cap im Laufe der Handlung dazulernt, und die Nahaufnahmen bei bestimmten Spezialangriffen. Die Grafik bewegt sich auf passablem Niveau, die Engine leistet sich keine gröberen Schnitzer. Bei der Sprachausgabe ist zu empfehlen, auf die englische Fassung umzustellen, will man nicht Originalstimmen wie die von Chris Evans versäumen und die stellenweise sehr krude deutsche Synchro vermeiden. Ansonsten funktioniert "Captain America: Super Soldier" aber hervorragend als Tie-in zum Film und hebt sich wohltuend und weit aus der Masse der üblichen Videospiel-Adaptionen ab.


Fazit: Sobald die verschiedenen Moves sitzen, mit denen Cap sich und sein Schild den garstigen Bösewichtern entgegenwirft, macht sein Ausflug zu Baron Zemos Schloss viel Spaß. Man kämpft sich durch eine solide Handlung, die mit speziellen Items und Hintergrundinfos genug Motivation liefert, sich bis zum Finale durchzuprügeln.



# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Grafik: 7/10
Sound: 8/10
Steuerung: 8/10
Spielspaß: 9/10
Gesamt: 8/10


Entwickler: Next Level Games
Publisher: Sega






Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Vor elf Jahren hüllte American McGee Lewis Carrolls phantastische Märchenwelt erstmals in ein dunkles Gewand aus Finsternis und Morbidität. Kann der Nachfolger den hohen Ansprüchen gerecht werden?
Zerstörung und Vernichtung von oben.
Die 23 Kampfamazonen der Beat 'em up-Serie prügeln sich jetzt auch durch europäische Wohnzimmer – ein eher fragwürdiges Vergnügen!
"ArcaniA Gothic 4" zählt zu den meist erwarteten Spielen im Jahr 2010. Kann es die Trilogie würdig weiterführen und die Vorgänger übertreffen, oder enttäuscht JoWood die Gothic-Fangemeinde?
Zuerst sei erwähnt dass dieses Spiel nicht "Assassin’s Creed 3" ist. Vielmehr hat uns das Orchester aus dem Hause Ubisoft mit einer famosen Symphonie beglückt, welche dem Spieler einen noch größeren Sinnesschmaus beschert als mit Teil 2.
Activision schickt die gigantischen Bakugans erneut in ein interaktives Abenteuer und so heißt es erneut: "Bakugaaaaan Kampf!" Oder sollten manche Monster lieber nicht geweckt werden?
Rock Classics
Facebook Twitter