SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #124 mit Interviews und Storys zu SKID ROW +++ ALTER BRIDGE +++ CRIPPLED BLACK PHOENIX +++ RADIO HAVANNA +++ THE DEAD DAISIES +++ ARCHITECTS +++ GOATWHORE +++ TALCO +++ u.v.m. +++ Jetzt am Kiosk!

Game-Review: God of War – Ghost of Sparta (PSP)

Der Handlungsstrang von "Ghost of Sparta" ist irgendwo zwischen "God of War" und "God of War: Betrayal" angesiedelt. Auch diesmal schlüpft man wieder in die Rolle von Kratos, der sich auf der Suche nach seinem verschollenen Bruder Demios befindet, von welchem er in Kindheitstagen getrennt wurde.

"Ghost of Sparta" christoph / rezension_god_of_war_ghost_of_sparta_cover (c) Sony Computer Entertainment / Zum Vergrößern auf das Bild klickenweist die gleichen, den Spielern bereits bekannten Features auf und das gepaart mit ähnlichen Kontrollen wie auf der PS3-Konsole. Bezüglich Gameplay erwarten den Spieler wieder jede Menge Gemetzel, Blutvergießen, geheimnisvolle Magie, Waffen, Gewalt und hier und da ein kniffliges Rätsel, das seiner Lösung harrt. Kratos beherrscht das Schlachtfeld mit seinen schwingenden Klingen in gewohnt unbarmherziger Manier. Dabei sorgen verschiedene Vorgehensweisen für Abwechslung, etwa wenn man Gegner in die Luft schleudert bevor man sie brutalst vernichtet. "Ghosts of Sparta" bietet allgemein eine gewaltverherrlichende Bandbreite an Optionen mit seinen Kontrahenten fertig zu werden. So kann Kratos etwa Projektile zurückschleudern und den Angreifer seine eigene Medizin schmecken lassen, Kombos mit dem Speer oder Schild sind jedoch ebenfalls sehr effektiv und nicht minder brutal. Letzeres erweist sich vor allem beim Durchwarten von menschen(gottes) feindlichen Gefilden als sehr nützlich.


Und wenn das alles noch nicht reicht, kann man sich ja an einigen der wirksamen Zaubersprüche versuchen. Bei "Ghost of Sparta" vergisst man schnell, dass es sich um eine Handheld-Version handelt. Mit seinen gewaltigen Landschaften, egal ob das verlassene Atlantis oder ein brodelnder Vulkan, setzt der Titel neue Maßstäbe auf der PSP. Die Steuerung geht ebenfalls leicht von der Hand und lässt dabei keinerlei Frust aufkommen. Fazit: "God of War: Ghost of Sparta" serviert dem Spieler die besten Elemente aus "God of War" auf der kompakten PSP. Grafisch übertifft es sich dabei selbst und bietet Tonnen an Schnetzelspaß. Ran an die PSP – this is Sparta!



# # # Michel Bakhoum # # #


Grafik: 9,5/10
Sound: 9/10
Steuerung: 9,5/10
Spielspaß: 9,5/10
Gesamt: 9,5


Entwickler: Ready at Dawn Studios
Publisher: Sony Computer Entertainment



Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Vor elf Jahren hüllte American McGee Lewis Carrolls phantastische Märchenwelt erstmals in ein dunkles Gewand aus Finsternis und Morbidität. Kann der Nachfolger den hohen Ansprüchen gerecht werden?
Zerstörung und Vernichtung von oben.
Die 23 Kampfamazonen der Beat 'em up-Serie prügeln sich jetzt auch durch europäische Wohnzimmer – ein eher fragwürdiges Vergnügen!
"ArcaniA Gothic 4" zählt zu den meist erwarteten Spielen im Jahr 2010. Kann es die Trilogie würdig weiterführen und die Vorgänger übertreffen, oder enttäuscht JoWood die Gothic-Fangemeinde?
Zuerst sei erwähnt dass dieses Spiel nicht "Assassin’s Creed 3" ist. Vielmehr hat uns das Orchester aus dem Hause Ubisoft mit einer famosen Symphonie beglückt, welche dem Spieler einen noch größeren Sinnesschmaus beschert als mit Teil 2.
Activision schickt die gigantischen Bakugans erneut in ein interaktives Abenteuer und so heißt es erneut: "Bakugaaaaan Kampf!" Oder sollten manche Monster lieber nicht geweckt werden?
Rock Classics
Facebook Twitter