SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #112 mit Interviews und Storys zu MASSENDEFEKT +++ EISBRECHER +++ HATEBREED +++ SEVENDUST +++ ACE FREHLEY +++ IDLES +++ TOUCHÉ AMORÉ +++ FATES WARNING +++ u.v.m. +++ plus CD mit 15 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Sandman Ouvertüre 1

Wenn der Sandmann wieder klingelt.

(C) Panini Comics / Sandman Ouvertüre 1 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenLange ist es schon her, dass Neil Gaiman, seines Zeichens Bestsellerautor und die bessere Hälfte von AMANDA PALMER, 1989 seinen "Sandman" erstmals auf Abenteuerreise schickte. Recht erfolgreich, bis die Serie 1996 eingestellt wurde. Und da es ja im popkulturellen Bereich der unterschiedlichsten Disziplinen laufend Fortsetzungen hagelt, ist auch das Feld der Comics davon nicht verschont geblieben. Ist die beschriebene Vorliebe für berechenbare und risikofreie Sequels und Prequels eigentlich mit Skepsis zu beäugeln, verhält sich das bei "Sandman: Ouvertüre" deutlich anders und nicht nur Fans von Mr. Gaiman wurden aus ihrem Winterschlaf gerissen, als die Weiterführung der Serie bekanntgegeben wurde.


In seinem neuen Werk entführt Gaiman den Leser geschickt zu den Anfängen der Sandman-Story und erklärt, was geschah, bevor der Magier Roderick Burgess den Herrn der Träume gefangen und eingekerkert hat. "Sandman: Ouvertüre" spannt den Bogen geschickt um die Vorgeschichte von Morpheus, dem Korinther, Merv Pumpkinhead und die mächtigen Geschwister des Traumkönigs, wobei es nicht nur die mitreißende Story ist, die zu begeistern weiß. Zeichnerlegende J. H. Williams III inszeniert die Erzählung rund um den Herrn der Träume farbenprächtig-düster und mit viel Fantasie in ausufernden Landschaften und skurrilen Settings und bietet so den perfekten Rahmen für die Reise zur Stadt der Sterne.


Der erste auf Deutsch erschienene Sammelband beinhaltet drei Teile der sechsteiligen Miniserie, doch damit nicht genug, es findet sich neben einer ausklappbaren Doppelseite im ersten Teil auch allerlei Zusatzmaterial. Interviews mit Neil Gaiman, J. H. Williams III und dem Koloristen Dave Stewart sind erst der Anfang und anhand des Leitfadens "Kolorieren: Von der Theorie zur Praxis" wird anschaulich und mit viel Bildmaterial gezeigt, wie die Farbe in die Story kommt. Auch über die Arbeit der Redaktion wird man in "Von der Seite bis zum Druck" aufgeklärt. Doch das absolut wertvollste Extra sind die musikalischen Details wie etwa die Playlist, die J. H. Williams III (der durch die Kreation des Cover-Artworks für das "Apocryphon"- Album der Heavy Metal-Band THE SWORD schon deutliche Wurzeln in der Musikszene geschlagen hat) während des Zeichnens der neuen Sandman-Storys gehört hat.


GHOST, NINE INCH NAILS, BARONESS, NICK CAVE, QUEEN, IRON MAIDEN, MOTÖRHEAD, PINK FLOYD und BLONDIE sind nur einige Juwelen aus dem begleitenden Songfundus und durch die musikalische Auswahl erstrahlen die Zeichnungen samt der Story erst in ihrer vollen Pracht. Ein umwerfendes Gesamtkunstwerk ab dem ersten, atemberaubenden Bild. Und hat man "Sandman: Ouvertüre" erst einmal in der Hand, legt man es nicht wieder weg bis man auch den allerletzten Frame in sich aufgesaugt hat und sehnsüchtig auf Band zwei wartet.


 
# # # Christoph Höhl # # #



Publisher: Panini Comics




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Lesebefehl!
Was Sie schon immer über Sex wissen wollten, aber bisher nicht zu lesen wagten…
Cum As You Are!
Als er die Aufmerksamkeit von Galactus erweckt, wird Norin Radd von seiner Vergangenheit eingeholt.
Als Anleitung zur Rockstar- und Millionärswerdung darf man Gene Simmons' Buch nicht wirklich lesen.
Endlich hat sich jemand der dramatischen Lebensgeschichte des 2010 viel zu früh verstorbenen Peter Thomas Ratajczyk angenommen.
Rock Classics
Facebook Twitter