SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #112 mit Interviews und Storys zu MASSENDEFEKT +++ EISBRECHER +++ HATEBREED +++ SEVENDUST +++ ACE FREHLEY +++ IDLES +++ TOUCHÉ AMORÉ +++ FATES WARNING +++ u.v.m. +++ plus CD mit 15 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Mark Brandis – Raumkadett 6

Afrika ist ein gefährlicher Kontinent, der sich in vielem von dem unterscheidet, was Mark aus seiner Heimat kennt. Das Vertrauen in falsche Freunde bringt den jungen Raumkadetten ohne Vorwarnung ins Gefängnis.

(C) Folgenreich/Universal Music / Mark Brandis - Raumkadett 6 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenUnter dem Deckmantel eines kurzfristigen Urlaubs ist es dem jungen Mark Brandis gelungen, einige seiner Mitschüler nach Afrika zu locken. Tatsächlich ist er auf der Suche nach seinem Vater, der in den Wirren der afrikanischen Bürgerkriege verschollen ist. Es gibt Gerüchte, nach denen er immer noch als Kriegsgefangener in einem geheimen Camp gefangengehalten wird. Doch die Suche steht von Anfang an unter keinem guten Stern. In Ostafrika vertraut Brandis den falschen Freunden und ehe er sich versieht, sitzt er im Gefängnis.


Die Lage spitzt sich zu und scheinbar gibt es niemanden, der ihm aus der brenzligen Situation befreien könnte. Dann jedoch bekommen seine Freunde Hilfe von unerwarteter Seite und es gelingt mit einem gewagten Trick gelingt, Mark aus dem Gefängnis zu befreien. Doch der junge Raumkadett hat sich in den letzten Monaten eine Menge mächtiger Feinde in der Union gemacht. Nun sieht man einen geeigneten Moment gekommen, um ihn für immer zum Schweigen zu bringen. Es beginnt eine mörderische Jagd durch Afrika mit ungewissem Ausgang. Gelingt es Mark, seinen Vater zu finden und seinen Häschern, die ihm nach dem Leben trachten, zu entkommen?


"Woran du glaubst..." bildet den Abschluss des ersten Zweiteilers der noch jungen Serie, die die Jugendjahre des späteren Raumfahrers Mark Brandis beleuchtet. Im Mittelpunkt des Geschehens steht nun nicht mehr die eigentliche Suche nach Marks Vater, sondern die Flucht der Raumkadetten aus dem unsicheren Afrika. Dabei tritt deutlich zutage, dass sich der junge Raumfahrer mächtige Feinde in der Union geschaffen hat, die nichts unversucht lassen, um ihn zu beseitigen. Trotz einiger kurzer ruhiger Passagen steht "Woran du glaubst..." eindeutig im Zeichen spannender Actionszenen. Dass der Held der Geschichte am Ende triumphiert, ist nicht gesetzt und schafft einen zusätzlichen Reiz, sich auf diese Serie einzulassen.


Obwohl die persönlichen Momente diese Episode dominieren, gibt es auch wieder einen Ausblick auf die politische Großwetterlage, der bereits jetzt Lust auf mehr macht. Im Gegensatz zu jenen Geschichten, die aus dem Erwachsenenleben von Mark Brandis berichten, ist hier deutlich eine weitaus naivere Herangehensweise an die Dinge zu erkennen, was der Serie aber gut zu Gesicht steht. Schließlich werden hier die Taten eines Teenagers geschildert und die Zielgruppe ist sicherlich auch eine andere als jene, die sich für die späteren Abenteuer interessiert. Die Laufzeit fällt mit 50 Minuten eher durchschnittlich aus, was beim hohen Tempo der Ereignisse jedoch kein Nachteil ist, sondern die Story kompakter erscheinen lässt. Am Schluss gibt es jedoch immer noch einige lose Enden, die hoffentlich in weiteren Folgen befriedigend aufgelöst werden.


Die verwendeten Musikstücke unterscheiden sich zuweilen erheblich von jenen, die in der Hauptserie zu hören sind. Anstatt kühler elektronischer Klänge, die Assoziationen zur Weite zwischen den Sternen aufkommen lassen, verlegt man sich bei "Woran du glaubst..." eher auf Stücke, die eine abenteuerliche Stimmung erzeugen und den exotischen Handlungsort gerecht werden. Das Sounddesign ist auch hier wieder überzeugend ausgefallen. Die Geräusche passen gut zu den geschilderten Ereignissen im Niemandsland von Ostafrika.


Neben Daniel Claus, der wie in den vorherigen Folgen eine solide Performance an den Tag legt, sind es insbesondere Friedel Morgenstern und Sebastian Kluckert in den Rollen von Marks Begleitern, die zu gefallen wissen. In einer kleinen Nebenrolle ist Simon Jäger als Marks Vater zu hören, während Michael Lott als erwachsener Mark Brandis erneut die Rolle des Erzählers übernimmt. In einer Hauptrolle ist außerdem Wolfgang Bahro zu hören, dessen Auftritte oft einer Wundertüte gleichen – von erschreckend schlecht bis brillant findet sich nahezu alles wieder. Im vorliegenden Fall überzeugt Bahro jedoch als zu allem bereiter Kommissar Huygens. Mit "Woran du glaubst..." endet die erste Staffel um den jungen Raumkadetten Mark Brandis. Bleibt zu hoffen, dass bald weitere Abenteuer folgen.


 
# # # Justus Baier # # #



Publisher: Folgenreich/Universal Music




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
THE CRAMPS waren das schaurig-schockierende Baby von Sänger Erick Purkisher alias Lux Interior und seiner Gemahlin Kristy Wallace alias Poison Ivy.
1989 entstand ein Song von WALTER ELF, dessen Titel ein Vierteljahrhundert später tatsächlich perfekt zum Erwerb eines Druckwerks motiviert.
Ausgerechnet kurz vor Weihnachten 1944 bricht an der Westfront in Belgien die Hölle auf Erden los.
Der einzig wahre Meister des Frägg!
Das Leben in London ist gefährlich, seit vor über 50 Jahren die Geisterseuche die Metropole heimsuchte. Doch es gibt Artefakte, die in ihrer Gefährlichkeit vieles übertreffen, was durch die dunklen Straßen der Stadt schleicht.
"Wie oft haben Sie sich in letzter Zeit über den Schwachsinn im Radio geärgert?"
Rock Classics
Facebook Twitter