SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #108 mit Interviews und Storys zu BODY COUNT +++ OZZY OSBOURNE +++ ANVIL +++ IGORRR +++ TWIN ATLANTIC +++ NATHAN GRAY +++ DEMONS & WIZARDS +++ NEAERA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Northlanders 5

Autor Brian Wood bringt erneut interessante Aspekte der nordischen Lebensweise zu Papier.

(C) Panini Comics / Northlanders 5 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDem nordischen Volk der Wikinger haftet in geschichtlichen Überlieferungen oftmals ein grausamer und blutiger Ruf an. Brandschatzend und plündernd unternahmen die Nordmänner ufernahe Raubzüge und waren an vielen Küsten gefürchtete Krieger. Brian Wood nimmt sich auch im fünften Sammelband seiner "Northlanders"-Erzählungen diesem dunklen Abschnitt der Geschichte an und bringt erneut unerwartete Facetten hervor. "Metall" besteht aus der kurzen Erzählung "Der Seeweg" und der namensgebenden Hauptgeschichte, diese bedeutet für Wood in zweierlei Hinsicht eine Rückkehr zu bewährten Tugenden. Hier widmet er sich, ähnlich wie in seiner Graphic Novel "Demo", der Geschichte eines jungen Paars, das sich sprichwörtlich mit aller Gewalt gegen die Ungerechtigkeiten ihrer Welt stemmt. Weiters konnte er Riccardo Burchielli, unter anderem bekannt für die gemeinsame Arbeit an "DMZ", für die Illustrationen ins Wikingerboot holen.


Beide Geschichten handeln von Wahn, der Angst vor der Zukunft und den daraus hervorgehenden, teilweise wahnhaften Ideologien. In "Der Seeweg" will der Kapitän eines Handelsschiffs aus der ewigen Routine ausbrechen, 20 Jahre mit stinkenden Tierfellen auf den ewig gleichen Handelsrouten sind genug. Er will Neues entdecken, vor allem neue Märkte und sein eigenes bisschen Ruhm, setzt sich über seine Crew hinweg und steuert in ungewisse Gewässer. Konfrontiert mit nagender Ungewissheit und dem Glauben an die eigenen Gottheiten, endet dieses Abenteuer zwar in neuen Gefilden, aber mit einem leider allzu gewissen Ende. Fiona Staples untermalt mit kühlen und ruhigen Bildern fast schon meditativ diese Reise in den Wahnsinn.


Um einiges actionlastiger nähert sich das aufeinander abgestimmte Duo Wood/Burchielli der Hauptgeschichte. Ein kleines Dorf kämpft mit schlechten wirtschaftlichen Gegebenheiten. Als Ausweg bieten sich die Christen an, mit ausreichend Geld erkaufen sie sich Arbeitskräfte und Platz für christliche Symboliken, eine Kirche in der Dorfmitte. Erik, der Schmied eines kleinen Dorfes, ist tollpatschig, hünenhaft und den alten Bräuchen verpflichtet. Dem jungen Mann gefällt der Ausverkauf an diese eigenartige, monotheistische Religion nicht, er lehnt die angepriesene Zukunft ab und will die alten Bräuche bewahren. Als mit den Christen eine mysteriöse, von ihnen misshandelte Albino-Frau im Dorf eintrifft, ergreift Erik die bewaffnete Flucht nach vorne.


Hier beginnen die ansonsten klaren Erzählungen zwischen Realismus und ideologischen Wahn zu verschwimmen. Erik stellt sich, unterstützt von Ingrid, der schönen Albino-Frau, gegen den Vormarsch der Christen und gibt sich völlig dem Schutz seiner Götter hin. Obwohl Ingrid von einem ruhigen Leben an der Seite von Erik träumt, ist dieser gefangen zwischen Rauschzuständen, Wahnvorstellungen und blindem Aberglauben. Vor allem Hulda, der Göttin der Natur, die ihm auch immer wieder erscheint, fühlt er sich verpflichtet. Die Christen jedoch nehmen diese Schmach nicht einfach hin und engagieren den schwarzen Karl, einen gefürchteten Söldner. Auch er ist ein Heide, aber ein ebenbürtiger Gegner und Reichtum sind ihm wichtiger. Gnadenlos verfolgen beide Parteien ihre Ziele bis zum unvermeidlichen Ende.


"Metall" ist eine spannende, symbolisch aufgeladene Geschichte, die mit ihrer brutalen Umsetzung nichts für schwache Nerven ist. Oberflächlich betrachtet mag "Metall" auf rudimentäre Weise unterhaltsam sein, bietet aber bei genauerer Betrachtung eine vielschichtige, zynische Abhandlung aktueller Geschehnisse. Wie immer bleibt Brian Wood mit seiner gut recherchierten "Northlanders"-Saga der nordischen Kultur verbunden, schafft aber gleichzeitig den Spagat zu zeitgenössischen, relevanten Themen. Erneut entreißt er den dunklen Geschichtsbüchern diese interessante Periode und reichert sie mit fühlenden Charakteren, bedeutsamen Dialogen und vielen zeitgemäßen Parallelen zu modernen Gesellschaft an. "Northlanders" bleibt weiterhin meisterhafte Unterhaltung, Spiegelbild der modernen Welt und Geschichtsunterricht eingerahmt in Panels der Neunten Kunst – unbedingte Leseempfehlung!



# # # Andreas Himmetzberger # # #



Publisher: Panini Comics





Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Fernab von schwülstigem Kitsch legt auch die Blutsauger-Fraktion einen gelungenen Start im neuen DC-Universum hin.
Um das Leben seiner Eltern zu retten, steigt unser wackerer Held gegen eine waschechte Wunschgöttin des Höllenfeuers in den Ring.
David Kushners Buch ist nicht nur für "GTA"-Fans, sondern für jeden Videospiel- und Popkultur-Interessierten eine Pflichtlektüre.
Peter Milligan. John Constantine. Braucht es weitere Argumente?
Aus großer Kraft folgt große Verwüstung!
Mark Millar versteht es wieder einmal glänzend, Erwartungen auf angenehme Weise zu enttäuschen.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+