SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #124 mit Interviews und Storys zu SKID ROW +++ ALTER BRIDGE +++ CRIPPLED BLACK PHOENIX +++ RADIO HAVANNA +++ THE DEAD DAISIES +++ ARCHITECTS +++ GOATWHORE +++ TALCO +++ u.v.m. +++ Jetzt am Kiosk!

Game-Review: DC Universe Online (PC, PS3; getestet auf PC)

Nach Batman im letzten Jahr kommen bei diesem MMORPG nun auch etliche Superhelden-Kollegen und Schurken zum Einsatz – lohnt sich der Ausflug nach Gotham City und Metropolis?

Andreas Grabenschweiger / DC Universe Online (C) Sony / Zum Vergrößern auf das Bild klicken2009 gab es für Freunde und Liebhaber US-amerikanischer Comics zwei große Jubiläen. Während Marvel das 70-jährige Jubiläum seiner ersten Superhelden-Serie (unter dem damaligen Verlagsnamen Timely) feierte, konnte das Team von DC sogar noch fünf Kerzen mehr auf der Geburtstagstorte ausblasen. 1934 als National Allied Publications gegründet, läutete der erste Auftritt von Batman in "Detective Comics" Nr. 27 (Mai 1939) das "Golden Age of Comic Books" ein. Superhelden wurden zu einem popkulturellen Phänomen und Verkaufsschlager schlechthin, sodass schnell weitere klassische Charaktere wie Superman, Sandman und Captain Marvel eingeführt wurden. Im Herbst 1939 sprang Timely auf den Zug auf und brachte "Marvel Comics" Nr. 1 auf den Markt, das mit den ersten Abenteuern von Namor, Angel und der Human Torch nicht minder erfolgreich war.


Als das Interesse an den kostümierten Andreas Grabenschweiger / DC Universe Online (C) Sony / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDraufgängern in den späten 1940er Jahren drastisch zurückging, verlagerte man sich bei DC hauptsächlich auf populärere Genres wie Western, Science Fiction, Romanzen oder Funnies. Während Timely seine Superhelden mit dem letzten Auftritt von Captain America 1950 unrühmlich einstellen musste, hielten sich die Spandexträger bei der Konkurrenz mit einigen Serien über Wasser. Im Frühjahr 1956 sorgte der Auftritt eines modernisierten Flash in "Showcase" Nr. 4 für das "Silver Age of Comics" und eine Superhelden-Renaissance, die fünf Jahre später durch Marvels legendäre Kreativköpfe wie Stan Lee, Jack Kirby, Steve Ditko und John Romita richtungsweisende Impulse erhielt. Über die Jahrzehnte hinweg teilten sich die "Big Two" den Comic-Markt in den Vereinigten Staaten in Sachen Superhelden faktisch alleine, einzig der kometenhafte Aufstieg von Image Comics in den frühen 1990er Jahren konnte kurzfristig an der Dominanz der beiden Verlage kratzen.


Andreas Grabenschweiger / DC Universe Online (C) Sony / Zum Vergrößern auf das Bild klickenNach Direct-to-DVD-Animationsfilmen und Kino-Blockbustern wie "Batman Begins" und "The Dark Knight" erobern die DC-Helden auch die Herzen der Videogame-Spieler. Mit "Batman: Arkham Asylum" aus der Feder von Veteran Paul Dini (verantwortlich unter anderem für das großartige "Batman: The Animated Series") ist letztes Jahr bereits ordentlich vorgelegt worden, nun ist endlich das lange angekündigte MMORPG-Spektakel "DC Universe Online" erschienen. Wesentlich darin involviert ist Jim Lee, Gründer von den WildStorm Productions und seit kurzem Mitherausgeber von DC Comics. Wie Batmans Solo-Abenteuer ist auch "DCUO" für PS3 und PC erschienen, lediglich Besitzer der Xbox 360 haben diesmal das Nachsehen.


Ausgangspunkt des Spektakels Andreas Grabenschweiger / DC Universe Online (C) Sony / Zum Vergrößern auf das Bild klickenist die finale Auseinandersetzung zwischen den Bösewichten um Lex Luthor und den Helden um Superman. Der fiese Glatzkopf besiegt seinen Erzfeind, doch währt die Freude nur kurz – während man sich bekämpft hat, setzte Oberfiesling Brainiac seine Invasionsflotte in Bewegung und eroberte die schutzlose Erde. Luthor reist nun in die Vergangenheit zurück und setzt von Braniac gestohlene winzig kleine Nanoroboter-ähnliche Wesen in der Erdumlaufbahn aus, die aus normalen Menschen Superhelden machen. So versucht er, die düstere Zukunft zu verhindern und alle im gemeinsamen Kampf gegen Brainiac zu vereinen. Bevor man sich anschließend ins Getümmel werfen kann, steht die Erschaffung des Spielercharakters im umfangreichen Editor an. Nach Lust und Laune wollen hier Kräfte und Fähigkeiten miteinander kombiniert und natürlich modische Einzelheiten des Kostüms sowie ein passender Name ausgewählt werden. Ist dies erledigt, kann der superheldische beziehungsweise superschurkische Spaß losgehen, denn als Mentoren stehen Schwergewichte wie Superman, Batman und Wonder Woman (Helden) oder Joker, Lex Luthor und die weniger bekannte Circe (Schurken) zur Verfügung. Die Wahl der Seite beeinflusst neben den künftigen Missionen auch das Startgebiet, und so geht die Reise zuerst nach Gotham City oder Metropolis.


In unserem Fall macht Andreas Grabenschweiger / DC Universe Online (C) Sony / Zum Vergrößern auf das Bild klickensich so ein vom Joker trainierter psychopathischer Irrer mit Flugkräften und zwei Knarren im Anschlag auf den Weg nach Gotham, um seine ersten Aufträge zu erfüllen. Der nicht weniger wahnsinnige Mentor braucht schließlich etwas Hilfe, um einen Bandenkrieg zu entfachen und nebenbei die überforderte Polizei zu verkloppen. Das macht schon mal ordentlich Laune, wozu die wahlweise auf Deutsch oder Englisch mit vielen bekannten Sprechern vertonten Stimmen der prominenten Mitbürger nicht unwesentlich beitragen. Fleißig werden nun auf altbekannte Weise Erfahrungspunkte gesammelt, mit denen sich neue Kräfte und im Fall unseres waffenstarrenden Killers auch jede Menge neuer Schießprügel freischalten lassen. Je nachdem für welchen Servertyp (PvP oder PvE) man sich entscheidet, wird man im Laufe des Spiels von anderen Mitspielern beim Erfüllen seiner Quest behelligt – sprich: verprügelt. Da man in der Gruppe bekanntlich stark ist, kann man natürlich zusammen mit Online-Kollegen ordentlich Fleischwunden austeilen, obwohl die Differenzierung der dem Einzelnen zugeteilten Rolle lange Zeit keine Rolle spielt. Einfach draufhauen löst lange Zeit die meisten Probleme und erst die Suche nach diversen mächtigen Artefakten wertet das Teamwork schließlich auf.


Andreas Grabenschweiger / DC Universe Online (C) Sony / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDavon abgesehen dürfte "DCUO" nicht nur eingefleischten Comic-Fans Freude bereiten, sondern auch allen anderen Neugierigen. Neben den Startorten Gotham City und Metropolis locken im weiteren Spielverlauf unter anderem Trips nach Smallville, zum Arkham Asylum, dem Hauptquartier der JLA oder Atlantis, wo allerlei Quests auf ihre Lösung warten. Wer sich auf das Abenteuer einlässt, wird generell gut unterhalten und mit einer für MMORPG-Verhältnisse mehr als soliden Grafik belohnt. Zu den Schwächen zählen die trotz weniger benutzbarer Aktionstasten kränkelnde PC-Portierung der Steuerung, die sich jedoch durch ein Gamepad umgehen lässt, die unglückliche Handhabung von Chat und persönlichem Tagebuch sowie die schnelle Erschöpfung der Quests in der Verkaufsversion. Hier wird alles von den von Sony angekündigten regelmäßigen Updates abhängen, ob das DC-Universum auch für Langzeitmotivation sorgen kann und kein Strohfeuer bleibt. Mit rund 30 Gigabyte Festplattenspeicher, einem Breitband-Anschluss und mehreren Abogebühren-Varianten (beginnend von einem Monat um € 12,99 bis hin zu einem lebenslangem Account um € 179,99) kann das Ticket ins DC-Universum jederzeit verlängert werden, wenn die 30 Gratistage der Kaufversion verbraucht sind.



# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Grafik: 8/10
Sound: 8/10
Steuerung: 7/10
Spielspaß: 8/10
Gesamt: 8/10



Entwickler: Sony Online Entertainment
Publisher: Sony Computer Entertainment



Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Vor elf Jahren hüllte American McGee Lewis Carrolls phantastische Märchenwelt erstmals in ein dunkles Gewand aus Finsternis und Morbidität. Kann der Nachfolger den hohen Ansprüchen gerecht werden?
Zerstörung und Vernichtung von oben.
Die 23 Kampfamazonen der Beat 'em up-Serie prügeln sich jetzt auch durch europäische Wohnzimmer – ein eher fragwürdiges Vergnügen!
"ArcaniA Gothic 4" zählt zu den meist erwarteten Spielen im Jahr 2010. Kann es die Trilogie würdig weiterführen und die Vorgänger übertreffen, oder enttäuscht JoWood die Gothic-Fangemeinde?
Zuerst sei erwähnt dass dieses Spiel nicht "Assassin’s Creed 3" ist. Vielmehr hat uns das Orchester aus dem Hause Ubisoft mit einer famosen Symphonie beglückt, welche dem Spieler einen noch größeren Sinnesschmaus beschert als mit Teil 2.
Activision schickt die gigantischen Bakugans erneut in ein interaktives Abenteuer und so heißt es erneut: "Bakugaaaaan Kampf!" Oder sollten manche Monster lieber nicht geweckt werden?
Rock Classics
Facebook Twitter